Singapurer Start-up Fincy unterstützt Kryptowährungen

Das Fintech-Startup Fincy bietet seinen Kunden jetzt Kryptowährungs-Support

Das in Singapur ansässige Fintech-Unternehmen Fincy hat in seiner Datenbank Kryptowährungs-Unterstützung für Einzelhändler und Kaufleute eingeführt. Das Unternehmen traf die Entscheidung, diese neue Funktion zu implementieren, nachdem es einen Anstieg des Datenverkehrs rund um den Kryptowährungshandel beobachtet hatte.

Fincy vermarktet sich selbst als One-Stop-Shop für alle finanziellen Bedürfnisse seiner Benutzer. Über die App kann man mit anderen Benutzern chatten, Zahlungen verwalten, Überweisungen vornehmen und mit Börsen von Kryptowährungen zu interagieren.

Die Anwendung stellt ihren Benutzern digitale Brieftaschen zur Verfügung, die nun eine Vielzahl von hochkarätigen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum unterstützen können. Kunden können nun ihre Brieftaschen verwenden, um bei unterstützten Händlern einzukaufen, Geld zu überweisen oder Geschäfte zu tätigen.

Vanessa Koh, Chief Executive Officer (CEO) von Fincy, hat bekräftigt, dass Kryptowährungen zu einem integralen Bestandteil kontaktloser Zahlungen geworden sind.

„Kryptowährungen sind ein wichtiger Teil der Zukunft der kontaktlosen Zahlungen in Singapur. Sie ergänzen die bestehenden Systeme wirklich gut und gewinnen als effizientes und vertrauenswürdiges Zahlungsmedium an Popularität“, sagte Koh.

Fincy wurde 2019 gegründet, um den Währungsumtausch zu Großhandelskursen zu vereinfachen. Die App ermöglicht es Händlern, mithilfe der BCB-Blockchain, der Technologie rund um Fincy, eine Vielzahl von Zahlungsoptionen anzubieten und gleichzeitig ihre Auszahlungen in Singapur-Dollar zu erhalten. Die BCB-Blockchain ermöglicht den sofortigen Umtausch zwischen Krypto- und Fiat-Währungen, ohne dass die Benutzer exorbitante Gebühren zahlen müssen.

„Unsere sichere, unveränderliche Blockchain-Infrastruktur unterstützt Tausende von kostengünstigen Transaktionen pro Sekunde, was bedeutet, dass die Händler nicht mehr die hohen Gebühren zahlen müssen, die normalerweise mit bargeldlosen Zahlungen verbunden sind, erklärte Koh.

Online-Händler haben auch die Möglichkeit, Fincy direkt mit ihren bestehenden Anwendungen zu verbinden und Fincy als Zahlungsoption zu aktivieren.

Für die Zukunft plant Fincy die Einführung eines Token-basierten Loyalitätssystems, bei dem Händler ihre eigenen Token direkt an Fincy-Benutzer ausgeben können. Die Benutzer wiederum können Rabatte und andere Belohnungen erhalten, wenn sie diese Token verwenden. Diese Funktionen ermöglichen es Händlern, den Erfolg ihrer Marketingkampagnen sowie die Kundentreue im Laufe der Zeit besser zu verfolgen.

Außerdem fördert sie Cross-Promotions zwischen anderen Fincy-Händlern.

Der Vorsitzende von Fincy, Douglas Gan, erklärte, dass Singapur über eine gute Geschäftslandschaft für Fintech-Unternehmen verfügt.

„Singapur bietet aufgrund seines progressiven Regulierungsansatzes und seiner technikbegeisterten Bevölkerung das ideale Umfeld für Fintech-Startups. Wir sind gespannt auf die Zukunft von Fincy in unserem Heimatmarkt“, sagte Gan.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.