Japans größte Bank lanciert eine Kryptowährung

Der MUFG Coin wird verwendet, um ein grenzenloses Einkaufserlebnis im gesamten Recruiting-Netzwerk zu schaffen

Die Mitsubishi UFJ Financial Group (MUFG), Japans größter Kreditgeber, wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 ihre eigene Kryptowährung in den Umlauf bringen.

Die digitale Währung, die als MUFG Coin bezeichnet wird, befindet sich bereits seit mehreren Jahren in der Entwicklung und wird in Zusammenarbeit mit dem Personaldienstleister Recruit Holdings herausgegeben.

Die japanische Zeitung Mainichi Shimbun veröffentlichte eine Erklärung von Bankpräsident Hironori Kamezawa, in der er enthüllt hat, wie Mitsubishi UFJ plant, seinen digitalen Token über eine Smartphone-Bezahlungs-App für die auf der Website von Recruit aufgeführten Mitgliedsunternehmen einzuführen.

Der neue Coin ermöglicht es den Kunden, Waren und Dienstleistungen in Restaurants, Convenience Stores und anderen Geschäften des Recruit-Netzwerks zu kaufen. Außerdem ermöglicht der Coin Transfers zwischen den Nutzern.

Zuvor hatte Mitsubishi UFJ angekündigt, dass es anderen Unternehmen die Nutzung der Coin ermöglichen würde und dass die Technologie für White Label verfügbar sein würde, so dass Unternehmen den Coin kaufen und ihn mit ihrem eigenen Namen brandmarken könnten. Der MUFG Coin, der veröffentlicht werden soll, ist jedoch ein Schritt zurück von diesen Plänen.

Die neue Initiative wird sich mit verschiedenen Anwendungen befassen, und der Wert des Coins der MUFG wird an den Yen gebunden sein.

Mitsubishi UFJ erwägt auch andere Möglichkeiten, wie die digitale Währung und die ihr zugrundeliegende Blockchain-Technologie durch andere Bankdienstleistungen genutzt werden kann. Kürzlich unterstützte das Unternehmen das in San Francisco ansässige Startup-Unternehmen Securitize mit einer Investition von 14 Millionen Dollar.

Securitize arbeitet daran, Firmen bei der Tokenisierung ihrer Wertpapiere und Vermögenswerte zu unterstützen.

Dieser Schritt erfolgte Jahre, nachdem sich die Mitsubishi UFJ dem auf Blockchain basierenden Utility Settlement Coin (USC)-Projekt angeschlossen hatte, und zeichnete sich damit als eine der Firmen im asiatisch-pazifischen Raum aus, die damals aktiv am Krypto-Hype teilnahmen.

Die Wertpapiertochter des Bankengiganten, MUFG Securities, hat bei der Übertragung von Realgeldern über RippleNet eng mit der Global Payments Steering Group (GPSG) zusammengearbeitet.

Die MUFG und ihre Unternehmensgruppe haben Kryptowährungen seit 2019 konsequent genehmigt und unterstützt.

Mehrere Technologiegiganten haben auch einen positiveren Ansatz in Bezug auf digitale Währungen und verwandte Technologien verfolgt. Sowohl Unternehmen als auch Regierungen haben ihre Absicht angekündigt, mit der Forschung und Entwicklung von Prototyp-Kryptowährungen fortzufahren, die eines Tages als Konkurrenten von Bitcoin und Ethereum dienen könnten.

Das jüngste Projekt der Mitsubishi UFJ ist ein Ergebnis des J-Coin-Projekts, das 2017 ins Leben gerufen wurde und die Unterstützung der Zentralbank und der Finanzaufsichtsbehörde des Landes für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio erhalten hat.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.