Dubai startet Blockchain-Datenplattform

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben die Einführung ihrer KYC-Plattform angekündigt, die vollständig auf der Blockchain-Technologie aufbaut.

Dubai hat ein landesweites Blockchain-System für den Austausch von verifizierten Kundendaten fertiggestellt. Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung (DED) des Emirats und die staatliche Bank Emirates NBD sind dabei, das System, das als KYC-Blockchain-Plattform der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) bezeichnet wird, einzuführen.

Die Plattform wurde erstmals im Februar 2020 vorgestellt und wurde geschaffen, um das digitale Einsteigen der Kunden, sofortige Bankkontenfunktionen und den verifizierten Austausch von KYC-Daten zwischen Lizenzbehörden und Finanzinstitutionen zu ermöglichen.

Als der DED und Emirates NBD am 28. Juli ein Update für die Plattform ankündigten, gaben sie auch bekannt, dass die Plattform über 120 Unternehmen umfasst, die bereits von der Bank mit an Bord genommen wurden.

Emirates NBD wird vor allem mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zusammenarbeiten und Unterstützung beim digitalen Onboarding anbieten. Darüber hinaus werden KMU in der Lage sein, ihre Bankkonten über die E20 Digital Business Bank von Emirates NBD schnell zu eröffnen.

Für die Anfangsphase des Projekts verlagerte das Wirtschaftsministerium seinen gesamten Bestand an aktiven Handelslizenzen auf die Blockchain-basierte Plattform. Die Anzahl der Handelslizenzen in den Emiraten macht über 40% aller aktiven Handelslizenzen in den gesamten VAE aus.

Das Projekt steht im Einklang mit den Vorstellungen der Regierung zur Digitalisierung und wird von mehreren hochrangigen lokalen Behörden unterstützt. Dazu gehören das von der Regierung unterstützte Innovationsbüro Smart Dubai sowie die Zentralbank der VAE.

Der DED und Emirates NBD haben mitgeteilt, dass auf der Plattform bald eine Reihe von Banken vertreten sein werden, darunter die Commercial Bank of Dubai, die Abu Dhabi Commercial Bank, die RakBank und die HSBC.

Omar Bushahab, Chief Executive Officer des Bereichs Unternehmensregistrierung und Lizenzierung beim DED, erklärte, dass diese Entwicklungen einen wichtigen Meilenstein in der Arbeit der VAE für den Aufbau eines landesweiten Fintech-Ökosystems darstellen.

Die Exekutive gab auch einen Überblick über die nächsten Schritte der Bank.

„Der nächste Meilenstein wird die Inbetriebnahme der zusätzlichen Anwendungsfälle der Emirates NBD und unserer verbleibenden Bankpartner sowie die offizielle Veröffentlichung der Konsortialvereinbarung sein, die das Ökosystem regeln und darlegen wird, wie die Daten zwischen den Konsortiumsmitgliedern ausgetauscht werden“, erklärte er.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich zu einer der führenden Regionen des Nahen Ostens in den Bereichen Kryptowährungen und Fintech entwickelt und nehmen eine offene Haltung gegenüber diesen im Entstehen begriffenen Industrien ein.

Zu Beginn dieses Jahres war die Abu Dhabi Islamic Bank (ADIB) die erste islamische Bank, die Handelsfinanzierungs-Verteilungstransaktionen mit Blockchain-Technologie durchführte.

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.