Whitepaper erklärt: Was sind Krypto Whitepaper?


Ein großes Thema am Krypto-Markt sind Whitepaper, welche für viele Anleger essenziell in einer Kaufentscheidung sind. Allerdings: Gerade Neulinge wissen oft nicht, was es mit Whitepapern wie dem Bitcoin Whitepaper auf sich hat. Daher beantworten wir hier die wichtigsten Fragen: Was sind Kryptowährung Whitepaper? Welche Informationen beinhalten diese? Und warum sind sie so wichtig?

Whitepaper als Umsatzgenerator

Eine Übersicht: Allein in der ersten Jahreshälfte 2018 wurden im Bereich der Kryptowährung über 13,7 Milliarden Dollar mit Initial Coin Offerings (ICOs) eingenommen – doppelt so viel wie im gesamten Jahr 2017. Ein zentraler Bestandteil eines ICO, mit welchem die Entwickler und Firmen hinter einer neuen Kryptowährung zu Beginn Geld einnehmen, ist das Whitepaper. Mit dem Whitepaper bewirbt ein Entwickler oder eine Firma eine neue Coin.

Was ist ein Whitepaper?

Das Whitepaper enthält alle Informationen über die Einsatzgebiete einer neuen Kryptowährung, die dahinterstehende Technologie und die Probleme, welche die Entwickler durch ihrer Kryptowährung am Markt lösen wollen. Ein Kryptowährung Whitepaper dient frühen Investoren beim ICO also dazu, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen und spielt eine maßgebliche Rolle im Erfolg einer Coin. Der Großteil aller Investoren schätzt die Wichtigkeit eines Whitepapers als sehr hoch ein und schreibt diesem eine große Bedeutung bei der Investitionsentscheidung zu. Beim Bitcoin Kaufen und beim Kauf von Ethereum war das Whitepaper für frühe Anleger also ein wichtiges Kriterium.

Meist enthält ein Whitepaper folgende Abschnitte:

  • Das „Abstract“: eine einleitende und zusammenfassende Übersicht
  • Die Beschreibung etwaiger Probleme am Markt und die Lösungen, welche die neue Coin hier anbietet
  • Den USP (Unique Selling Point) und das Business Model hinter der Coin: weshalb die Coin ihren Anleger Gewinn einbringen wird
  • Die technischen Details zur Währung: für Laien oft nur schwer verständlich, enthalten Konzepte wie Peer-to-Peer-Technologie, Hashs, Kryptographie und mehr
  • Eine Zusammenfassung der Kaufargumente

Das Kryptowährung Whitepaper beinhaltet also die technische Beschreibung und die Kaufempfehlung für potentielle Investoren. Meist liegt das Paper als PDF-Dokument vor und kann frei im Internet heruntergeladen und gelesen werden. Falls Sie sich für die technischen Details interessieren, lohnt es sich, Fachausdrücke wie Token Usage Guidelines, Average Network Value, Velocity und mehr zu erlernen. Diese beschreiben die Einschätzungen der Entwickler hinsichtlich der Preisentwicklung, Reichweite des Coin-Netzwerks und Zukunftsaussichten. Wir empfehlen zudem unsere Anleitung zum Handel mit Kryptowährungen zu lesen.

growth

katjen/Shutterstock.com

Kryptowährung Whitepaper: Wichtige Infos zur Anlageentscheidung

Auch die „Road Map“, welche ein Unternehmen oft im Kryptowährung Whitepaper darlegt, ist für Sie als Trader wichtig: Die Road Map beschreibt, wie die Entwicklung der Coin in Zukunft ablaufen soll und gibt einen groben Zeitplan hierfür vor. Kurse wie etwa den Bitcoin Kurs im Auge zu behalten, lohnt sich von Anfang an. Für Anleger sehr wichtig: Wenn Sie eine ältere Währung kaufen, deren Entwicklung nach Begutachtung des Whitepapers eindeutig nicht eingehalten wurde, ist dies oft ein schlechtes Zeichen und das Projektmanagement in so einem Fall meist fehlerhaft. Auch eine Art „Mission Statement“ ist meist in einem Whitepaper enthalten. Dieses beschreibt, welche Probleme die Entwickler der Coin mit ihrer Währung lösen möchten. Im Fall von BTC war die Finanzkrise von 2008 der Ansporn für die Umsetzung eines elektronischen, dezentralisierten Peer-to-Peer-Cash-Systems. Dieses sollte Anleger vor dem Eingriff des Staats in ihre Anlagen schützen. Und genau dafür stehen Kryptowährungen auch noch heute – dank des ursprünglichen Bitcoin Whitepapers.

Whitepaper als Chance für Entwickler

Das Kryptowährung Whitepaper stellt aber auch für die Erfinder einer Coin eine große Chance dar. Bevor es ICOs gab, war es bei den sogenannten „Initial Public Offerings“ (IPOs) für kleine Unternehmen und Entwickler nämlich extrem aufwendig, Produkte zu präsentieren. Das Whitepaper ermöglicht es auch diesen Entwicklern, ihre Ideen auf nur wenigen Seiten in Form eines PDF-Dokuments detailliert darzulegen.

Das Bitcoin Whitepaper als Vorlage für alle Whitepapers auf dem Markt

Die Tradition des Krypto Whitepapers reicht bis in die Entstehungszeit der digitalen Währungen zurück: Mit dem Bitcoin Whitepaper schuf BTC-Erfinder Satoshi Nakamoto im Jahr 2008 die Grundlage für die Coin-Revolution. Das Bitcoin Whitepaper ist möglicherweise das wichtigste Schriftstück in der Geschichte der Kryptowährungen. Nakamoto legte darin alle technischen Details der Bitcoin offen, erklärte seine Motivation, den Währungsmarkt nach der Finanzkrise von 2008 zu revolutionieren, und machte das Prinzip des Peer-to-Peer-Verfahren und der Verschlüsselung mithilfe von Hashs und Blockchain-Technologie zum ersten Mal einem größeren Publikum zugänglich. Das Bitcoin Whitepaper enthielt unter anderem:

  • Einen Abstract
  • Details zu Transaktionen
  • Abschnitte über Timestamp Server
  • Die Erklärung des Proof-of-Work-Prinzips (als Alternative zum Proof-of-Stake)
  • Payment Verification
  • Aspekte der Privatsphäre

Das Bitcoin Whitepaper ist im Internet auch auf Deutsch verfügbar. Für Anleger stellt es einen guten Einstiegspunkt dar, um sich in die Materie einzulesen.

Lohnt sich das Studieren von Whitepapers?

Ja, es lohnt sich. Wie Sie gesehen haben, stellt das Lesen eines Kryptowährung Whitepapers eine unverzichtbare Ressource für das richtige und informierte Investieren dar. Behalten Sie beim Kauf von Kryptowährungen das jeweilige Whitepaper im Hinterkopf. Unsere Börsen-Übersicht hilft Ihnen im nächsten Schritt, den richtigen Broker zu finden.

Featured Image Source: one photo/Shutterstock.com

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.