Ripples Partnerschaft mit Moneynetint

Das Unternehmen Ripple Lab Inc. war seit Bestehen seiner eigenen Kryptowährung Ripple besonders auf die Nutzung der Blockchain-Technologie in verschiedensten Anwendungen fokussiert. Während sich einige Kryptowährungen stärker auf den Handel mit den Tokens spezialisierten, lag bei Ripple immer schon die tatsächliche Nutzung der Blockchain im Vordergrund.

Gerade deswegen ist Ripple ein beliebter Kandidat für Partnerschaften mit anderen Unternehmen, die jene Technologie in ihr Konzept einbinden wollen. Gerade erst wurde die Partnerschaft mit der Bill and Melinda Gates Foundation bekanntgegeben, jetzt kooperiert Ripple mit dem Finanzdienstleister MoneyNetInt. Wie wirkt sich diese Partnerschaft auf die Entwicklung der digitalen Währung und den Kurs von XRP aus?

MoneyNetInt startet durch mit RippleNet

Die Londoner Firma MoneyNetInt bietet kostengünstige Wechselmöglichkeiten für verschiedene Währungen an. Mit einem der erfolgreichsten Produkte aus dem Hause Ripple, nämlich dem RippleNet, soll MoneyNetInt jetzt sein Angebot noch toppen können. Das RippleNet ist ein Netzwerk aus Banken und anderen Finanzinstituten aus aller Welt und soll dabei helfen, Auslandsüberweisungen schnell, kostengünstig und nachvollziehbar zu machen. Die Globalisierung führt zu einer immer größeren Nachfrage für Transaktionen ins Ausland und bisher waren die Angebote von Banken und Co. eher mager – Überweisungen dauerten zu lange und kosteten einiges an Gebühren.

Dies soll durch RippleNet jetzt der Vergangenheit angehören. Das Netzwerk arbeitet zwar mit externen Partnern wie Bank- und Kreditinstituten, hat aber ein standardisiertes Regelwerk bezüglich jener Aspekte: Nur Banken, die den Ansprüchen gerecht werden können, sind daher Teil des Systems – mittlerweile sind es über hundert. MoneyNetInt hat die Integrationsphase mit Ripple nun hinter sich und nutzt Blockchain-Technologie des Unternehmens. Aber nicht nur die Technik ist für MoneyNetInt ein großer Vorteil. Auch die Vernetzung mit hunderten anderen Unternehmen über das RippleNet beflügelt die Londoner Firma und könnte schon bald zu weiteren Partnerschaften führen.

Große Schritte in die Zukunft

Ripple ist weiterhin einer der Aufsteiger unter den Kryptowährungen. Seit langer Zeit hält es sich nun schon wacker unter den Top 3 der wertvollsten Kryptowährungen und wird von Top-Brokern wie eToro im Portfolio geführt. Ein maßgeblicher Grund dafür ist die ständige Weiterentwicklung der Produkte von Ripple Lab Inc. sowie die unzähligen Partnerschaften mit Industrieriesen. Wie Ripples Leiter der Kundenbetreuung Nadeem Ladki verriet, wird es durch die neue Partnerschaft beispielsweise auch einfacher werden, Auszahlungen mit ILS, der Fiatwährung Israels, zu ermöglichen. Die Wechselgebühren am Devisenmarkt werden deutlich sinken, wodurch der Erhalt von Währungen wie dem Neuen Israelischen Schekel deutlich günstiger und schneller werden wird.

All das wird ermöglicht durch das wachsende Netzwerk von Ripple. Mit dem RippleNet kann Geld beinahe sofort überwiesen und ausgezahlt werden. Finanzdienstleister können außerdem an alle Teilnehmer des Netzwerks Geld schicken oder von ihnen Geld erhalten. Vorher mussten sich jene Institute auf das SWIFT-System und traditionelle Banken verlassen, bei denen Auslandsüberweisungen deutlich länger dauerten und deutlich höhere Gebühren verursachten.

Ripples Partnerschaft mit MoneyNetInt bringt für beide Unternehmen viele Vorteile: MoneyNetInt steigt dadurch in eine Netzwerk aus hunderten Firmen ein, die mit dem System von Ripple günstig und schnell Transaktionen durchführen können. Gleichzeitig steigt das Vertrauen in Ripple durch die renommierten Partner weiter – und das tut natürlich dem Handel mit XRP besonders gut!

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.