Japanische Zentralbank beginnt Erforschung des digitalen Yen

Die Bank von Japan hat angekündigt, mit der Erforschung und Entwicklung einer eigenen digitalen Währung der Zentralbank (CBDC) zu beginnen 

Die Zentralbank von Japan hat angekündigt, dass sie mit dem Experimentieren mit einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) beginnen wird, um deren Machbarkeit aus technischer Sicht zu testen.

Dies ist das erste Mal, dass die japanische Zentralbank ihre Absicht bekundet hat, einen Proof-of-Concept(POC) Prozess mit dem digitalen Yen zu beginnen. Die Bank hat noch keinen Zeitplan für ihre Forschung und Entwicklung vorgelegt.

Laut einem von der Bank veröffentlichten Bericht mit dem Titel „Technische Hürden für den CBDC“ würde sie die Machbarkeit des CBDC aus technischer Sicht prüfen, mit anderen Zentralbanken und relevanten Institutionen zusammenarbeiten und die Einführung eines CBDC in Betracht ziehen.

Die japanische Bank ist der Ansicht, dass die zwei wichtigsten technischen Hürden, auf die sie während ihrer gesamten Studie stoßen würden, sind die Gewährleistung des universellen Zugangs zu der Technologie und der Aufbau einer guten Widerstandsfähigkeit des Vermögenswerts.

Laut einer von Nikkei im Jahr 2018 durchgeführten Studie nur 65 % der Japaner besitzen Smartphones. Die Zentralbank hat betont, dass es wichtig sein wird, einen CBDC zu entwickeln, der einem breiten Nutzerkreis zur Verfügung steht.

Die Belastbarkeit des CBDC bezieht sich auf die Fähigkeit des Assets, offline verfügbar zu sein, wenn kein Strom vorhanden ist. Die Zentralbank hat dieses Merkmal zu einer Priorität gemacht, da es die Fähigkeit des CBDC beeinflusst, in Notsituationen, wie z. B. Erdbeben, eingesetzt zu werden.

Die japanische Zentralbank diskutiert noch immer über die Vorteile der Verwendung einer Blockchain für ihren CBDC. Ein zentralisiertes System ist zwar in der Lage, schnelle Transaktionsgeschwindigkeiten und ein erhebliches Arbeitsvolumen zu bewältigen, doch könnte das gesamte System zusammenbrechen, wenn es nur einen einzigen Fehlerpunkt gibt.

Umgekehrt sind CBDCs, die auf dezentralisierter Ledger-Technologie (DLT) basieren, nicht so stark von einem einzigen Fehlerpunkt betroffen und belastbarer. Dieses System benötigt jedoch eine längere Zeit für Transaktionen, da Blockchain-Netzwerke einen Konsens zwischen mehreren Validatoren erfordern würden.

„Sowohl zentralisierte als auch dezentralisierte Typen haben Vor- und Nachteile […] im Falle von massiven Transaktionen für Einzelhandels-Anwendungsfälle in fortgeschrittenen Ländern ist es besser, den zentralisierten Typ zu benutzen […] in Fällen, in denen die Menge der Transaktion begrenzt ist und Belastbarkeit und zukünftige Möglichkeiten Priorität haben, kann den dezentralisierten Typ in Betracht gezogen werden“. erklärte die japanische Zentralbank.

Im Februar wurde bekannt gegeben, dass die Zentralbanken der Eurozone, Großbritanniens, Kanadas, der Schweiz, Schwedens und Japans bei der Erforschung digitaler Währungen zusammenarbeiten werden.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.