Kryptomarkt im Absturz: 55 Milliarden Euro Verlust in sieben Tagen

Der Kryptomarkt hat in den letzten sieben Tagen große Verluste gemacht. Die Kurse bedeutender Währungen sind insgesamt um mehr als 55 Milliarden Euro gefallen. Ethereum ist auf unter 100 Euro pro Token gesunken: Am Abend des 26.11.2018 betrug der Ether Preis nur noch 95,77 Euro, laut der Börse Bitcoin.de, die Coin ist seit Mai 2017 zum ersten Mal um zweistellige Zahlen gefallen. Auch Bitcoin, die größte Kryptowährung am Markt, fiel von etwa 4.236 Euro am 20.11. auf 3.209 Euro am frühen Morgen des 27.11.2018. Die Börse Coinbase zeigt einen ähnlichen Preis an.

View this post on Instagram

A post shared by ᴄʜᴀʀᴛs & ʟɪғᴇ (@charts.life) on

Dennoch hat sich der Bitcoin Kurs relativ schnell wieder erholt, 3.119 Euro betrug der Preis noch am Nachmittag des 26.11.2018, am Morgen des 27.11.2018 war der Preis bereits auf 3.261 Euro gestiegen, laut dem Broker eToro. Ethereum rutschte in dieser Zeit allerdings noch weiter ab: Von 95,77 Euro am 26. November rutschte die Währung am nächsten Tag in der Früh auf 92,89 Euro. Ripple hat sich nach einem Tief am 25.11. wieder leicht erholt und um etwa ein Prozent zugelegt. Der XRP Preis liegt am 27.11. bei etwa 0,31 Euro, im Vergleich zu etwa 0,29 Euro am 25. November.

Wie geht es weiter?

Studiert man den historischen Bitcoin Kurs etwas genauer, erkennt man, dass BTC bei großen Krisen üblicherweise um etwa 85 Prozent fällt, wie sich in den Jahren 2011, 2013 und 2015 gezeigt hat, so das Krypto-Nachrichtenportal CCN. Demnach könnten sich Investoren nach diesen Zahlen richten, wenn sie eine Investition in Bitcoin oder Ethereum planen. Ist der Preis auf ein Tief gesunken, kann es sich lohnen, zu kaufen – obwohl es wichtig ist, sich vor Augen zu halten, dass es bei einer Investition in den Kryptowährungsmarkt keine Sicherheiten gibt und der Kurs jederzeit stark schwanken kann.

Wieviel Wert besitzt der Bitcoin Coin noch für Investoren?

Bitcoin ist noch immer die marktführende und wertvollste Kryptowährung der Welt. Diese und andere Kryptowährungen ermöglichen es, Banken zu umgehen und Überweisungen direkt zu tätigen. Die Tatsache, dass täglich viele Transaktionen mit Kryptogeldern weltweit stattfinden, zeigt, dass sie für viele trotz ihrer Volatilität einen hohen Wert besitzen. Das wiederum lässt auf eine schnelle Erholung hoffen.

Ethereum ist derzeit die zweitgrößte  Kryptowährung weltweit und verspricht auch, sich bald von diesem Tief zu erholen – auch wenn es wohl noch zu früh ist, um die Tiefstwerte in nächster Zeit zu bestimmen. Das Tradingunternehmen Hsaka Trades weist darauf hin, dass ETH in der Vergangenheit im Vergleich zu Bitcoin schon bedeutend tiefer gesunken ist, schreibt CCN weiterhin.

View this post on Instagram

A post shared by bbb_ej (@bbb_ej) on

Einer Kryptowährung geht es gut: Bitcoin Cash SV (BCHSV)

Mitten im Negativtrend steigt der Wert einer einzelnen Kryptowährung kontinuierlich an, und es ist eine, von der man es wohl nicht erwartet hätte: Bitcoin Cash SV (BCHSV), eine Hard Fork von Bitcoin Cash. Sie vermerkt laut Coinmarketcap ein Plus von satten 18,29 %. Ausgehend vom 23. November ist sie von etwa 33 Euro auf etwa 99,64 Euro am Morgen des 27.11.2018 gestiegen.

Es ist bei all den Spekulationen und Voraussagen wichtig, nicht zu vergessen, dass sich in Bezug auf Kryptogelder im Jahr 2018 alles radikal gewandelt hat und die Dinge grundlegend anders stehen, als noch im Jahr 2017. Große Banken sind mit an Bord gekommen – viele nutzen Ripple für Auslandsüberweisungen – und sogar Staatsoberhäupter haben das Potenzial von Kryptowährungen anerkannt. Was das für den Kurs von Bitcoin, Ethereum und Co. bedeutet und ob es sich lohnt, Kryptowährungen jetzt zu kaufen, bleibt abzuwarten. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts