Chrome-Erweiterung erlaubt Bitcoin-Zahlung bei Amazon und Co.

Bitcoin für Zahlungen bei Online-Händlern durchzuführen, war bisher oft Wunschdenken. Das Startup Moon macht dies aber nun möglich.

Extra zum Browser erlaubt Bitcoin-Nutzung beim Online-Einkauf

Kreditkarten, Lastschriftverfahren und nicht zuletzt Amazon Payment sind drei beliebte Zahlungsmodelle, die bei Online-Shops neben einigen anderen digitalen Zahlungsdiensten zum Einsatz kommen üblicherweise. Zahlungen in digitalen Währungen wie Bitcoin, Ripple und Ethereum sind bisher zumindest eher selten Ausnahmen auf Shop-Plattformen, um Einkäufe zu bezahlen zu können. Die hohe Anfälligkeit für Schwankungen der Kurse wird bei vielen Shops als Grund für die anhaltende Zurückhaltung ins Feld geführt. Das Unternehmen Moon mit Sitz in der US-Metropole New York setzt nun an genau dieser Stelle, um immerhin Nutzern des Browsers Chrome den Einkauf in Bitcoin zu ermöglichen.

Bisher keine Bitcoin Erfahrungen? Dann lesen Sie das kostenlose Bitcoin Handbuch!

Startup will Kryptowährungen ins Online-Shopping bringen

Das junge Entwicklungsunternehmen setzt dabei auf das Netzwerk Bitcoin-Lightning. User, die Bitcoin kaufen und die Rücklagen nicht nur zum Spekulieren verwenden, können durch die Erweiterung zum besagten Browser nach Aussagen des Anbieters Lightning-taugliche Wallets auch an Transaktionen in Shops aus dem Bereich E-Commerce koppeln. Über das besondere Lightning-Protokoll in der Browser-Erweiterung werden zum einen QR-Code dargestellt, zum anderen kommt es automatisch zur Rechnungserstellung. Beide Varianten für Zahlungen über die jeweilige Lightning-Wallet zugrunde gelegt werden. Das Kopieren des Codes ist vermutlich der einfachste Weg für das Begleichen offener Rechnungen.

Auswahl an Shop für Bitcoin-Zahlungen schier unbegrenzt

Amazon wird diesbezüglich nur als ein populäres Beispiel für einen Onlinehändler genannt, bei dem Nutzer des Lightning Networks durch die neue Anwendung in Zukunft auch mit Bitcoin digital einkaufen gehen können. Die vorherige Betatestphase ist also für das Unternehmen ein Erfolg gewesen. Als Exempel für eine einsetzbare Wallet nennt das Unternehmen den Dienstleister Coinbase. Viele andere Wallet-Anbieter können aber ebenfalls verbunden werden. Unklar ist bisher, welche Zahlungspartner Moon selbst für die Umwandlung von Bitcoin in echtes Geld verwendet. Spätestens im kommenden Jahr soll der innovative Service für jede Plattform aus dem Sektor des Onlinehandels Verwendung finden können.

Featured Image: Von Wright Studio | Shutterstock.com

Diesen Beitrag bewerten

Kommentar hinzufügen

Zusammenhängende Posts

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.