Ratingagentur wertet BTC und andere Coins ab

Über die Aussagekraft von Ratings gibt es verschiedene Meinungen. Trotzdem erhält die Weiss Ratings-Analyse zu Bitcoin und Co. reichlich Medienecho.

Bitcoin und etliche Altcoins werden herabgestuft

Mancher Krypt-Fan findet es immer noch merkwürdig, dass klassische Ratingagenturen seit einigen Jahren auch Bewertungen zu Kryptowährungen wie Bitcoin sowie Altcoins wie und Ripple abgeben. Auf der anderen Seite stehen Investoren, die genau solche Analysen als Grundlage ihrer Anlagen schätzen. Ein Anbieter für Einschätzungen zur Bonität und anderen relevanten Faktoren ist das Unternehmen Weiss Ratings. Die Finanzagentur hat sich zum Wochenbeginn mit einer neuen Bewertung zu Wort gemeldet. Und die Ergebnisse stoßen vermutlich nicht bei allen Interessenten oder Anbietern am Kryptomarkt auf Begeisterung. Gleich mehrere der Coins aus der aktuellen Führungsriege des Marktes müssen sich einstweilen mit schlechteren Ratings abfinden.

Jetzt Bitcoin kaufen? Unser Gratis Handbuch erklärt, wie es klappt!

Nur wenige Verbesserungen im September

Die Herabstufung ist zumindest in Teilen das Resultat der schlechten Entwicklungen in den vergangenen Wochen und Monaten. „Erwischt“ hat es unter anderem auch den Bitcoin. Dabei hatte sich erst im Frühsommer eine positive Bewertungsänderung ergeben. Damals hatte die Agentur dem Bitcoin erstmals das Rating „A-“ erteilt. Zeitgleich zu einer starken Kaufempfehlung für Anleger. Im vergangenen Monat jedoch folgte bereits die Korrektur um eine Stufe auf das Rating B+. Aktuell kam der Bitcoin bei einem schlechteren B- an. Diese Einstufung ist gleichbedeutend mit dem Siegel „fair“ bei Bitcoin-Investments. Die Anwendbarkeit der Blockchain sichert sich bei den Experten wie gehabt das Attribut „ausgezeichnet“ und damit eine Spitzenbewertung.

Etliche große Coins sind im September betroffen

Die Agentur bewertet an anderer Stelle auch den Gesamteindruck, wobei mögliche Erträge und Risiken in Relation gesetzt werden. Hier erhält der BTC statt des vorherigen Ratings C nur noch ein schwaches D+. Die erste Kryptowährung der Welt ist damit im Augenblick leider in sprichwörtlich „guter“ Gesellschaft. Denn auch andere Währungen standen erneut auf dem Rating-Prüfstand.

Bergab ging es mit der Bewertung entweder hinsichtlich „Technik und Usability“ oder „Risiko und Ertrag“ mit Währungen wie:

Stellar

EOS

Binance Coin

Monero

Ripple

IOTA

Eine freudige Ausnahme stellt derzeit der Token Neo dar. Hier erfolge nämlich eine Aufwertung von vormals C auf C+. Die Ratingagentur erläuert im Rahmen der Veröffentlichung vorausschauend, dass nicht nur kurzfritige Aspekte und Entwicklungen eine Rolle bei der Bewertung spielen. Auch Kriterien wie die Coin-Akzeptanz am Markt oder die Schwankungsanfälligkeit (Volatilität) wirken sich auf die Einstufungen aus. Im Rating liegen Bitcoin und Ethereum wie gehabt auf den beiden vorderen Plätzen. Rang drei geht derzeit an EOS, Litecoin belegt den vierten Platz, gefolgt von Cardano.

Featured Image: Von Monster Ztudio | Shutterstock.com

Diesen Beitrag bewerten

Zusammenhängende Posts

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.