US-Konzern AT&T erlaubt Bitcoin Zahlungen

Ist jetzt der Damm gebrochen? Mit AT&T erlaubt der erste Telekommunikationskonzern Zahlungen in Bitcoin. Allerdings auf einem Umweg.

AT&T reagiert auf Kundenbedarf und nimmt Bitcoin auf

Wenn Unternehmen die Entscheidung treffen, digitale Währungen wie Dash oder Litecoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, ist dies für die Firmen selbst oft nur eine zeitgemäße Veränderungen der Gegebenheiten. Die beiden genannten Kryptowährungen etwa können seit Mitte Februar beim Portal Tinder oder bei Dienst Bitrefill zum Bezahlen genutzt werden. Für die Krypto-Community aber ist die Akzeptanz ein längst überfälliger Schritt. Und so wird die Meldung vonseiten des Telekommunikationsriesen AT&T aus den USA mit großem Wohlwollen wahrgenommen. Allerdings: Im ersten Schritt konzentriert sich das Unternehmen (übrigens fast Mitglied der Top10 der weltgrößten Konzerne) auf die älteste Kryptowährung, also den Bitcoin.

Bitpay als renommierter Partner für Krypto-Zahlungen

Ethereum und andere Coins bleiben einstweilen außen vor. Trotzdem ist dies gerade aufgrund der enormen Kundenzahlen des Unternehmens mehr als erfreulich. Als Partner hat der Konzern dem bekannten Dienstleister Bitpay sozusagen den Zuschlag gegeben. Zahlungen können vergleichsweise einfach abgewickelt werden. Bitpay integriert seinen Dienst für Kryptozahlungen in die Plattformen der Kundschaft. Mittels gescannter QR-Codes erledigen Kunden dann auf den Seiten ihre Transaktionen und begleichen ihren Rechnungsbetrag für die Dienste aus dem Hause At&T.

Endlich Bitcoin kaufen? Bereiten Sie sich mit Bitcoin Handbuch vor!

Können Kunden bald branchenweit in Coins zahlen

Die Beträge aus den Wallets der Kunden werden von Bitpay in Fiatgeld umgewandelt und dann an die Empfänger überwiesen. Für die Unternehmenskunden soll so vor allem die Anfälligkeit für schwankende Kurse der Coins ausgeschlossen werden. Mit AT&T hat sich Bitpay bei der Überführung digitaler Währungen in die echte Welt ein echtes Schwergewicht gesichert. In der Telekommunikationsbranche könnte dies eine Art Initialzündung sein. Denn bisher gibt es hier keinen anderen Anbieter für Zahlungen in Bitcoin. Das Management von AT&T sieht in der Kooperation einen konsequenten Schritt, um Kunden mit Krypto-Interesse einen modernen Zahlungsweg zu eröffnen. Folgen bald weitere Token?

Diesen Beitrag bewerten

Kommentar hinzufügen

Zusammenhängende Posts

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.