Jamaicas Börse JSE startet Handel mit Kryptowährungen

Auch wenn zunächst eine Testphase geplant ist: Das Vorhaben zum Handel mit Bitcoin und anderen Währungen der Börse JSE fördert die Kryptowelt.

Anfangs könnten vor allem Klassiker gehandelt werden

Die Liste der „realen“ Börsen, die sich und ihre Plattformen immer weiter für digitale Währungen öffnen, wird – sehr zur Freude der Investoren, der über ihre Wallet mit Coins handeln – stetig länger. Im aktuellen Falle reiht sich die JSE – die Jamaica Stock Exchange – in die besagte Liste ein. Das geht aus neuesten Meldungen der Branche hervor. Dabei zeigen die Nachrichten aus dem Umfeld der Börse, dass Kunden dort in Zukunft wohl nicht allein Bitcoin kaufen oder in Ethereum investieren können sollen. Kritisch betrachtet gibt es im Zusammenhang mit der Ankündigung der JSE aber einen kleinen Wermutstropfen.

JSE will in Zukunft auch Security Token listen

Denn wie der Dienstleister erläutert, wird das neue Trading-Modell wohl erst einmal eine Testphase sein. Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen erwähnenswerten Schritt, der zeigt, dass Börsen vermehrt digitale Assets zu ihren Plattformen hinzufügen, um Kunden mehr Auswahl zu bieten. Als Partner tritt den Berichten zufolge der Fintech-Dienstleister „Blockstation“ in Erscheinung. Interessant ist die Nachricht deshalb, weil es sich bei der JSE um eine der ersten regulierten Börsen handelt, die diese Erweiterung ihres Handelsmodells planen. Neben „normalen“ Kryptowährungen wie BTC oder ETH sollen wohl auch Security Tokens ins Portfolio aufgenommen werden.

Ihr Bitcoin-Interesse steigt? Lesen Sie unser gratis Bitcoin Handbuch!

Technik der Nasdaq soll den Handel möglich machen.

Der Vertrag zur Kooperation soll sich vorerst auf einen Zeitraum von sieben Jahren beziehen. Neben Unternehmenskunden sollen auch private Anleger und Trader angesprochen werden. In technischer Hinsicht vertraut man auf die SMARTS-Technologien der US-Börse Nasdaq. Auffallend ist an dieser Stelle zum wiederholten Male, dass es vielfach die Börsen kleinerer Länder sind, die eine Öffnung für Digital-Assets in Betracht ziehen und letztlich auch umsetzen. Ein weiteres Beispiel hierbei ist die BSE – die Barbados Stock Exchange. Sie offeriert schon seit einigen Wochen verschiedene Digitalwährungen als Bestandteil des börslichen Handelsmodells. Eine weitere Parallele: Auch die BSE kooperiert mit dem Anbieter Blockstation.

Featured Image: Von Mehaniq | Shutterstock.com

Diesen Beitrag bewerten

Kommentar hinzufügen

Zusammenhängende Posts

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.