Top 3 Regelumkehrungen der Regulierung in Crypto

Inhaltsverzeichnis

Viele Länder haben versucht und es versäumt, vernünftige Regelungen für Kryptoprojekte einzuführen – hier schauen wir uns an, welche Länder, die anfangs noch skeptisch waren, inzwischen ihre Meinung geändert und einige der wichtigsten Regelungen eingeführt haben. 

Da Kryptowährungen noch relativ im Entstehen begriffen sind, ist es wahrscheinlich, dass Projekte in Zukunft stärker standardisierten rechtlichen Rahmenbedingungen unterworfen werden. Doch im Moment ist die Regulierung in vielen Ländern noch dünn gesät. Hier sind drei Länder, von denen wir glauben, dass sie nach anfänglicher Zurückhaltung bei der Integration digitaler Assets in ihre Volkswirtschaften das Ziel erreicht haben.

Vereinigte Staaten

In den USA gibt es keine einheitliche Regelung für Kryptographie. Die Bundesregierung hat sich seit dem Aufkommen der Krypto-Währungen in dieser Frage zurückgehalten, doch gibt es in den verschiedenen Bundesstaaten unterschiedliche Regulierungsgrade.

Im Jahr 2014 führte Kalifornien als einer der ersten Bundesstaaten Schutzmaßnahmen für Verbraucher ein, indem es sicherstellte, dass digitale Währungen zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwendet werden konnten.

Das ist natürlich keine Überraschung – der Sonnenstaat ist seit langem die Heimat des Silicon Valley und ein Vorreiter in neuen Technologien.

Dadurch, dass Kalifornien der Regulierungskurve voraus ist, hat es sich als führender Ort für Kryptoprojekte etabliert.

Folglich ist es der Hauptsitz mehrerer hochkarätiger Krypto-Börsen und Unternehmen wie Coinbase, Kraken und Ripple.

Weitere Veränderungen sind in den USA im Gange, wobei der Kongress Ende letzten Jahres vorschlug, dass sie im Laufe des Jahres 2020 möglicherweise irgendwann neue Gesetze auf Bundesebene einführen werden.

China

China hat auch ein gemischtes Verhältnis zu Crypto.

Die chinesische Regierung hat sich die zugrundeliegende Blockchaintechnologie vollständig zu eigen gemacht, und am 1. Januar 2020 wurde ein neuer gesetzlicher Rahmen für Blockchainprojekte eingeführt – in Anlehnung an Präsident Xis Plan, die Blockchaintechnologie in die künftige Betriebsweise des Landes zu integrieren, vermutlich durch Anwendung vieler der Anwendungsfälle, die die Blockchain nachweislich verbessern kann, wie z.B. die Agrarindustrie.

Was die Kryptowährungen betrifft, so ist China sowohl weltweit führend als auch einer seiner schärfsten Kritiker.

Krypto-Börsen und der Handel mit Krypto-Währungen wurden im September 2017 im Wesentlichen verboten. China ist jedoch auch die Heimat der größten Bitcoin-Miningpools der Welt – aufgrund der relativ billigen Elektrizität in Verbindung mit der enormen Bevölkerung des Landes.

Darüber hinaus gibt es in China auch die so genannte „große Firewall“, die im Wesentlichen Teile des Internets für chinesische Einwohner zensiert, darunter Websites wie Google, Facebook und YouTube. Um dies zu umgehen, nutzen chinesische Bürger VPNs (Virtual Private Networks), um über einen Proxy-Server in einem anderen Land auf das Internet zuzugreifen.

Obwohl die chinesische Regierung die Kryptoindustrie innerhalb des Landes im Wesentlichen erstickt hat, wird daher wahrscheinlich eine bedeutende Minderheit der chinesischen Bevölkerung trotz des Verbots der Regierung weiterhin Kryptowährungen abbauen, Handel treiben und halten.

China steht auch kurz davor, als erstes Land seine eigene Krypto-Währung, den Digitalen Yuan, einzuführen und plant, das Projekt in vier chinesischen Städten zu testen: Shenzhen, Chengdu, Suzhou und Xiongan. Die vollständige Einführung soll in den nächsten ein bis zwei Jahren erfolgen und damit möglicherweise „den Regulierungsbehörden die Schleusen öffnen“.

Indien

Im April 2018 erklärte die Reserve Bank of India (RBI), sie werde „keine Geschäfte mit oder Dienstleistungen für Einzelpersonen oder Geschäftseinheiten tätigen, die mit [virtuellen Währungen] handeln oder diese abwickeln“.

Die RBI behauptete, dass Fragen des Verbraucherschutzes, der Marktintegrität und der Geldwäsche die Hauptgründe für die Abkehr von Kryptowährungen seien.

Das Verbot wurde innerhalb der Krypto-Gemeinschaft als nicht durchsetzbar gelobt, wobei einige die Kombination aus der Unfähigkeit der Behörden, dezentralisierte Anlagen wirksam zu überwachen, und dem Vorhandensein von Börsen wie Bitmex, die es neuen Benutzern ermöglichen, sich ohne Know Your Customer (KYC)-Überprüfung anzumelden, anführten.

In jüngster Zeit hat sich Indien jedoch Blockchain- und Kryptoprojekte zu eigen gemacht und das Verbot als Teil seiner künftigen Industriestrategie „Digital India“ aufgehoben.

Die Art und Weise, wie die Entwicklungsländer den Regulierungsrahmen annehmen und umsetzen, könnte potenziell einen großen Einfluss auf die künftige Ausrichtung der Kryptoindustrie haben, da die Verabschiedung von Gesetzen in Ländern wie China ein viel schnellerer Prozess ist als die Nutzung der demokratischen Kanäle, die in westlichen Ländern wie den USA und den meisten europäischen Ländern üblich sind.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.