Fehler in Überschrift schadet dem Ruf der Hersteller von Krypto-Brieftaschen

Eine redaktionelle Verwechslung hat schädliche Folgen für ein Unternehmen der digitalen Brieftasche im Online-Bereich.

Trezor, eine Marke für digitale Brieftaschen, erholt sich von einer Runde gefälschter Nachrichten, in denen behauptet wurde, das Unternehmen habe kürzlich seine Beschäftigten entlassen.

Ein Anfall von Fehlinformationen, der auf ein kleines Missverständnis zurückzuführen ist, hat die Online-Reputation einer digitalen Wallets von Kryptowährungen drastisch beeinträchtigt.

Eine Eilmeldung von CCN berichtete fälschlicherweise, dass das falsche Unternehmen etwa zehn Prozent seiner Beschäftigten entlassen habe. Der redaktionelle Fehler trat in der Überschrift selbst auf und nannte Trezor anstelle von Ledger als Schuldigen.

Beide Marken sind Hersteller von Wallets für digitale Kryptowährungen.

Daraufhin begannen Nachrichtenagenturen, Social-Media-Konten, Bots und Feeds sofort mit der Verbreitung der Nachricht. Die irrtümliche Schlagzeile fand sogar den Weg zu Yahoo!

Während Yahoo! News eine Korrektur herausgab, nachdem die Verwechslung geklärt war, haben mehrere andere kleine bis mittelgroße Nachrichtenagenturen und Social Media-Posts dies noch nicht getan. Die meisten der ursprünglichen Artikel, die gepostet wurden, sind jedoch vollständig entfernt worden.

Diese Verwechslung hat Diskussionen sowohl über die Qualität als auch über die redaktionellen Standards für Nachrichten im Krypto-Währungsraum ausgelöst. Es ist nicht das erste Mal, dass Fehlinformationen in der Branche weit verbreitet sind; erst im Mai dieses Jahres beschwerte sich ein gefälschter Tweet, der von einem Twitter-Account verschickt wurde, der vorgab, der CEO von BitMEX zu sein, über „zu hohe“ Bitcoin-Preise.

Während das Konto kurz darauf seinen Benutzernamen änderte, glaubten mehrere Krypto-Enthusiasten rund um das Twitterverse, es handele sich um einen tatsächlichen Tweet vom CEO selbst, und ein Nachrichtensender für Krypto-Währungen ging sogar so weit, einen Bericht darüber zu schreiben.

Zuvor hatten die Medien im September 2019 aus einem Tweet, der nichts mit der Krypto-Währung zu tun hatte, ebenfalls eine Meldung herausgesponnen.

Ein Bloomberg-Reporter hatte über die NSA getwittert, die an „quantenresistenter Kryptographie“ arbeitet, wobei „Krypto“ sich auf Kryptographie bezieht. Mehrere Medien waren jedoch sofort auf den Tweet angesprungen und fingen an, falsche Berichte über die Arbeit der NSA an einer Krypto-Währung zu schreiben.

Während alle Formen von Medien unter dem Risiko leiden, gefälschte Nachrichten zu erstellen und zu verbreiten, scheint die Kryptowährungsindustrie im Kampf gegen sie mehr gefordert zu sein. Vorschläge zur Eindämmung des Auftretens sowie der Verbreitung von Fehlinformationen beinhalten den Einsatz künstlicher Intelligenz, um aktiv auf diese Nachrichtenartikel hinzuweisen, und fordern eine verstärkte Medienregulierung für die Branche.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.