US-Landwirte wollen Blockchain für Getreide schaffen

Zwei Unternehmen haben beschlossen, mit Tests in Brasilien zu beginnen, um Informationen auszutauschen und die Lieferketten effizienter zu gestalten.

Bunge und Cargill – die weltweit größten Getreide- und Ölsaaten-Unternehmen – haben beschlossen, bei der Gründung von Covantis zusammenzuarbeiten, einem Joint Venture, das sich die Kraft der Blockchain-Technologie im brasilianischen Agrarsektor zunutze machen wird.

An dem Projekt, das den Informationsaustausch zwischen allen Covantis-Mitgliedern zum Gegenstand hat, werden auch andere Giganten der Agrarindustrie wie Cofco International (ein chinesisches Staatsunternehmen), die Louis Dreyfus Company (LDC) aus Frankreich und der niederländische multinationale Konzern Glencore Agriculture beteiligt sein.

Diese Gruppe von Unternehmen ist für den Transport von jährlich über 550 Millionen Tonnen Getreide und Ölsaaten verantwortlich. Ziel der Partnerschaft zwischen Bunge und Carfill ist es, die Daten des Sektors zusammenzuführen und die Kommunikation zwischen allen Beteiligten zu erleichtern. Dadurch sollen die Logistikprozesse in den Häfen mithilfe der Blockchain-Technologie verbessert werden, und die offizielle Plattform könnte bereits im nächsten Jahr gestartet werden.

Die Vorstandsvorsitzende von Covantis, Petya Sechanova, sagte, dass das Unternehmen „zum Marktführer in unserem Sektor werden sollte und in der Lage sein wird, Prozesse zu rationalisieren, zu modernisieren und zu digitalisieren“.

Sechanova erklärte, dass sich das Unternehmen aufgrund der Komplexität des Marktes für Brasilien entschieden habe. Ihr zufolge erlebte das Land regelmäßig „Kettenverkäufe“ oder „String Sales“, bei denen Dutzende von Zwischenhändlern zusammenarbeiten mussten, damit die Sendungen durchgeschoben werden konnten – auch wenn nur die Endabnehmer und Absender von Ende zu Ende tatsächlich Kontakt mit der physischen Sendung haben.

Der Direktor des Vertragsausschusses des nationalen Verbandes der Getreideexporteure (Anec), Marcos Amorim, erklärte, dass dies ein komplexer und schwerfälliger Prozess sei.

„Stellen Sie sich vor, dass jede Sendung sowohl einen Kaufvertrag als auch einen Verkaufsvertrag hat, dass ihnen Pflanzengesundheitszeugnisse beigefügt sind und eine Reihe anderer Dokumente, die von verschiedenen Ländern verlangt werden. Und, dass die Schiffe Linien bilden und eine bestimmte Ladegeschwindigkeit haben müssen. Dadurch wird die Operation im Hafen stark eskaliert, und die Verzögerung an irgendeinem Ende bedeutet Verluste für die gesamte Kette“.

Das Ziel von Covantis ist es, diesen Arbeitsablauf mit der Blockchain-Technologie zu rationalisieren, die dazu beiträgt, den Informationsfluss zu lenken, Betrug zu verhindern und die Sicherheit der gemeinsam genutzten Daten zu gewährleisten.

Sechanova hat enthüllt, dass Covantis auf lange Sicht hofft, nach und nach alle Massenlieferungen von Getreide und Ölsaaten von seinen Gründerunternehmen in der Welt zusammenzuführen. Sobald sie in Brasilien etabliert sind, hat Covantis Argentinien und die USA im Visier.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.