Bitcoin (BTC) Hardfork November 2017: Worauf muss ich bei dem Segwit2x-Update achten?

Im November 2017 steht der nächste geplante Hardfork von Bitcoin an. Doch wann genau kommt der Hardfork, warum gibt es erneut einen Hardfork und welche Auswirkungen hat der Hardfork auf die eigenen Bitcoins? Wir stellen alle relevanten Informationen zu dem 2x-Split zusammen. 


Was ist Segwit2x und warum gibt es den Bitcoin Hardfork im November?

SegWit2x gilt als eine Lösung um die Skalierungsprobleme von Bitcoin zu lösen. Eine Gruppe von Bitcoin-Unternehmen beschloss im Frühjahr 2017 im sogenannten „New York Agreement (NYA)“ der langanhaltenden Skalierungsdebatte ein Ende zu bereiten und SegWit2x als Lösung einzuführen. Mit dieser Lösung sollen Bitcoin-Transaktionen schneller und vor allem günstiger werden. Dabei sieht der Zeitplan von SegWit2x zwei große Meilensteine vor:

– Aktivierung von SegWit im August 2017

– Aktivierung von 2x im November 2017

Mit der Aktivierung von SegWit im August 2017 wurde der erste große Meilenstein von Segwit2x bereits aktiviert. Mit der Aktivierung von SegWit wurde eine Optimierung der Transaktionsspeicherung vorgenommen, so dass mehr Transaktionen in einem Bitcoin-Block gespeichert und verarbeitet werden können und zum anderen der Weg für eine Second-Layer-Lösung („Lightning Network“) geebnet.

Die zweite Optimierung, die Vergrößerung der Blockgröße von aktuell 1 MB auf 2 MB, soll mit der Aktivierung von 2x im November erfolgen. Somit sollen noch mehr Transaktionen in einen Bitcoin-Block aufgenommen werden können, wodurch wiederum die Transaktionsgeschwindigkeit steigt und die Transaktionskosten fallen.  

Datum Segwit2x: Wann kommt der Bitcoin Hardfork im November 2017?

Der Segwit2x Hardfork ist für Block 494784 geplant. Dieser wird wahrscheinlich am 18. November 2017 geschürft.

Welche Auswirkungen hat 2x im November auf den Bitcoin?

Bisher ist noch nicht klar, ob 2x wirklich im November kommen wird. Das bedeutet zwar, dass der 2x-Code im November aktiviert werden soll, wird das 2x-Update jedoch nicht von den Bitcoin-Minern eingespielt, so werden weiterhin Bitcoin ohne die 2x-Erweiterung geschürft.

„Die Bitcoin-Core-Entwickler sind gegen das 2x-Update“

Und die Gruppe, die 2x ablehnt wird immer größer und prominenter: Die bekanntesten Gegner von 2x sind die Bitcoin-Core-Entwickler, da sie das Update sehr kritisch sehen: Größere 2x-Blöcke sprechen gegen den Urpsrungsgedanken (Dezentralisierung) von Bitcoin, da durch die Vergrößerung der Blöcke auch stärkere Hardware benötigt wird, die sich nicht jeder leisten kann. Somit können nur wenige große Full-Node-Betreiber die 2x-Blöcke verarbeiten, wodurch eine Zentralisierung des Bitcoin-Netzwerkes vorangetrieben wird.

„Die Befürworter des 2x-Update versprechen sich schnellere Transaktionen und günstigere Transaktionsgebühren.“

Die 2x-Befürworter halten jedoch mit dem Argument dagegen, dass der Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, niemals eine fixe Blockgröße vorgesehen hatte. Das 2x-Update erhöht somit die aktuelle Bitcoin-Blockgröße von 1 MB auf 2 MB, womit mehr Bitcoin-Transaktionen in einen Block aufgenommen werden können. Damit begründen sie, dass genau dies dem Grundgedanken von Bitcoin entspricht, nämlich ein schnelles digitales Zahlungssystem, welches beinahe keine Transaktionskosten verursacht und somit für jeden auf der Welt verfügbar ist.

 

Vor- und Nachteile für beide Lager

Grundsätzlich ist zusagen, dass die Debatte rund um 2x nicht nur eine technische Debatte ist. Beide Stränge, also der „klassische“ Strang mit 1 MB-Blockgröße und der 2x-Strang mit 2-MB-Blockgröße haben Vor- und Nachteile. Und genau dieser Umstand macht es schier unmöglich vorherzusagen, wie das Update verlaufen wird. Sollte ein Update eine klare Verbesserung bringen, ohne nennenswerte Nachteile, so können meist die Gegner übertrumpft werden.  Und genau dies fehlt bei dem 2x-Update, so dass beide Lager gute Gründe für und gegen das Bitcoin-Update haben.  

Worst-Case: 50/50-Split

Der Worst-Case würde eintreten, wenn die Hälfte der Bitcoin-Miner sich für das Update und die andere Hälfte gegen das Update ausspricht. Dann würde der Bitcoin schier in zwei Teile aufgeteilt werden und nicht klar ersichtlich, wer der „wahre“ Bitcoin (BTC) ist. Dies würde zu einer Verunsicherung aller Beteiligten führen, so dass beide Stränge an Wert verlieren würden.

Der aktuelle Status der Befürworter von SegWit2x, welche das New York Agreement (NYA) im Frühjahr 2017 unterzeichnet hatten ist auf folgender Seite zu sehen:

http://segwit.party/nya/

Aktuell unterstützen weiterhin 73% der damaligen Unterzeichner das 2x-Update (Stand: 20. Oktober 2017), welche zusammen aktuell eine Rechenleistung von ca. 85% des Bitcoin-Netzwerkes aufbringen (https://coin.dance/blocks).

Wie kann ich meine Bitcoin sichern?

Die genaue Vorgehensweise und welche Auswirkungen SegWit2x auf den Bitcoin im November hat, noch nicht klar. Jedoch können wir folgende Vorgehensweise als Vorbereitung für den Fork empfehlen:

1. Schritt: Bitcoin-Wallet mit Private Key-Kontrolle

Es ist wichtig, dass die Private Keys der eigenen Bitcoin kontrolliert werden. Hierfür muss unbedingt eine Bitcoin Wallet gewählt werden, mit der die Private Keys unter eigener Kontrolle sind. Perfekt sind Hardware Wallets wie die Ledger Nano S-Wallet oder die Trezor Wallet. Kostenlose Bitcoin-Software-Wallets sind Exodus, Electrum oder Jaxx.

2. Schritt: Alle Bitcoin auf Wallet mit Private-Key-Kontrolle transferieren

Sollten Bitcoin auf Börsen oder Web-Wallet wie Coinbase, Kraken, Bitfinex, Bittrex, GDax, etc. liegen, empfehlen wir, diese wie in Schritt 1 auf eine Wallet mit der Kontrolle der Private Keys zu transferieren. Bisher ist nicht klar, wie die Wallets mit dem Split umgehen. Sofern man die Kontrolle über die eigenen Private Keys hat, kann man selbst entscheiden, was man nach einem Split machen möchte.

3. Schritt: Bis nach dem Split warten

Die Bitcoins mindestens einige Tage nach dem Split auf der Wallet liegen lassen.

Was ist Bitcoin Gold und hat es etwas mit Segwit2x zu tun?

Am 25. Oktober wird Bitcoin ebenfalls eine weitere Hardfork durchführen und sich teilen. Dabei splittet sich der klassische Bitcoin (BTC)-Strang von dem neuen Bitcoin Gold (BTG)-Strang ab. Bitcoin Gold möchte, im Gegensatz zu Bitcoin Cash, sich nicht als Konkurrenz zu Bitcoin platzieren, sondern als eine Ergänzung zu Bitcoin. Hauptsächlich möchte Bitcoin Gold nicht das im November anstehende 2X-Update von Bitcoin durchführen.

Achtung: Da es häufiger zu Verwirrungen insbesondere in der Kommunikation durch Krypto-Börsen kommt, möchten wir explizit darauf hinweisen, dass der Bitcoin-Gold-Fork nichts mit dem im November zu erwartenden Bitcoin-Segwit2x-Update zu tun hat und dies zwei getrennte Bitcoin-Hardforks sind.

Was ist Bitcoin Gold und wie bekommt man als Bitcoin-Besitzer kostenlose Bitcoin Gold (BTG)?

Wie Bitfinex.com mit dem Hardfork umgeht

Wie eine der wichtigsten Börsen Bitfinex.com in einem Statement mitteilt, stellt die Krypto-Börse im Falle eines Hardforks beide Coins zur Verfügung! Der vermutlich kommende Ableger wird auf Bitfinex unter B2X geführt.

Wie Bitfinex weiter mitteilt, sehe man sich den Kunden (und deren Einlagen) gegenüber verpflichtet, die ein Anrecht auf Token der neuen Chain hätten. Dies gelte der Mitteilung nach auch, sofern man seine Bitcoin via Lending/Funding verliehen hat. Hier kann man als Verleiher auch mit Zinszahlungen in beiden Coins rechnen. Diese Maßnahme werde ergriffen, um den Kreditfluss nicht ins Stocken zu bringen.

Unser Tipp: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte seine Bitcoin-Bestände auf jeden Fall in eine Cold-Wallet transferieren, wie oben beschrieben. Gleichwohl hat sich Bitfinex schon beim Hardfork im August 2017 sehr vorbildlich verhalten und seinen Kunden auch die neuen BCH-Bestände gutgeschrieben.

Aus- und Einzahlungen von Bitcoin werden auf Bitfinex eingefroren, sobald der erste B2X-Block geschürft wurde. Sobald ein reibungsloser Betrieb gewährleistet werden kann, soll der Handel mit BTC und B2X wieder freigegeben werden.

Bitcoin-Prognose: Kursentwicklung 5.000 Euro, 10.000 Euro oder sogar 500.000 Euro?

Der Bekanntheitsgrad von Bitcoin, die Marktetablierung und vor allem der Preis von Bitcoin nehmen stetig zu. Kostete ein Bitcoin im Jahr 2011 noch einen US-Dollar, so wurde die 5.000-Dollar-Marke im September 2017 nur knapp verfehlt, Ende Oktober aber schon die 6.000-Dollar-Marke erfolgreich genommen. Doch gibt es keine Grenzen für den Bitcoin-Preis und was sind die Gründe die rasante Kursentwicklung?

Bitcoin-Kursentwicklung: Lohnt sich der Einstig in Bitcoin (BTC) noch oder stehen wir vor einer riesigen Kryptowährungs-Blase?

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts