Walmart-Tochtergesellschaft in China kooperiert mit VeChain im Lebensmittelbereich

Sam’s Club und VeChain arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines Systems zur Rückverfolgung von Lebensmitteln

Sam’s Club, eine in China ansässige Tochtergesellschaft von Walmart, ist eine Partnerschaft mit der Blockchain basierten Supply-Chain-Management-Plattform namens VeChain eingegangen. Sie arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines Systems zur Rückverfolgung von Lebensmittelprodukten, die von der Handelskette verkauft werden.

PricewaterhouseCoopers (PwC) unterstützt das Projekt, das den Namen „Sam’s Club Blockchain Traceability Platform“ trägt. Es soll die Lebensmittelsicherheit gewährleisten und mehr Transparenz für Konsumenten in China schaffen.

Seit 2019 arbeiten Walmart China und PwC China gemeinsam an der Entwicklung einer solchen Traceability-Plattform auf der VeChain-Blockchain.

Sam’s Club ist eine Handelskette mit 26 Geschäften in China, die nur für Mitglieder zugänglich ist. Sie hat einen geschätzten Kundenstamm von mehr als 2,5 Millionen Menschen. Es wird erwartet, dass die Handelskette bis Ende 2022 15 bis 20 neue Geschäfte eröffnen wird.

Die Handelsorganisation arbeitet an einer modifizierten Version der ToolChain-Plattform von VeChain mit Soft- und Hardwaresensoren sowie Internet of Things (IoT)-Technologien, um Daten von überall in der Versorgungskette des Unternehmens nahtlos auf die Blockchain hochladen zu können.

Auf diese Weise können Kunden leicht auf detaillierte Informationen zur Herkunft von Produkten im Geschäft zugreifen, indem sie die QR-Codes auf der Verpackung aller Waren von Sam’s Club scannen.

Am Dienstag gab VeChain in einer Mitteilung bekannt, dass Sam’s Club kürzlich sein Angebot an Premium-Lebensmitteln erweitert hat. Dazu gehören importierte Fleischwaren, Meeresfrüchte, Trockenprodukte und Wein.

„Alle rückverfolgbaren Produkte werden einer kontinuierlichen und strengen Sicherheits- und Stichprobenkontrolle unterzogen, um zu gewährleisten, dass Konsumenten hochwertige Lebensmittel kaufen, die von der Herstellung bis ins Regal sicher und rückverfolgbar sind“, hieß es in der Nachricht.

Ferner wurde die Notwendigkeit von Datentransparenz hervorgehoben, wenn es darum geht, die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten – insbesondere inmitten der Coronavirus-Pandemie.

„Massenkonsum und High-End-Konsum existieren in der Lebensmittelindustrie nebeneinander, und es gibt langfristige Schwierigkeiten beim Transport frischer Lebensmittel, bei der Produktauswahl und bei der Transparenz und Sichtbarkeit der Produktinformationen“, hieß es weiter.

Lu Yang, der CEO von VeChain, betonte, wie wichtig es sei, die richtigen Technologien mit modernen Gütern und Dienstleistungen zu verbinden.

„Die Kombination von standardisierten Produkten mit maßgeschneiderten Tools ist der zukünftige Trend, der die Schranken der Blockchain-Technologie und kommerzieller Anwendungen durchbricht“, meinte er.

Im November 2019 veröffentlichte VeChain „Foodgates“, ein Blockchain basiertes Tracking-System für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.