IOTA startet Content Offensive

Für viele IOTA Ecosystem Entwickler war die letzte Woche vermutlich wie ein vorgezogenes Weihnachten.

Neben den Neuigkeiten, dass die IOTA Foundation nun auch offiziell mit dem Dänischen Energieriesen Energinet zusammenarbeitet, wurde am Mittwoch bekanntgegeben, dass das neue IOTA Documentation Portal eröffnet wurde.

Unter docs.iota.org können Sie die – in bekannter IOTA Manier – modern aufbereitete Informationsplattform erreichen. In den IOTA Basics z.B. auf Seeds, den Tangle und Einmal-Adressen näher eingegangen wird. Und auch für das Trinity IOTA Wallet gibt es eine vollständige Rubrik mit allen wichtigen Informationen für Neueinsteiger.

Wenn Sie sich damit bereits auskennen, sollten Sie der Seite dennoch einen Besuch abstatten. In den Folge-Kategorien gibt es nämlich ausführliche Beschreibungen zu tiefer greifenden Konzepten, wie dem IOTA Tip Selection Algorithmus, der Funktionsweise des Coordinators, oder auch der Proof of Work Variante, die in IOTA zum Einsatz kommt.

Was hat es mit IOTA Compass auf sich?

Und nun ein kleines Highlight: Fast schon versteckt präsentiert IOTA das “Compass Konzept”.

So heißt es in der Beschreibung, dass Compass eine Open-Source Alternative zum bestehenden Coordinator, also ein vorübergehender Schutzmechanismus vor Tangle-Split-Angriffen sein soll.

Dabei basiert Compass auf einem Merkle Tree, durch den andere IOTA Nodes die vom Compass ausgegebenen Milestones validieren können.

Der Compass sammelt also ehrliche Transaktionen in einem Bundle und verschickt dieses Bundle in bestimmten Zeitintervallen durch eine Zero-Value Transaktionen  als Milestone an die IRI Nodes. Diese Netzwerk-Nodes können damit dann sicher sein, dass alle enthaltenen Transaktionen valide sind.

In den vergangenen Monaten versuchten Angreifer über lange Zeiträume einen erfolgreichen Tangle-Split zu erreichen. Dabei wurden teilweise so genannte Parasiten-Tangles mit bösartigen Transaktionen erschaffen und versucht, diese an den Main Tangle anzuhängen. Durch diese Angriffe wurde zeitweise eine starke Beeinträchtigung der Bestätigungsraten von IOTA Transaktionen erreicht.

IOTA Parasite Attack

Der große Vorteil, den der Compass IOTA Entwicklern ermöglicht, ist, dass sie nun ihre eigenen IOTA Netzwerke erstellen können, die durch Compass gesichert werden.

Damit können zum einen die Sicherheitsgrundlagen von Compass ausführlich getestet werden, zum anderen ermöglicht es allerdings auch Firmen ihre eigenen IOTA Netzwerke aufzubauen. In diesen privaten IOTA Netzwerken können nun Proof of Concepts erstellt und getestet werden, ohne dass jegliche Informationen im öffentlichen IOTA Ledger geteilt werden müssen.

Der Compass wird momentan noch ausschließlich in Test-Umgebungen eingesetzt, ist aber definitiv ein innovativer Schritt in Richtung des Coordicides.

Für Entwickler liefert IOTA passend dazu gleich eine Dokumentation der wichtigsten Libraries mit (JavaScript, Java, Golang, Python und C#).

Für interessierte Investoren gibt es hier eine Kaufanleitung, wie man per PayPal in IOTA Token investieren kann.

Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt der IOTA Kurs bei 0,2602 USD und einer Marktkapitalisierung von ca. 723 Millionen Dollar, was in etwa 4,5% des Preises vom Allzeithoch ausmacht.

Wir bleiben gespannt, wie sich das IOTA Projekt weiterentwickeln wird!

Dieser Gastartikel wurde von www.Coin-Ratgeber.de verfasst. Auf Coin-Ratgeber befinden sich hochqualitative Krypto-Artikel, die von langjährigen Krypto- und Finanz-Experten geschrieben worden sind.

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.