Shopin definiert eCommerce-Praktiken neu und gewinnt Quoine als Partner

Das Internet hat unsere Kaufgewohnheiten im Hinblick auf Waren und Dienstleistungen komplett umgekrempelt. Dies hat zur Folge, dass die eCommerce-Branche Unternehmen wie Amazon enorme Vorteile bietet. Heute jedoch zeichnet sich ein neuer technisch geprägter Modernisierungsschub ab, dessen Anfangsphase wir alle gerade miterleben – es handelt sich dabei um die Blockchain, die auch als Distributed-Ledger-Technologie (DLT) bezeichnet wird. Zusammen mit künstlicher Intelligenz (KI) und anderen innovativen Technologien trägt die Blockchain ganz erheblich zur jüngsten Technologierevolution teil.

Shopin ist ein Start-up mit Hauptsitz in den USA, das die Blockchain und KI nutzen will, um ein dezentrales System zu erschaffen, in dem Shopper ein Profil anlegen und ihre Nutzererfahrung auf den Websites der Einzelhändler individuell gestalten können.

shopin ecommerce

Obwohl das Internet das Einkaufserlebnis grundlegend verändert hat, gibt es immer noch Spielraum für Verbesserungen. Heute setzen die meisten Anbieter auf Behavioral Marketing und nutzen Big Data, um ihre Kunden besser kennenzulernen, indem sie sie in bestimmte Gruppen unterteilen. Dies reicht jedoch nicht, um ein maßgeschneidertes Kundenerlebnis zu gewährleisten, das die individuellen Bedürfnisse von Kunden berücksichtigt. Shopin stellt ein System dar, das Shoppern die volle Kontrolle über ihre Daten gibt. Einzelhändler wissen dank Shopin genau darüber Bescheid, wer ihre Websites besucht, wodurch sie Mehrwert für den Kunden schaffen können.

Laut der Unternehmensberatung Accenture würden sich fast 75 % aller Shopper für Einzelhändler entscheiden, die personenbezogene Daten zur Optimierung des Einkaufserlebnisses nutzen. Dieselbe Studie zeigt, dass fast neun von zehn Kaufinteressierten gerne mehr Kontrolle darüber hätten, wie ihre personenbezogenen Daten von Einzelhändlern verwendet werden. Shopin packt diese Herausforderungen an und arbeitet an einem System, das Verbrauchern die Möglichkeit bietet, ihr Einkaufserlebnis zu verbessern, indem sie ihre Profile auf der Blockchain verwalten.

Was ist Shopin?

Shopin entwickelt eine dezentralisierte Version von Amazon, die komplett auf die Blockchain und KI setzt. Im Mittelpunkt des Systems stehen das Konzept des universalen Shopper-Profils und Kryptowährungen im Dienste von eCommerce. Das Netzwerk, bestehend aus universalen Profilen, die unter anderem die ID, Einkaufsdaten, Zahlungsinformationen und Reputationsangaben enthalten, unterstützt Einzelhändler dabei, ihre Marketingmaßnahmen und Empfehlungen gezielter auszurichten.

Das Ökosystem von Shopin beruht auf einem Token auf ERC20-Basis namens Shopin, auf das wir unten näher eingehen. Shopper nutzen die Shopin-App und das dazugehörige Wallet, wodurch sie von Einzelhändlern identifiziert werden. Letztere haben Zugriff auf die Einkaufsdaten der Nutzer und können den Kaufinteressenten dadurch sinnvolle Empfehlungen geben.

Shoppern bietet das System folgende Vorteile:

  • Personalisiertes Einkaufserlebnis durch sinnvolle Empfehlungen
  • Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten
  • Eine einzige Wunschliste für das gesamte Einzelhändler-Netzwerk
  • Kaufvorgang mit einem Klick auf sämtlichen Einzelhändler-Seiten
  • Teilen des Profils erleichtert das Schenken

Andererseits bietet Shopin Einzelhändlern erhebliche Vorteile, da sie vollen Zugriff auf die Shopper-Profile haben. Dies ermöglicht Einsparungen beim Marketing und erhöht die Conversion-Rate bei Transaktionen. Kurz: Eine Win-Win-Situation sowohl für die Einzelhändler als auch für die Shopper

Shopin-Token

Wie schon erwähnt, baut das Ökosystem von Shopin auf dem gleichnamigen Token auf. Das ICO-Event (Initial Coin Offering), das Shopin als „Token Generation Event (TGE)“ bezeichnet, wurde im April 2018 erfolgreich abgeschlossen. Das Start-up konnte mehr als USD 42 Millionen in den Währungen Ethereum und Bitcoin einsammeln. Shopin wurde von renommierten institutionellen Anlegern, darunter Galaxy Digital, finanziert und vom Milliardär Michael Novogratz sowie Block One Capital, Genesis Block, Nima Capital, Passport Capital und anderen gegründet.

Das Token kann von Shoppern auf mehrere Arten eingesetzt werden, beispielsweise zur Monetisierung persönlicher Daten, für Geschenke und um an Freundschaftswerbeprogrammen teilzunehmen.

Pilotprojekte und Partnerschaften von Shopin

Shopin wurde bereits erfolgreich getestet in Zusammenarbeit mit Ermenegildo Zegna und Bed Bath & Beyond – zwei renommierte Anbieter von Kleidung bzw. Haushaltswaren. Im Rahmen dieses Pilotprojekts forderte jeder Einzelhändler Kunden dazu auf, ein Shopper-Profil zu erstellen. Insgesamt 719.000 Personen registrierten sich. Shopin erstellte auf Basis der verfügbaren Daten personalisierte Empfehlungen, wodurch die Conversion-Rate um 22 % stieg und ein Mehrumsatz von USD 14,7 Millionen erzielt wurde. Mehr als 70.000 der registrierten Teilnehmer warben weitere 65.000 neue Nutzer für Shopin. Das Ergebnis übertraf die Erwartungen und bewies, dass die eCommerce-Branche ein dezentrales Ökosystem benötigt, in dem die Verbraucher im Mittelpunkt stehen.

Vor Kurzem hat Shopin sich mit Quoine zusammengetan. Im Rahmen dieser Partnerschaft wird ein Initial Exchange Offer (IEC) mit der von Quoine betriebenen Handelsplattform QRYPTOS durchgeführt. Das Event startete am 8. August 2018 und läuft noch bis zum 28. August. Im Rahmen des IEC werden 23,5 Millionen Shopin-Coins zum Preis von je unter USD 0,20 angeboten.

Dieser Mini-ICO durchläuft drei Phasen:

Phase 1 – 8. bis 15. August; Bonus 30 %

Phase 2 – 15. bis 21. August; Bonus 20 %

Phase 3 – 21. bis 28. August; Bonus 10 %

Nutzer können Shopin-Tokens mit US-Dollar, Bitcoin, Ethereum und QASH (Token von Quoine) kaufen. QASH ist in der Liste der 100 Top-Kryptowährungen auf Coinmarketcap vertreten.

Nach dem Token Sale wird der Shopin-Token auf QRYPTOS gelistet. Es handelt sich dabei um eine digitale Börse für Kryptowährungen, die für ihre hohe Sicherheit bekannt ist.

Anleger, die eine größere Zahl von Tokens erwerben möchten, kommen in den Genuss spezieller Boni, zum Beispiel QASH-Prämien oder sogar persönliche Treffen mit den CEOs und Gründern der beiden Unternehmen.

Fazit

Das Shopin-Team hat ein größeres Ziel im Blick, deswegen gehört die Plattform zu den vielversprechendsten Projekten. Shopin erhielt auf der North American Bitcoin Conference in diesem Jahr die Auszeichnung „Best ICO“. CoinAgenda Global zeichnete Shopin ebenfalls für den besten ICO und als bestes Start-up aus. Das Projekt zählte ferner auf der Konferenz Davos d10e zu den fünf besten ICOs und wurde von Bitcoinference zum vielversprechendsten ICO des Jahres 2018 gekürt.

Das Projekt wird von renommierten Venture-Capital-Unternehmen finanziert und hat mehrere Testläufe erfolgreich absolviert. Noch wichtiger ist, dass Shopin ein echtes eCommerce-Problem lösen will, nämlich die Beziehung zwischen Einzelhändlern und Shoppern zu stärken. Das Projekt hat das Potenzial, die Branche zu transformieren, und könnte dazu führen, dass Verbraucher zur Verbesserung des Online-Shopping-Erlebnisses beitragen.

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Worauf warten Sie noch? Schlagen Sie zu und profitieren Sie vom Bitcoin-Sprung!

close-link
close-link