Erfahrungen mit Genesis Mining nach über einem halben Jahr

Nach über einem halben Jahr Test von Genesis Mining berichten wir von unseren Erfahrungen mit dem Bitcoin- und Ethereum-Cloud-Miner. Welche Probleme hatten wir mit Genesis Mining, zahlte Genesis Mining regelmäßig aus, welchen Profit haben wir bisher mit unseren Mining-Verträgen erwirtschaftet?


Anfang Januar 2017 hatten wir uns für 110 USD Hashing-Rechenleistung aufgesplittet auf 0,4 TH/s mit dem Sha256-Algorithmus (Bitcoin-Mining) und 7,5 MH/s Rechenleistung mit dem X11-Algorithmus bei Genesis Mining* gekauft.

Hier kann der Bericht zu Genesis Mining nachgelesen werden.

Während der ersten zwei Monate hatten wir die X11-Rechenleistung (Dash) so eingestellt, dass die erwirtschafteten Dash-Coins zu dem aktuellen Kurs automatisiert durch Genesis Mining in Bitcoin umgewandelt werden. Sprich: Es werden zwar Dash-Coins gemined, jedoch erfolgt die Ausschüttung in Bitcoin. Dafür wurde unter Mining Zuweisung der X11-Dash-Mining-Algorithmus auf „BTC (Auto)“ gestellt.

Im ersten Monat wurden 0,005 Bitcoins mit 0,4 TH/s mit dem SHA256- und 7,5 MH/s mit dem X11-Vertrag erwirtschaftet, was zum damaligen Preis 5 USD waren (aktueller Wert: 21,50 USD bzw. 19,00 Euro). Die 0,005 BTC überzeugten uns damals nicht, da bei einem Invest von 110 USD ein Return-on-Invest erst nach 22 Monaten eintreten würde. Ein Monat Genesis Mining kann hier nachgelesen werden.

Auszug Erfahrungsbericht Genesis Mining vom 18.02.2017

Der SHA256-Vertrag bringt pro Tag aktuell ca. 0,00012 BTC, was umgerechnet ca. 0,13 USD entspricht.

Der X11-Vertrag schürft pro Tag aktuell ca. 0,0005 BTC, umgerechnet ca. 0,05 USD.

Das Bitcoin-Auto-Mining mit dem X11-Dash-Algorithmus haben wir am 17.03.2017 umgestellt und nicht mehr die Ausschüttung als Bitcoin gewählt, sondern ab dem 18.03. Dash-Coins erhalten.

Bitcoin schürfen mit 1,16 TH/s, Ethereum mit 5,36 MH/s und Dash mit 11,2 MH/s

Mittlerweile schürfen wir bei Bitcoin mit 1,16 TH/s, Ethereum mit 5,36 MH/s, Dash mit 11,2 MH/s und Litecoin mit 0,3 MH/s. Warum ist das so, da wir im Januar lediglich 0,4 TH/s Bitcoin-Mining und 7,5 MH/s für Dash-Mining gekauft hatten. Die Antwort seid ihr: Durch die Nutzung des Promo-Codes erhaltet ihr 3% Bonus (Discount) auf die Bestellung von Hashpower. Netter Nebeneffekt, auch wir erhalten einen Dankeschön von Genesis Mining, in Form von Hashpower – eine klassische Win-Win-Situation.

Promo Code: FsztcR

Doch dies macht es nun leider schwerer, die folgenden Zahlen zu vergleichen und den Profit zu berechnen, da die Mining-Power nicht an einem Tag dazu kam, sondern nach und nach in den letzten Monaten anwuchs. Wir werden trotzdem versuchen, möglichst transparent die Einnahmen darzustellen.

Erfahrungen mit Bitcoin-Mining

Ausgangssituation: Invest von ca. 60 USD für 0,4 TH/s Bitcoin-Mining (SHA256)

Aktuelle Hash-Rate: 1,16 TH/s aufgrund von Affiliate-Vergütungen

Aktuelle Einnahmen: 235 USD

Aktueller Preis von 1,2 TH/s-Rechenleistung: 180 USD

Aktuelle tägliche BTC-Einnahmen mit 1,16 TH/s:  ca. 0,000232 BTC (ca. 0,86 Euro)

Der Invest von den 60 USD ist mit 235 USD komplett abbezahlt und somit bereits lange der Return-on-Invest erreicht. Jedoch ist dies nicht vergleichbar, da aufgrund der Affiliate-Einnahmen die Hash-Rate fast verdreifacht wurde. Gehen wir also davon aus, dass im Januar die dreifache Menge, also 1,2 TH/s für 180 USD gekauft wurde, so wäre trotzdem der Return-on-Invest erreicht.

Aktuell kann bei Genesis Mining 1,5 TH/s für 225 USD erworben werden. Den guten ROI-Wert führen wir komplett auf den stark steigenden Bitcoin-Kurs zurück. Denn dieser hat trotz steigender Mining-Difficulty dazu geführt, dass ein guter Gewinn erwirtschaftet werden konnte. Zum einen sind die Bitcoins, die gemined werden, mehr wert, zum anderen wird die Wartungsgebühr an Genesis Mining in US-Dollar bezahlt. Je höher also der Bitcoin-Wert ist, desto geringer fallen die Abzüge von den geschürften Coins aus. Hätte der Bitcoin sich in den letzten Monaten nicht so entwickelt, wie es der Fall war, so wäre wahrscheinlich auch der Return-on-Invest nicht so schnell eingetreten.

Erfahrungen mit Ethereum-Mining

Ausgangssituation: kein eigener Invest

Aktuelle Hash-Rate: 5,36 MH/s aufgrund von Affiliate-Vergütungen

Aktuelle Einnahmen: 216 USD

Aktueller Preis von 5 MH/s-Rechenleistung: 150 USD

Aktuelle tägliche BTC-Einnahmen mit 5,36 MH/s:  ca. 0,00133 ETH (ca. 0,34 Euro)

Auch bei Ethereum-Mining ist der Return-on-Invest erreicht. Zum aktuellen Zeitpunkt würden 5 MH/s 150 USD kosten, die bereits ca. 200 USD erwirtschaftet hätten. Dadurch, dass wir selbst keinen Ethereum-Mining (ETHASH)-Vertrag abgeschlossen hatten, bekamen wir die erste Vergütung am 10.03.2017. Somit ist der Return-on-Invest in deutlich weniger als einem halben Jahr eingetreten. Auch hier dürften die steigenden Preise der Hauptgrund sein. Besonders beim Ethereum-Mining ist auf die Difficulty zu achten, da diese exponentiell ansteigen wird (siehe Prognose Ethereum: Ethereums Deflation: Die Difficulty Bomb).

Erfahrungen mit Dash- und Litecoin-Mining

Diese drei Coins haben wir uns bisher nicht auszahlen lassen. Besonders beim Litecoin-Mining ist die Hashrate zu niedrig, um nennenswerte Gewinne erwirtschaften zu können.

Bisher geschürfte Coins:

Dash (11,2 MH/s): 0,316 LTC (=12,96 Euro)

Litecoins (0,3 MH/s): 0,11 LTC (=4,14 Euro)

Fazit

Die Auszahlung- und Service-Qualität von Genesis Mining* ist tadellos. Zwar gab es in den letzten Wochen Probleme aufgrund eines Hacker-Angriffs, jedoch wurden alle Zahlungen nachgeholt. Dies wurde auch vorbildhaft kommuniziert. Unter normalen Umständen erfolgt automatisch eine tägliche Auszahlung der Bitcoins und Altcoins.

Aufgrund der steigenden Kurse von Bitcoin und fast allen Altcoins kann auch mit Genesis Mining Gewinn erwirtschaftet werden. Jedoch gilt hier natürlich immer, dass sich das Blatt auch wenden kann!

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

J

29.12.2017

Ether

Verstehe ich deinen Artikel richtig, das Ether langfristig für Mining völlig uninteressant ist.

B

29.12.2017

Richtig, auf lange Sicht (jedoch wahrscheinlich mehrere Jahre) ist Ethereum-Mining uninteressant. Mit dem nächsten Update Metropolis wird Ethereum den Proof-of-Stake-Algorithmus vorstellen, es wird jedoch weiterhin Proof-of-Work geben und die Verifizierung per Mining geschehen. Jedoch soll spätestens mit Serenity komplett auf PoS umgestellt werden. Mehr zu der Zukunft von Ethereum kann hier nachgelesen werden.. Dies wird jedoch noch einige Monate / Jahre dauern, bis es komplett umgestellt wurde. Solange lässt sich auch noch mit Ethereum-Mining Geld verdienen.

S

29.12.2017

Habt ihr mal verglichen was mit eurem Geld passiert wäre wenn ihr direkt in die Coins investiert hättet?

Zusammenhängende Posts

Worauf warten Sie noch? Schlagen Sie zu und profitieren Sie vom Bitcoin-Sprung!

close-link
close-link