Ist es für eine Investition in Bitcoin bereits zu spät?

Bitcoins ist mittlerweile in aller Munde und erfreut sich neben der wachsenden Bekanntheit auch extremen Kurssteigerungen. Jeden Tag werden die neuen Höchstmarken durchbrochen und der Bitcoin befindet sich in schwindel erregenden Höhen. Doch wie effektiv ist es jetzt, die kryptische Währung als Investition zu wählen und auf einen bereits fahrenden Zug aufzuspringen? 


Fakt ist: der Wert des Bitcoin steigt kontinuierlich. 

In den vergangenen Monaten ist die kryptische Währung in Rekordhöhen geklettert und im Mai hat sich der Wert auf 3.000 Dollar pro Münze gesteigert. Im letzten Mai hingegen war ein Bitcoin gerade mal 450 Dollar wert. Während es bei einem Kursanstieg erst um 1.000 Dollar pro Bitcoin ging, war schnell von einem Wachstum auf über 3.000 Dollar die Rede. Es handelt sich also nicht um ein unvorhersehbares Phänomen, sondern tatsächlich um eine Entwicklung, die für Experten der kryptischen Währung vorhersehbar war und angekündigt wurde. Seit der Einführung des Bitcoin im Jahr 2008 ist der Kurs kontinuierlich gewachsen und dennoch werden Investitionen eher zögerlich vorgenommen. 

In Bitcoins anlegen: Ist eine Investition zum aktuellen Zeitpunkt sinnvoll?

Im Rückblick auf den Bitcoin Diebstahl aus dem Jahr 2014 lässt sich die Prognose erstellen, dass auch dieser Hackerangriff verdaut ist und mittlerweile nur noch kleine “bleibenden Schäden” hinterlässt. Das rasante Wachstum zeigt eine klare Tendenz und hat im Februar des aktuellen Jahres sogar einen höheren Wert als eine Unze Gold gehabt. Wer bereits in 2011 lediglich 100 Dollar in Bitcoin (Preis pro Bitcoin: 0,30$) investierte, kann sein Kontingent imittlerweile für fast 1 Million Dollar verkaufen (Preis pro Bitcon: 2.900$).

 Wer 100 Dollar in 2011 in Bitcoins investiert hätte, dürfte sich mittlerweile über einen Gegenwert von beinahe einer Million USD freuen.

Die Versorgung mit Bitcoin verfügt über ein stabiles Fundament mit einer immer geringeren Inflation. Insgesamt werden genau 21 Millionen Bitcoins ausgegeben und die Performance der im umlauf verbindlichen Bitcoins pro Jahr halbiert, um eine Blasenbildung zu vermeiden und die Wertsteigerung zu fördern. Ein diesbezüglicher Gerichtsbeschluss ist in Bearbeitung und soll die Versorgung mit Bitcoins absichern und gegen die Blasenbildung wirken. Die niedrige Versorgung erzeugt bei Kritikern die Sorge vor einer Deflation, wird sich aber unter dem Strich betrachtet als Erhalt der Währungsstabilität erweisen und die Performance des Bitcoin steigern. 

Menge an verfügbaren Bitcoins ist begrenzt

Bitcoin

Die Menge an „versteckten“ Bitcoins ist begrenzt. Das bedeutet, dass, ähnlich wie bei Gold, die Menge irgendwann keine neuen Bitcoins mehr gefunden werden können. Der letzte Block, aus dem Münzen („Coins“) generiert werden können, soll um das Jahr 2130 generiert werden. Dann wird die Gesamtzahl der im Umlauf befindlichen Bitcoins bei 20.999.999,9769 stehen bleiben, somit knapp 21 Millionen Bitcoins verfügbar sein.

Jahr 2130: Bei 21 Millionen Bitcoins ist Schluss!

Während der Bitcoin in 2011 noch als Exot unter den Anlagewerten beäugt wurde, gehört er nun bei vielen Anlegern fest ins Portfolio. Die digitale Währung findet immer mehr Einsatz in täglichen Transaktionen und hat sich vor allem in internationalen Handel bewährt. Das Vertrauen in die Kryptowährung hat sich erhöht und es gibt immer mehr ähnliche Produkte, die auf der Bitcoin Technologie aufbauen und von ihr gestützt werden. Besonders in Japan nimmt die Nutzung von Bitcoins stetig zu und wird zum alltäglichen Zahlungsmittel. Große japanische Einzelhändler und Fluglinien bieten bereits die Zahlung per Bitcoin an. Zudem suchen Anleger nach neuen Alternativen, um den Niedrigzins und die unsicheren Renditen an der Börse zu umschiffen, äußerte sich Bobby Cho für “The Street”. 

3 Gründe, die für eine Investition in Bitcoins sprechen

  1. Bitcoin erfährt einer immer breitere Akzeptanz und damit ein riesiges Wachstum
  2. Die Menge an verfügbaren Bitcoins ist begrenzt
  3. Bitcoins sind eine gute Möglichkeit das eigene Portfolio zu diversifizieren und neben Aktien, Anleihen oder Gold das eigene Kapital anzulegen

Trotz der Gründe, die für eine Investition in Bitcoins sprechen, ist das Risiko noch enorm hoch und es kann schnell zu einer Blasenbildung führen. Auch Hackerangriffe können schnell zu einem Verlust der kompletten Bitcoins führen. Deswegen sollte jeder eingesetzte Euro mit Bedacht investiert werden – der Invest in Bitcoins ist extrem risikoreich und kann zu einem Totalverlust des Kapitals führen. 

Interessant für Institutions- und Einzelanleger 

Das exponentielle Wachstum ist nur ein Grund, warum Bitcoin in einer modernen Anlagestrategie nicht fehlen sollte. Auch wenn der Hackerangriff Ängste geschürt und neue Unsicherheiten hervorgerufen hat, steht die langfristige kontinuierlich steigende Performance dieser digitalen Währung außer Frage. Wirkliche Sicherheit lässt sich mit keiner Anlage erzielen, sodass auch der Bitcoin keine Ausnahme bildet. Doch im Gegensatz zu der Volatilität des Aktienmarktes im Allgemeinen ist die kryptische Währung durchaus stabil und hat in den letzten Jahren bewiesen, dass Kontinuität durchaus eine Begleiterscheinung virtueller Währungen sein kann. Wer jetzt investiert und den vorübergehenden Kursverfall für den Kauf nutzt, kann schon in kurzer Zeit einen erneuten Anstieg mit erleben und sein Geld mit Bitcoins vermehren.

Disclaimer: Dieser Artikel stellt keine Anlegestrategie und Anlageempfehlungen dar! Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. 

In Anlehnung an den Artikel auf: https://cointelegraph.com/news/is-it-too-late-to-start-investing-in-bitcoins

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts