Eröffnet Roger Ver eine auf BCH basierende Exchange?

Exchanges auf dem Markt der Kryptowährungen gibt es wahrlich genug. Einige davon sind weniger seriös als es andere sind, doch wenn Sie die richtigen Tipps befolgen, sind Sie auf der sicheren Seite. Der bekannte Krypto-Insider Roger Ver soll nun an einer komplett neuen Exchange arbeiten, die erstmals auf Bitcoin Cash basiert. Schon Anfang 2019 könnte sie veröffentlicht werden.

Was sind die Pläne von Roger Ver?

Roger „Bitcoin Jesus“ Ver, seines Zeichens großer Verfechter der Kryptowährung Bitcoin Cash (BCH), plant die Eröffnung einer eigenen Exchange, die auf der Kryptowährung beruht, die aus einem Bitcoin Hard Fork im Sommer 2017 entstand. Laut der Informationen von Bloomberg ist es gar möglich, dass die Veröffentlichung bereits in den kommenden Monaten bevorsteht und damit eventuell schon Anfang 2019 stattfindet.

Der als CEO von Bitcoin.com tätige Ver sucht laut der Medienberichte derzeit nach einem Partner, um den Code der geplanten Plattform in die Realität umzusetzen, was seiner Ansicht nach ein einfacher Prozess werden solle. „Wenn wir sie selbst bauen, können wir es sehr, sehr günstig schaffen und exakt das erhalten, was wir wollen“, so Ver. „Doch wir haben nicht die Sicherheit einer schlachterprobten Exchange, die schon eine Weile existiert.“

Bitcoin Cash wird zur Basis der Plattform und es gibt nur wenige Gründe, die gegen eine solche Entscheidung sprechen. Der BCH Kurs entwickelte sich seit der Veröffentlichung der Kryptowährung exzellent, nimmt mittlerweile bereits den 4. Platz in Punkto Marktkapitalisierung ein und konnte somit etablierte Konkurrenten wie Litecoin, Stellar, Monero oder IOTA hinter sich lassen. Auch wenn der aktuelle Preis von 460$ deutlich hinter dem Rekordwert von fast 4.300$ zurückliegt, blieb Bitcoin Cash nicht zuletzt dank der namentlichen Nähe zu BTC im Gespräch. Die Einführung als Grundwährung auf der neuen Plattform des Krypto-Enthusiasten könnte zugleich einen Kurssprung auslösen.

Hoffnung für die Zukunft dank ausreichender Werbung

Die Idee von Roger Ver ist es, die Exchange auf der Website Bitcoin.com zu bewerben und so ausreichende Nutzerzahlen zu landen. Ob dieser Plan in der täglichen Umsetzung von Erfolg gekrönt sein wird, bleibt abzuwarten. Die Zahl der gewünschten neuen Benutzer lässt Ver schon auf die Veröffentlichung hinfiebern: „Unsere Exchange wird auf Bitcoin.com veröffentlicht, sodass wir tausende oder zehntausende neue Nutzer am Tag haben werden.“

Immer wieder kommt dabei der Vergleich zum Kauf von Bitcoin auf. Schließlich entstand BCH dank eines internen Konfliktes der Bitcoin-Gemeinschaft. Diese konnte keine Lösung für die bekannten Probleme wie fehlende Skalierbarkeit finden. Während sich Bitcoin Cash und seine Nutzer für größere Blocks entschieden, fiel die Entscheidung der Bitcoin-Entwickler auf Skalierbarkeits-Lösungen außerhalb der Blockchain. Eine große Frage hinsichtlich der Bitcoin Cash Exchange bleibt die Akzeptanz der Kryptoinvestoren in eine so wenig verbreitete Basiswährung wie BCH, die verglichen mit Bitcoin, Ethereum und Litecoin vergleichsweise selten auf Handelsplattformen wie eToro oder anderen Exchanges erhältlich ist.

Diesen Beitrag bewerten

Zusammenhängende Posts

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.