Chinesische Unternehmen investieren trotz der Pandemie weiterhin in Blockchain-Anwendungen

Das Interesse an der Technologie steigt trotz der Bedrohung durch das Coronavirus weiter an

Eine Umfrage, die unter 350 chinesischen Unternehmen durchgeführt wurde, hat enthüllt, dass ihr Optimismus bezüglich der Blockchain trotz des Ausbruchs der Pandemie in der Region nach wie vor groß ist.

Laut dem lokalen Nachrichtensender Xinhua zeigte die Studie mit dem Titel „Blockchain In The Post-Epidemic Age“, dass 70% der befragten Unternehmen vor dem Ausbruch des Coronavirus hinsichtlich der Chancen der Blockchain-Technologie optimistisch geblieben sind. Fast 20% haben geantwortet, dass sie bereit sind, noch mehr zu investieren, um die Auswirkungen der Krise abzuschwächen.

Viele Unternehmen sind der Meinung, dass die Einführung der Blockchain-Technologie in verschiedenen Branchen der Volkswirtschaft helfen könnte, sich von den durch die Pandemie verursachten finanziellen Herausforderungen zu erholen.

Die Forscher sind sich auch darin einig, dass die Blockchain-Technologie als der effektivste Weg zur Milderung der Auswirkungen von Katastrophen angesehen wird.

Die Befragten der Umfrage kamen aus zehn verschiedenen Branchen, wie dem Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, spezialisierten Blockchain-Firmen, dem Finanzwesen und dem Lieferkettenmanagement.

„Die industrielle Blockchain-Technologie dient zutiefst dem Herzstück sozialer Produktionsbetriebe (…) Als ein vertrauenswürdiges Datennetzwerk zwischen Unternehmen löst die Blockchain das Problem, dass traditionelle zentralisierte Datenbanken kein Vertrauen zwischen Unternehmen erzeugen können, und löst das Vertrauensproblem der Zusammenarbeit mehrerer Parteien“.

Trotz des plötzlichen Ausbruchs von COVID-19 und seiner verheerenden Auswirkungen sowohl für die Bürger als auch für die Wirtschaft stellt die Studie fest, dass das Vertrauen der Unternehmen in Blockchain nicht nachgelassen hat.

Im Mai veröffentlichte eine höhere Bildungseinrichtung, die Beamte der Kommunistischen Partei Chinas ausbildet, ein Buch über Kryptowährungen. Die Parteischule des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas, besser bekannt als die Zentrale Parteischule, veröffentlichte das Buch als Teil einer Reihe über disruptive Technologien. Die Bücher in dieser Reihe trugen die Titel „Ein Dialog mit Parteiführern über KI“ und Ein Dialog mit Parteiführern über Blockchain“.

Diese Buchreihe soll zu einer verlässlichen Informationsquelle werden, auf die sich Parteifunktionäre und die breite Öffentlichkeit beziehen können, wenn es um aufkommende neue Tech-Trends geht. Der Prolog enthält Texte von Führungskräften von Zentralbanken, Geschäftsbanken und Aufsichtsbehörden aus dem ganzen Land.

Das neueste Buch beginnt mit einer Einführung in das Thema Fiat-Währungen, gefolgt von einem Überblick über das aktuelle Kredit-Währungssystem. Daran schließt sich ein Abschnitt über Kryptowährungen und digitale Währungen an.

Ein ganzes Kapitel des Buches ist den digitalen Währungen der Zentralbanken (Central Bank Digital Currencies, CBDCs) gewidmet und erläutert die Strategie des Digitalen Yuan und deren Auswirkungen auf das gegenwärtige Zahlungssystem.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.