YouTube fordert Gericht auf, die Klage von Ripple abzuweisen

Die Online-Videoplattform behauptet, dass sie für Betrüger, die ihre Plattform nutzen, nicht haftbar ist und aktiv daran gearbeitet hat, die ihr zur Kenntnis gebrachten XRP-Betrügereien zu beseitigen.

YouTube, der Videoplattformgigant im Besitz von Google, hat beim US-Bundesgericht einen Antrag auf Abweisung der Klage von Ripple und CEO Brad Garlinghouse eingereicht.

Garlinghouse hatte die Plattform im April dieses Jahres verklagt, weil sie Giveaway-Betrügereien, die auf der Video-Sharing-Website veröffentlicht wurden, nicht ordnungsgemäß überwacht hatte. Das Start-up behauptet, YouTube tue nicht genug, um die Zahl der XRP-Betrüger auf der Plattform zu begrenzen, und behauptet, die Betrüger hätten dem Ruf von Ripple geschadet.

Der Mitbegründer von Apple, Steve Wozniak, hat angekündigt, dass auch er YouTube und Google verklagen werde, weil sie Betrügern erlaubt haben, seinen Namen in ihren Bitcoin-Betrügereien zu verwenden. Wozniak und 17 weitere Kläger behaupten, dass, obwohl die Plattform von diesen Betrügereien wusste, keine Maßnahmen ergriffen wurden, um die Videos aus dem Netzwerk zu entfernen.

YouTube argumentiert daraufhin, dass es für Betrüger, die das Netzwerk nutzen, nicht haftbar sei und beruft sich auf Paragraph 230 des Communication Decency Act.

Abschnitt 230 gewährt Haftungsbefreiung für Anbieter und Nutzer eines „interaktiven Computerdienstes“, die Informationen veröffentlichen, die von Drittnutzern bereitgestellt werden. Dies bedeutet, dass YouTube als Herausgeber von Inhalten, die von YouTube-Nutzern veröffentlicht werden, nicht haftbar gemacht werden kann und dass die Plattform demzufolge nicht verantwortlich ist.

Die Plattform fügte hinzu, dass sie sich nicht aktiv an den XRP-Betrügereien beteiligt habe, und betont, dass sie sogar so weit gegangen sei, betrügerische Videos zu entfernen, die ihnen zur Kenntnis gebracht wurden.

In der von Ripple eingereichten Klage wird behauptet, dass die Zahl der XRP-Betrüger, die Videos auf YouTube eingestellt haben, es geschafft hat, die Opfer dazu zu verleiten, „Millionen von XRP im Wert von mehreren Tausend Dollar“ in unzuverlässige Investitionen zu investieren.

Die Betrüger wurden eingesetzt, indem sie Benutzer davon überzeugten, Kryptowährungen zu versenden, mit dem Versprechen, dass ihnen mit der Zeit mehr Krypto zurückgegeben würde. Diese Werbegeschenkbetrügereien sind in der Krypto-Industrie ziemlich verbreitet und haben Tausende von Personen getäuscht.

Neben YouTube stehen auch Plattformen wie Twitter und Medium vor der Herausforderung, Betrüger von Kryptowährungen zu regulieren. Twitter arbeitet derzeit an der Verwaltung einer Fülle von Bot-Profilen, die Benutzer dazu verleiten, dem Betrug zu glauben. Kürzlich machte die Plattform Schlagzeilen über einen massiven Hack, bei dem mehrere hochkarätige Konten erfolgreich gekapert und dazu benutzt wurden, ein Krypto-System zu verbreiten.

Court Listener hat enthüllt, dass der Antrag von YouTube am 27. August fortgesetzt werden soll.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.