US-Heimatschutz veranstaltet Wettbewerb für digitale Wallet

Die Entwürfe sind idealerweise einfach bis zuverlässig, intuitiv und in der Lage, die allgemeine Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Das Science and Technology Directorate (S&T), die Moonshots Abteilung der US-Heimatschutzbehörde, arbeitet derzeit an Crowdsourcing-Ideen für eine digitale Wallet.

Beamte des Direktorats haben über die offizielle Website des Heimatschutzes angekündigt, dass sie im Rahmen der neuen Herausforderung einer digitalen Wallet 25.000 Dollar vergeben werden. Bei der Initiative handelt es sich um einen Wettbewerb für das Design von Benutzeroberflächen, der die bisherige Arbeit des Heimatschutzministeriums innerhalb der Blockchain und des dezentralisierten Identitätsraums ergänzen wird.

Die W&T hat erklärt, dass die Wallet der Finalisten in der Lage sein müssen, „Benutzerfreundlichkeit und visuelle Konsistenz bei gleichzeitiger Unterstützung von Interoperabilität, Sicherheit und Datenschutz“ zu demonstrieren.

„Die Gewinner-Designs werden benutzerfreundlich und vertrauenswürdig sein und die allgemeine Benutzererfahrung und die Verwaltung der auf digitalen Wallet basierenden Anmeldedaten verbessern“, heißt es in der Ankündigung.

Diese Kriterien wurden vom technischen Direktor des Silicon Valley Innovationsprogramms (SVIP) von S&T, Anil John, erläutert.

Digitale Wallet, die sich qualifizieren, haben das Potenzial, Teil des wachsenden Blockchain-Projektportfolios des Heimatschutzministeriums zu werden. John erwähnte kurz, dass einer ihrer Kunden derzeit an der Implementierung eines dezentralen Credentialing Systems für die Ausgabe digitaler Green Cards arbeitet.

Die Digitalisierung von Green Cards kann wesentlich dazu beitragen, die Abläufe transparenter und effizienter zu gestalten, da der derzeitige Prozess zwischen sieben und 33 Monaten dauern kann.

Obwohl S&T bereits seit vier Jahren über die SVIP nach Blockchain-Unternehmen sucht und diese finanziert, ist dies das erste Mal, dass sie eine Design-Herausforderung öffentlich macht. Die Leiterin des Preisprogramms von S&T, Kathleen Kenyon, hat enthüllt, dass sie daran arbeiten, freiberufliche Designer anzusprechen. Sie erklärte, dass die Direktion zwar über zahlreiche Kontakte innerhalb der Softwareentwicklungsbranche verfüge, aber noch keine stabile Grundlage in der Grafikdesign-Gemeinschaft geschaffen habe.

S&T bietet 5.000 Dollar für die drei digitalen Wallets, die es bis ins Finale schaffen, und weitere 10.000 Dollar für den Gesamtsieger des Wettbewerbs.

Kenyon erklärte, dass der Preispunkt eher für Designer auf kommunaler Ebene als für große Unternehmen attraktiv sein sollte und dass er der S&T außerdem Spielraum für die Organisation von mehr Wettbewerben ähnlicher Art in der Zukunft geben würde.

Die Bewerbungen für den Wettbewerb bleiben bis zum 15. Oktober offen, und die Finalisten, die es über die erste Stufe hinaus geschafft haben, werden bei einer virtuellen SVIP Veranstaltung am 27. Oktober enthüllt. Während das genaue Datum noch nicht bekannt gegeben wurde, wird der Gewinner des Wettbewerbs irgendwann im Dezember bekannt gegeben.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.