Revolut bietet wirtschaftliche Eigentumsrechte an Kryptowährungen

Stammkunden können sich nun dafür entscheiden, Kryptowährungen auf der Plattform zu handeln, eine Funktion, die bisher den Premium- und Metall-Käufern vorbehalten war.

Revolut, die Online-Bank, hat vor kurzem die Bedingungen ihres Kryptowährungs-Angebots aktualisiert, um den Benutzern ein neues „Nutzungsrecht“ an ihren Beständen einzuräumen.

Die Überarbeitung erfolgt kurz nachdem das in Großbritannien ansässige Unternehmen Stammkunden zum ersten Mal Zugang zum Kryptowährungshandel gewährt hat. Dies war eine Funktion, die zuvor seinen Premium- und Metall-Käufern vorbehalten war.

Die aktualisierten Bedingungen erklären, dass die Benutzer nun „die Rechte am finanziellen Wert jeder Kryptowährung besitzen, die wir für Sie kaufen“.

„Wir werden sie in Ihrem Namen halten, und Sie haben ein Recht darauf. Das bedeutet, dass Sie uns sagen können, wann wir sie verkaufen oder übertragen sollen (innerhalb der Grenzen dieser Bedingungen). Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Kryptowährungen, und wir handeln nur auf Anweisung, die Sie uns geben. Sie werden nicht in der Lage sein, selbst Transaktionen durchzuführen“, erklärten die Bedingungen aber auch.

Die neuen Rechte sind jedoch mit Einschränkungen verbunden. Zum einen können Inhaber Kryptowährungen nur an andere Revolut-Kunden übertragen, die ebenfalls über die App verfügen. Dazu muss das Nutzungsrecht des Käufers in der vereinbarten Menge an Kryptowährung an die Verkäufer weitergegeben werden.

Zudem können Absender nicht mehr mit ihrer Revolut Card in Kryptowährungen bezahlen. Jeder Versuch, eine Zahlung mit der Revolut Card für Benutzer durchzuführen, die ausschließlich über ein Guthaben in Kryptowährungen verfügt, wird fehlschlagen.

Revolut, welches für sich selbst als Alternative zum Digital Banking bewirbt, erinnerte die Kunden auch daran, dass Kryptowährungen nicht in der gleichen Weise klassifiziert werden wie das E-Geld auf ihrem Konto. Infolgedessen wird es weder von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) reguliert, noch ist es durch das Financial Services Compensation Scheme geschützt.

Obwohl das Unternehmen seit fünf Jahren im Vereinigten Königreich tätig ist, verfügt es noch nicht über eine Banklizenz. Es besitzt lediglich eine E-Geld-Lizenz.

Revolut hat vor kurzem eine Reihe neuer Produkte auf den Markt gebracht, darunter die eine App und ihre Partnerschaft mit der Metropolitan Commercial Bank für den US-Markt. Seit März 2020 konnte Revolut mehr als zehn Millionen Kunden gewinnen und war nur in Großbritannien und Europa verfügbar, wobei Antragsteller aus den USA auf eine Warteliste umgeleitet wurden.

Das Unternehmen wurde 2015 gegründet und nimmt angeblich täglich über 250 Unternehmen und 9.000 Kunden unter Vertrag, mit dem Ziel, in den nächsten vier Jahren einen Meilenstein von 100 Millionen zu erreichen.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.