Dash ermöglicht 3 Mio Transaktionen am Tag

Ein neuer Stresstest hat ergeben, dass die Skalierung der Kryptowährung Dash beinahe keine Grenzen hat. Das Netzwerk soll damit nach Aussagen der Entwickler schon bald eine Konkurrenz für andere Zahlungsanbieter wie PayPal werden können. Die Ergebnisse des Stresstests sollen nun wieder zu einem Aufschwung der Währung verhelfen, denn der Kurs von Dash ist in den letzten zehn Tagen um mehr als ein Drittel gefallen. 

Stresstest zeigt Skalierung

Der Stresstest, der vor ungefähr zwei Wochen durchgeführt wurde, hat beeindruckende Ergebnisse hervorgebracht. In einem Zeitraum von 24 Stunden wurden rund 3 Millionen Transaktionen durchgeführt. Pro Sekunde konnten dabei 35 Transaktionen erreicht werden – ein Ergebnis, das viermal so hoch ist wie beim letzten Stresstest, der im Sommer dieses Jahres vorgenommen wurde. Kein bisheriger Test hat annähernd starke Resultate zum Vorschein gebracht. Der Test wurde von der Community initiiert und die Transaktionsgebühren wurden über Spenden finanziert, natürlich war der Entwickler Dash Core Group aber maßgeblich daran beteiligt und überwachte alle Ergebnisse.

Ryan Taylor, der CEO des Unternehmens war mit den Resultaten offensichtlich zufrieden und betonte, dass die Kryptowährung der wachsenden Nachfrage problemlos nachkommen könnte. Forscher der Arizona State University folgten den Ergebnissen ebenfalls und kamen zu dem Schluss, dass die Blockchain von Dash kein oberes Limit aufweist, wenn es um die Anzahl der möglichen Transaktionen geht. Dash entstand aus einer Hard-Fork von Bitcoin im Jahre 2014 und das Problem der Skalierbarkeit, aufgrund dessen Bitcoin immer noch oft kritisiert wird, offensichtlich gut gelöst. Derzeit ist Dash genauso wie die anderen Kryptowährungen von starken Kursschwankungen betroffen – dies könnte jedoch ein guter Moment sein, um günstig in Dash zu investieren. Konkrete Prognosen, wann der Kurs wieder steigen wird, gibt es jedoch nicht.

Wie wichtig ist die Größe der Blocks?

Das Thema Blockgröße kursiert vor allem im Zusammenhang mit einer anderen Hard-Fork von Bitcoin in der Community. Die Diskussion dreht sich größtenteils darum, ob das Netzwerk von Bitcoin Cash zu einer Größe von 128MB erweitert werden soll. Derzeit hat Bitcoin Cash eine Größe von 32MB und kann damit 5,7 Millionen Transaktionen pro Tag durchführen. Durch die neue Idee würde die Skalierung des Netzwerks vergrößert werden und es können mehr Transaktionen durchgeführt werden. Mit dieser Neuerung hoffen Entwickler natürlich auch auf den vermehrten Kauf von Bitcoin Cash, denn unter den Hard-Forks von Bitcoin herrscht harte Konkurrenz.

Problematisch ist daran jedoch, dass dadurch die Kosten ebenfalls steigen würden. Die Blockgröße von Dash liegt derzeit nur bei 2MB, trotzdem schafft die Kryptowährung achtmal so viele Transkationen wie Bitcoin. Würde man die Größe auf 10MB aufstocken, so wäre das Netzwerk von Dash ganze vierzig Mal schneller als die Parent-Chain und könnte voraussichtlich ganze 15 Millionen Transaktionen am Tag schaffen. Dies ist derzeit aber nicht notwendig, denn obwohl Dash ganze 3 Millionen Transaktionen während dem Stresstest geschafft hat, werden durchschnittlich nur 20.000 pro Tag angefordert. Laut Ryan Taylor können es an besonders starken Tagen auch 30.000 sein und vereinzelt wurden bereits 200.000 Transaktionen im selben Zeitraum durchgeführt, dies ist aber alles andere als die Norm.

Der Stresstest von Dash hat die enorme Skalierbarkeit der Kryptowährung zum Vorschein gebracht. Ganze 3 Millionen Transaktionen konnten mit einer Blockgröße von 2MB problemlos durchgeführt werden. Das beeindruckt nicht nur die Entwickler, sondern auch die gesamte Community.

Featured image source: Pixabay

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.