SEC sanktioniert Abra für nicht registrierte Swap-Transaktionen

Abra and Plutus Technologies Philippines Corp müssen Strafen in Höhe von insgesamt 300.000 Dollar zahlen und eine Unterlassungsanordnung befolgen.

Zwei US-Regulierungsbehörden, die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), haben angekündigt, dass sie Abra und die mit ihr verbundene Firma Plutus Technologies Philippines sanktioniert haben.

In der Anordnung der SEC erklärte die Aufsichtsbehörde, dass sie den beiden Unternehmen „nicht registrierte, auf Wertpapieren basierende Swap-Transaktionen“ zur Last gelegt habe. Beide Unternehmen haben angeblich ohne Registrierung Wertpapier-Swaps an Kleinanleger angeboten und verkauft, und sie haben diese Swaps nicht an einer registrierten nationalen Börse abgewickelt.

Abra und Plutus haben sich bereit erklärt, einer Unterlassungsanordnung zu folgen und zwei Strafen in Höhe von 150.000 Dollar an die SEC bzw. die CFTC zu zahlen. Insgesamt wird Abra somit eine Strafzahlung in Höhe von 300.000 $ leisten.

Die Unternehmen haben allerdings keinen der Vorwürfe in den Untersuchungsergebnissen zugegeben oder dementiert.

Abra hat angeblich gegen die Anforderungen für die Registrierung im Februar 2019 verstoßen, indem sie den Anlegern die Möglichkeit bot, sich den Kursbewegungen von Aktien und ETF-Anteilen und den auf Blockchain basierenden Finanztransaktionen auszusetzen. Dann versäumten sie es, sicherzustellen, dass die Nutzer der App berechtigte Teilnehmer an Verträgen im Sinne der Wertpapiergesetze waren.

Während ein Teil der Geschäftstätigkeit von Abra ins Ausland verlagert wurde, weist die SEC darauf hin, dass die in Kalifornien ansässigen Mitarbeiter des Unternehmens diejenigen waren, die die Swap-Verträge entworfen und vermarktet haben. Sie überprüften und genehmigten auch Benutzer, die die Verträge in Zukunft kaufen sollten.

Der Leiter der Abteilung für komplexe Finanzinstrumente der SEC-Durchsetzungsabteilung, Daniel Michael, betonte, dass Unternehmen diese Registrierungsanforderungen nicht ignorieren können, da sie dazu dienen, Investoren die notwendigen Informationen zur Bewertung von Wertpapiertransaktionen zu geben.

„Des Weiteren dürfen Unternehmen, die Wertpapier-Swaps strukturieren und durchführen, die bundesstaatlichen Wertpapiergesetze nicht einfach dadurch umgehen, dass sie in erster Linie mit Nicht-US-Kleinanlegern handeln und eine ausländische Firma gründen, die als Gegenpartei fungiert, während sie wichtige Teile ihrer Geschäfte in den Vereinigten Staaten abwickeln“, erklärte Michael.

In einem getrennten Satz von Sanktionen verlangt die CFTC von dem Unternehmen die Zahlung einer zivilrechtlichen Geldstrafe in Höhe von 150.000 Dollar „für den Abschluss illegaler außerbörslicher Swaps in digitalen Vermögenswerten und ausländischer Währung mit Kunden aus den USA und Übersee sowie für Registrierungsverstöße“.

Abra wurde 2014 gegründet und brachte in zehn Runden insgesamt 52,5 Millionen Dollar an Finanzmitteln auf. Das Unternehmen hat sich zu der Anordnung nicht geäußert.

Die SEC hat ein wachsames Auge auf die wachsende Beliebtheit digitaler Vermögenswerte geworfen. Auf der Website der Aufsichtsbehörde finden sich Lernressourcen für ICOs (Initial Coin Offerings) und Kryptowährungen zur Orientierung für die Öffentlichkeit.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.