Wann wird Bitcoin im Mainstream angekommen sein?

Die Gründung von Bitcoin hatte einen Stein ins Rollen gebracht und zur Gründung von vielen anderen Kryptowährungen geführt. Doch Bitcoin kann nicht nur auf den Ruf blicken, die erste Kryptowährung gewesen zu sein, denn Bitcoin hatte bewiesen, dass sie sich behaupten und die Position als Marktführer verteidigen konnte.

View this post on Instagram

A post shared by Krypto News (deutsch) (@krypto_news_deutsch) on

Die Zukunft von Bitcoin?

Trotz des langfristigen Wachstums darf aber natürlich nicht die Dynamik des Marktes ignoriert werden. Wie bei allen Märkten ist es auch für den Handel mit Bitcoin wichtig, dass Sie eine Kursübersicht haben, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Doch wenn man von Schwankungen im Kursverlauf absieht, ist die Langzeitstabilität der Kryptowährung ein besonders wichtiger Punkt für viele Anleger. Denn obwohl Bitcoin die Nummer 1 der Kryptowährungen ist, konnte die Kryptotechnologie es bislang noch nicht ganz schaffen sich im Mainstream zu etablieren. Doch woran liegt das und wie wird die Zukunft von Bitcoin aussehen?

Sicherheitsvorkehrungen für Kryptowährungen

Genau bei der Frage kommt Chakib Bouka ins Spiel. Chakib Bouka arbeitet als Technischer Direktor für die US-amerikanische Patentfirma Rambus. Als Experte in modernen IT-Technologien hat er sich mit dem Thema der Kryptowährungen auseinandergesetzt und hat das Thema der Sicherheit als letzten Stolperstein für den absoluten Durchbruch der Bitcoin sowie der Kryptotechnologie generell ausgemacht. Bouka schlägt vor, ähnliche Sicherheitsvorkehrungen für Kryptowährungen einzuführen, wie sie auch im traditionellen Finanzmarkt existieren. Dies würde dazu führen können, dass auch Skeptiker der digitalen Währungen von den Vorzügen der Kryptotechnologie überzeugt werden könnten. Das ist besonders vorteilhaft für Bitcoin, welche als größte Kryptowährung zuerst von solchen Änderungen profitieren würde.

Hinzu kommt die Tatsache, dass das generelle Vertrauen von Anlegern noch weiter gefestigt werden würde. Man muss diese Aspekte unter der Prämisse sehen, dass es auch jetzt schon möglich ist, sicher Bitcoin kaufen zu können. Hierbei kommt es allerdings sehr stark auf die Plattform und die Handelsanbieter an. Als seriöser Broker, der durchweg Spitzenbewertungen erhält, konnte sich der Händler eToro behaupten. Neben einer übersichtlichen Plattform und vielen Ratschlägen für Einsteiger hat sich der Anbieter auch einen Namen im Bereich der Sicherheit gemacht. Genau dies ist ein Schlüsselelement, das noch nicht überall gegeben ist und die Verbreitung von Bitcoin noch zügelt.

View this post on Instagram

A post shared by Krypto News (deutsch) (@krypto_news_deutsch) on

Bitcoin als Zahlungsmittel

Ein noch größeres Vertrauen unter mehr Menschen würde es Bitcoin allerdings ermöglichen, den finalen Durchbruch im Mainstream erreichen zu können. Schon jetzt ist es möglich bei diversen Onlineplattformen- und -Stores mit Bitcoin zu zahlen – eine Tendenz, die immer weiter steigt. In der nahen Zukunft könnten mobile Wallets genutzt werden, durch welche Bitcoin zu einem alltäglichen Bezahlmittel vieler Menschen werden könnte. Chakib Bouka ist davon überzeugt, dass Bitcoin in zehn Jahren im Mainstream angekommen sein wird. Ein weiteres Indiz für den Erfolg von Bitcoin können Sie auch anhand der direkten Ableger sehen. So hat sich nach Bitcoin Cash der neueste Ableger Bitcoin Gold seit November 2017 etablieren können. Der Vorteil an diesen Ablegern ist, dass diese eine direkte Verbindung zu Bitcoin besitzen, aber dennoch eine neue Währung in sich darstellen. Für den Ruf von Bitcoin ist dies jedoch ein großer Vorteil, da dies die Stabilität und Ausgereiftheit der Kryptowährung unterstreicht.

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.