Coinbase bezeichnet Apple als „feindlich“ gegenüber Kryptowährungen

Brian Armstrong stellte fest, wie Apples strenge Richtlinien für Anwendungen in seinem App Store den Erfolg von Kryptowährungen erschwert haben.

Apple wurde wegen seiner restriktiven Politik gegenüber Kryptowährungen und anderen Anwendungen in seinem App Store kritisiert.

Das Unternehmen wurde zuvor von anderen Führungskräften der Branche wegen seiner vagen und mühsamen Richtlinien für Anwendungen von Drittanbietern, die aufgenommen werden wollen, kritisiert – insbesondere in Bezug auf seine Servicebedingungen, die nach Ansicht einiger die Freiheit der Entwickler einschränken.

Francisco Tolamsky, der früher zum ursprünglichen Apple iPhone-Team gehörte und Software-Entwickler war, wies darauf hin, dass die iOS-Regeln der Firma nicht einmal die Erfindung eines Web-Browsers zulassen würden.

„Lassen Sie das auf sich wirken. Sie hätten eine der wichtigsten technischen Innovationen in der Geschichte der Informatik abgelehnt. Microsofts Einschüchterungstaktik, den IE kostenlos zu machen, erscheint im Vergleich dazu altmodisch“, twitterte Tolmasky.

Um dem Tweet nachzugehen, antwortete der Investor und Erfinder Paul Graham auf die Frage, welche Schwierigkeiten das Twitter-Versum aufgrund der Politik von Apple zu erwarten habe. Brain Armstrong von Coinbase hielt sich nicht zurück, als er antwortete, dass moderne Parallelen darauf hindeuten würden, dass das Unternehmen die Entwicklung von Kryptowährungen auf ähnliche Weise zurückhält.

„Apple war über die Jahre sehr restriktiv und feindlich gegenüber Kryptowährungen. Im Moment blockieren sie immer noch einige Funktionen, darunter die Möglichkeit, mit Kryptowährungen durch das Erledigen von Aufgaben Geld zu verdienen, und uneingeschränkte App-Browser“, antwortete Armstrong.

Dies ist nicht die erste Auseinandersetzung zwischen Coinbase und Apple. Im Dezember 2019 war das Unternehmen gezwungen, die dApp-Browserfunktionalität aus seinem Flaggschiff, der Coinbase Wallet App, zu entfernen, da sie gegen die Richtlinien des App Store verstieß.

Die Kryptowährungsindustrie ist aber nicht der einzige Sektor, der von Apples Ansatz betroffen ist. Derzeit befindet sich Apple auch inmitten eines Rechtsstreits, nachdem es das Videospiel Fortnite aus seinem App Store entfernt hat. Die Entwickler der App, Epic Games, haben einen Mechanismus eingeführt, der es Spielern erlaubt, direkt für Käufe im Spiel zu bezahlen. Dadurch wurde die 30%ige Provision, die Apple von der alten Zahlungsmethode abgezogen hatte, gestrichen.

Epic Games hat nun sowohl gegen Apple als auch gegen Google eine Kartellklage eingereicht und beschuldigt die beiden Unternehmen, monopolistisches Verhalten an den Tag zu legen.

„Diese Neuerungen könnten zum Beispiel alternative Mittel zur Bezahlung von In-App-Käufen von In-App-Inhalten umfassen – die Apple nicht anbietet – wie die Abrechnung mit dem Mobilfunkanbieter des Kunden, die Verwendung von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen, das Anbieten von Bonuspunkten für Kunden oder die Bereitstellung von mehr als einem In-App-Zahlungsabwickler“, erklärte die Klage und wies klar auf die Auffassung hin, dass die Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmethode etwas ist, was Apple ablehnt.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.