Größter Bitcoin-Mining-Betrieb der Welt entsteht in Paraguay

Die Regierung von Paraguay und die Blockchain-Firma Commons Foundation haben vor kurzem eine Vereinbarung unterzeichnet, die als Grundlage für den Bau des weltweit größten Krypto-Miningbetriebs in Paraguay dienen wird. Das gab die Commons Foundation am 18. November auf ihrer Website bekannt. Die paraguayische Regierung will dadurch das internationale Ansehen des Landes in Bezug auf technische Innovation voranbringen.

View this post on Instagram

A post shared by bitcoin.hod1 (@bitcoin.hod1) on

Die goldene Gans

Die beiden Partner haben das Projekt das „Golden Goose Project“ getauft und planen, es in einer der wichtigsten Städte Paraguays zu verwirklichen, in Ciudad del Este, der zweitgrößten Stadt des Landes mit etwa 320.780 Einwohnern. Die Ciudad del Este ist bereits auf internationaler Ebene aufgrund ihrer Anziehungskraft im Tourismus bekannt.

Umweltschonend und kostengünstig

Der Bau wird auf einem Grundstück von etwa 50 Quadratkilometern errichtet und wird sich in der Nähe des Itaipu-Wasserkraftwerks befinden, das das größte saubere Energie-Kraftwerk der Welt ist. „Paraguay nutzt nur etwa 10 bis 20 Prozent der Elektrizität, die am Itaipu-Wasserkraftwerk erzeugt wird und exportiert mehr als 80 Prozent davon ins Ausland“, sagt Choi Yong-Kwan, Vorsitzender der Commons Foundation. Die Energie, die genutzt wird, wird also voraussichtlich kostengünstig und gleichzeitig schonend für die Umwelt sein.

Regierung Paraguays zeigt sich interessiert

Die paraguayische Regierung hat zugestimmt, einen stabil bleibenden Preis für den Strom über einen Zeitraum von 15 Jahren zu gewährleisten. Außerdem stimmt sie dem Bau auf dem Grundstück zu. Hugo Velázquez Moreno, Vizepräsident von Paraguay, bestätigte das Interesse der Regierung am Projekt und dessen Bestreben, das Projekt der Commons Foundation außerdem durch Steuervergünstigungen zu unterstützen, die in Form von Änderungen an der Verfassung gemacht werden müssten.

Commons Foundation zeigt sich optimistisch

Das Projekt könnte Paraguay in diesem Bereich ins internationale Rampenlicht rücken und eine Innovation im Bereich des Mining bedeuten. Choi Yong-Kwan zeigte sich hoch optimistisch, was den Erfolg des Projekts angeht. Nicht nur wird es beim Projekt um das größte Miningzentrum der Welt gehen, sondern es würde zugleich auch die größte Kryptobörse der Welt entstehen.

View this post on Instagram

A post shared by bitcoin.hod1 (@bitcoin.hod1) on

Initial Exchange Offering geplant

Neben der Unterstützung der Regierung von Paraguay will die Commons Foundation die geplante Anlage u. a. durch ein Initial Exchange Offering finanzieren, wobei MicroBitcoin (MBC), BTC (Bitcoin) und Ethereum (ETH) genutzt werden sollen.

Was bedeutet dies für Bitcoin?

Die weltweit größte Kryptowährung Bitcoin, die zusammen mit anderen Coins im November 2018 herbe Verluste im Kursverlauf einstecken musste, würde durch das Projekt voraussichtlich einen Schub erhalten. Der derzeitige Kurs liegt am 28.11. laut dem Broker eToro bei etwa 3.574 Euro (4.028 USD). Am 26.11. erlitt er einen Tiefpunkt und lag bei etwa 3.251 Euro (3.665 USD). Seitdem hat sich der Bitcoin Kursverlauf etwas erholt.

MicroBitcoin und Ethereum

Laut der Kryptobörse Binance beträgt der Preis von MicroBitcoin derzeit etwa 0,090 Euro (0,101677 USD). Die Exchange Capital.com gibt an, dass der Ethereum Preis um etwa 5 % angestiegen ist, auf Coingecko wird der Wert mit 8,2 % angegeben. Dort liegt der Ethereum Preis bei 101,80 Euro (circa 114,78 USD).

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts