SEC erhebt Anklage gegen T.I. wegen Krypto-Betrugs

Rapper T.I. und vier Komplizen wurden von der SEC wegen einer betrügerischen Krypto-Aktion angeklagt

Der amerikanische Rapper T.I. wurde zusammen mit vier weiteren Personen wegen eines Krypto-Betrugs angeklagt. Nach Angaben der US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) haben sich T.I. und drei weitere Personen auf eine Beilegung der Vorwürfe geeinigt. Nur der vierte im Bunde, der 46 Jahre alte Filmproduzent Ryan Felton aus Atlanta, hat sich nicht mit der SEC auf eine Beilegung geeinigt.

Der Rapper T.I. wird 75.000 US-Dollar für die Beilegung des Konflikts aufbringen.

Das Büro der US-Staatsanwaltschaft teilte zudem mit, dass Felton nach der Anklageerhebung durch die Grand Jury mit einer bundesweiten Strafanzeige konfrontiert ist.

Die SEC beschuldigte T.I., Felton und die drei anderen nicht identifizierten Personen, nicht registrierte und illegale Initial Coin Offerings (ICOs) zu fördern. Diese Tätigkeiten wurden angeblich von Felton gesteuert.

FliK und CoinSpark, zwei Unternehmen, die angeblich ebenfalls von Felton kontrolliert werden, wurden gleichfalls von der SEC angeklagt.

Offiziellen Angaben zufolge beschaffte Felton Gelder, indem er versprach, eine digitale Streaming-Plattform für FLiK sowie eine digitale Asset-Handelsplattform für CoinSpark aufzubauen. Stattdessen schien Felton FLiK-Tokens an sich selbst übertragen und dann auf dem freien Markt verkauft zu haben. Dadurch erzielte Felton zusätzliche Gewinne in Höhe von 2,2 Millionen US-Dollar.

„Die föderalen Wertpapiergesetze bieten Anlegern in Wertpapieren mit digitalen Vermögenswerten den gleichen Schutz wie Investoren in traditionellen Wertpapierformen… wie in der Beschwerde der SEC behauptet wird, schikanierte Felton Investoren durch Falschdarstellungen, Veruntreuung ihrer Gelder und manipulativen Handel“, sagte die SEC über Felton.

Der für das FBI Atlanta zuständige Spezialagent Chris Hacker fügte hinzu, dass Felton Investoren getäuscht habe, indem er sie davon überzeugt hätte, dass ihre Gelder für zwei innovative Projekte verwendet würden.

„Stattdessen behielt der Verdächtige jeden Cent, um seinen verschwenderischen privaten Lebensstil zu finanzieren. Es ist eine traurige Warnung an Investoren, sehr vorsichtig zu sein, wem sie ihr Geld anvertrauen, aber auch eine Mahnung an alle von Gier Motivierten, dass das FBI und unsere Bundespartner verpflichtet sind, sie für ihre Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen“, schloss er.

Die SEC berichtete auch, T.I. habe zugegeben, dass er seine Social-Media-Konten benutzt hat, um FLiK-Token anzubieten und zu verkaufen. Er behauptete auch fälschlicherweise, er sei Miteigentümer von FLiK.

Darüber hinaus gab T.I. zu, eine andere prominente Persönlichkeit gebeten zu haben, das ICO von FLiK in sozialen Medien zu bewerben, wobei T.I. die Inhalte für die Beiträge lieferte.

William Sparks Jr., T.I.s Social Media Manager, warb zusammen mit Owen Smith und Chance White für das SPARK-Token, sagte der Öffentlichkeit aber nicht, dass sie dafür bezahlt wurden.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.