Blockchain-Technik mindert die Notwendigkeit menschlichen Kontakts und trägt dazu bei, den Kampf gegen das Virus effizienter, transparenter und zielgerichteter zu gestalten.

Die Herstellung der Krypto-Währung, das sogenannte Crypto-Mining ist unglaublich energieintensiv; in einer kürzlich durchgeführten Untersuchung entdeckte die staatliche Firma Rossetti, dass in den letzten drei Jahren über 6,6 Millionen Dollar an Elektrizität gestohlen wurden.

Illegale Crypto-Miners in Russland stahlen in den letzten drei Jahren über 450 Millionen russische Rubel (fast 6,6 Millionen Dollar) von lokalen Energieversorgern.

Rossetti, eine staatliche Stromnetzgesellschaft, meldete diese Zahlen zunächst in ihrem offiziellen Telegram-Kanal. Nach Angaben des Unternehmens wurde aktiv nach Crypto-Miners gesucht, die keine Verträge mit lokalen Stromerzeugern haben und stattdessen einfach von nahe gelegenen Stromnetzen  Strom gestohlen haben.

Der Bericht erklärt, dass dies in der Regel auf dem Gelände bereits bestehender Unternehmen geschieht, z.B. in Fabriken, deren Eigentümer ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften wollen. Weitere illegale Standorte für das Crypto-Mining sind Garagen, gemietete Büros, Häuser im Wald und ehemaliges Ackerland, auf dem die ASICs platziert werden.

Illegale Crypto-Miners stehlen Strom, indem sie Starkstromkabel einsetzen, die an Stromleitungen angeschlossen werden, und dann ihre eigenen Leistungstransformatoren bauen, um den Strom abzuschöpfen.

In einem von den Behörden aufgedeckten Fall stellte Firma Rossetti fest, dass der Besitzer die gesamte Mining-Einrichtung unterirdisch versteckt hatte. Sie war in einem öffentlichen Wald in der Erde vergraben worden.

Eine gängige Praxis ist es auch Stromzähler zu manipulieren, um den Anschein zu erwecken, als verbrauchten die Eigentümer weniger Energie, als ein Crypto-Miner tatsächlich verbrauchen würde. In Fällen, in denen Bitcoin hergestellt wird, betragen die Abweichungen bei nur einer einzigen Mining-Station mehr als ein Kilowatt pro Stunde, multipliziert mit den Tausenden von Maschinen in jeder Crypto-Mining-Farm.

Fälle von gestohlenem Strom zur Finanzierung von Mining-Farmen tauchten ab dem Jahr 2017 auf, als Rossetti 35 Fälle illegalen Stromverbrauchs in 20 Regionen Russlands feststellte. Das Unternehmen hat bestätigt, dass jeder dieser Fälle den Strafverfolgungsbehörden gemeldet wurde.

Dem Maßstab nach besteht Russland aus 85 Regionen unterschiedlicher Größe und Bevölkerungsdichte.

Rossetti erklärte, dass sie den illegalen Stromverbrauch aufspüren können, indem sie nach Anomalien suchen, die Stromleitungen inspizieren und die Arbeitsbelastung der einzelnen Stationen messen. Manchmal können Crypto-Mining-Farmen auch leicht durch visuelle Zeichen gefunden werden, etwa wenn in einem Gebäude untypischerweise Klimaanlagen und Ventilatoren installiert sind.

Im vergangenen Jahr haben illegale Crypto-Miners ihre Arbeit in einem Kernforschungsinstitut und über die Website eines örtlichen Versorgungsunternehmens durchgeführt.

Rossetti erforscht zurzeit, wie moderne Technologie bei dieser Suche eingesetzt werden kann, und untersucht, wie eine dezentrale Datenbank Informationen über den Stromverbrauch effektiver sammeln kann.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.