Aktive Krypto-Händler in Japan verlangsamten sich aufgrund der Pandemie

Japans Selbstregulierungsorganisation für Kryptowährungen, die JVCEA, gab bekannt, dass die Zahl der aktiven Krypto-Händler im Land im März zurückgegangen ist

Bereits im März erlebte Japan einen plötzlichen Anstieg der Fiat-Einlagen. Dies geschah kurz bevor die Pandemie den Ausnahmezustand auslöste und zu einem Rückgang der Liquidität an den Krypto-Börsen führte.

Die Japan Virtual and Crypto Assets Exchange Association (JVCEA) gab bekannt, dass die Zahl der aktiven und registrierten Kryptowährung Konten im Land von 2.048.501 im Februar auf 2.044.806 im März dieses Jahres zurückgegangen war.

Die Daten zeigen, dass auf 3.695 Konten möglicherweise keine digitalen Vermögenswerte gehandelt wurden.

Ein Marktanalyst der Bitbank, Yuya Hasegawa, stellte fest, dass die Zahl der Fiat-Einlagen an den Börsen in diesem Zeitraum zugenommen hat, auch wenn die Aktivität unter den Krypto-Händlern zurückgegangen ist.

Es wird spekuliert, dass dies zum Teil von Haushalten verursacht worden sein könnte, die, wie von der japanischen Regierung vorgeschlagen, mit einer Stimuluszahlung von 100.000 Yen (etwa 940 $) rechneten.

Die getätigten Einzahlungen wurden schnell zurückgezogen, nachdem der japanische Premierminister Shinzo Abe am 8. April den nationalen Notstand ausgerufen hatte.

Dem Bericht zufolge könnten die nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie entstandenen Marktturbulenzen zu einer erhöhten Nachfrage nach Bargeld geführt haben, was die Nutzer dann zwang, ihre Gelder von Krypto-Börsen abzuheben.

Trotz des Rückgangs der aktiven Konten betont Hasegawa, dass dies nicht unbedingt bedeute, dass das Interesse an Kryptowährungen nachlasse. Das Gegenteil scheint stattdessen der Fall zu sein: Cointelegraph berichtete, dass Kryptowährung Konten, die im Allgemeinen eine geringe Aktivität innerhalb des Landes aufwiesen, in dieser Woche ein zwei- bis dreimal höheres Handelsvolumen aufwiesen.

Japan gilt weithin als Vorreiter in der Kryptowährungs- und Blockchaintechnologiebranche. Die Regierung hatte die Kryptowährung bereits 2016 formell als Geldform zur Abwicklung von Zahlungen anerkannt. Auch ein im selben Jahr vom Reichstag eingebrachter Gesetzentwurf stufte virtuelle Währungen als Teil des wachsenden Bereichs der Finanztechnologien ein.

Kryptowährungen werden von der japanischen Financial Services Agency reguliert, die für die Überwachung aller Bankgeschäfte und Investitionen im Land zuständig ist.

Die Japan Virtual Currency Exchange Association ist eine Gruppe von Börsen, die innerhalb des Landes tätig sind und sich verpflichtet haben, bei ihrer Tätigkeit in Japan eine Reihe von Regeln zu befolgen und die Top-Praktiken der Branche umzusetzen.

Das Ziel der Gemeinschaft ist es, das Engagement in Kryptowährungen sicherer, legitimer und für lokale Verbraucher zugänglicher zu machen. Sie fungiert auch als einzige Kontaktstelle zwischen staatlichen Aufsichtsbehörden und Börsenbetreibern.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.