Bitmain-Gründer streiten sich über neues Bankkonto und Website

Die anhaltenden Auseinandersetzungen zwischen den beiden Mitbegründern von Bitmain, dem weltweit führenden Gerätehersteller für Krypto-Mining, haben ein neues Level erreicht

Bitmain, der weltgrößte Hersteller von Geräten für Krypto-Mining, ist in weitere Kontroversen geraten, nachdem einer seiner Mitbegründer einen neuen Firmennamen, ein neues Bankkonto, eine neue Adresse und eine neue Website für die Organisation eröffnet hat.

Das Unternehmen ist bekannt für die Rivalitäten zwischen seinen beiden Gründern, Micree Zhan und Jihan Wu. Nach einem scheinbaren Waffenstillstand im Geschäftsbetrieb vor nur zwei Wochen geht es nun wieder von vorne los.

Am Montag wurden auf dem WeChat-Konto von Bitmain Informationen zu den Änderungen in Bezug auf das für den Kauf von Bitmain-Produkten verwendete Firmenbankkonto veröffentlicht. Das Bankkonto lautet neu auf Zhanhua Intelligent Technology Company, und ist laut chinesischem Unternehmensverzeichnis in der Stadt Fuzhou registriert.

Man geht davon aus, dass sich das WeChat-Konto unter der Kontrolle von Micree Zhan, dem gestürzten Bitmain-Mitbegründer, befindet. Fuzhou ist zudem als Zhans Heimatstadt bekannt.

Dieses Unternehmen wurde als inaktiv ausgewiesen, befand sich aber von 2017 bis 2020 im gemeinsamen Besitz von Jihan Wu und Zhan. Aus dem Verzeichnis geht hervor, dass Wu am Montag als Firmenaufseher abgesetzt und durch jemand anderen ersetzt wurde.

Zhan und Wu wetteifern seit mehreren Monaten um die Position des gesetzlichen Vertreters von Bitmain. Diese Rolle ermöglicht die Kontrolle über die Bankkonten des Unternehmens und verleiht dem Einzelnen die Zeichnungsberechtigung für das Unternehmen. Während Zhan die Kontrolle über die Niederlassung in Peking hat, ist Wu weiterhin als gesetzlicher Vertreter aufgeführt.

Da Wu demnach befugt ist, Konten zu eröffnen und zu schließen, muss das Bankkonto des Unternehmens unter der Kontrolle einer unabhängigen juristischen Person stehen.

Wu kontrolliert auch die Hongkonger Muttergesellschaft von Bitmain China und verhindert derzeit Lieferungen von wichtigen Materialien aus Taiwans TSMC, die an die Bitmain-Fabrik in Shenzhen hätten geliefert werden sollen.

Bitmain bestreitet, dass Zhan weiterhin eine offizielle Funktion in der Firma innehält, und gibt an, dass er bereits von seinem Posten abberufen wurde. Außerdem gab das Unternehmen bekannt, dass es einen Rechtsstreit gegen Zhan eingeleitet hat.

In der Zwischenzeit lenkt Zhan den Besucherstrom über WeChat und Weibo weiter auf die neue Website, indem er die neue URL immer wieder postet.

Wu reagierte darauf mit der Veröffentlichung einer Meldung auf der offiziellen Website von Bitmain, derzufolge alle von Zhan veröffentlichten Informationen gefälscht seien und die Weibo- und WeChat-Konten des Unternehmens seit dem 10. Juni von einer unbekannten Partei kontrolliert würden.

Netizens (Netzbürger, Portmanteau aus “net” und “citizen”) aus Chinas Krypto-Community äußerten ihre Genervtheit über die anhaltenden Feindseligkeiten zwischen den beiden Mitbegründern.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.