Kryptobörse B2C2 erhält CFD Lizenz

Der in London ansässige Krypto Liquiditätsprovider B2C2 hat Ende Januar eine CFD Lizenz der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA erhalten. Geeigneten Kunden können nun auch Differenzkontrakte angeboten werden.

B2C2 ist ein relativ unsichtbarer, aber sehr wichtiger Akteur in der Krypto Szene. Das Unternehmen wurde im Jahr 2015 gegründet und ist eigenen Angaben zufolge der größte Liquiditätsprovider für Kryptowährungen und der Marktführer im elektronischen OTC Handel in diesem Bereich.

Ohne Liquiditätsprovider kein kostengünstiger Börsenhandel

B2C2 bietet Brokern, Börsen, Banken und Fondsmanagern 24/7/365 Liquidität in Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, Ripple und Ethereum Classic. Die Liquidität wird dabei unter anderem in den Währungen USD, GBP, EUR, JPY, SGD, AUD, CAD und CHF gestellt.

Ohne Liquiditätsprovider wie B2C2 könnten viele Börsen ihren Kunden nicht durchgängig enge Spreads anbieten. Liquiditätsprovider aggregieren Liquidität von verschiedenen Handelsplätzen und führen im Krypto Bereich damit Angebot und Nachfrage von verschiedenen Börsen zusammen. Geld verdienen Liquiditätsprovider nicht zuletzt durch Arbitrage.

Es gibt verschiedene CFD Broker, die Kontrakte auf Kryptowährungen anbieten, darunter eToro, Plus500 oder Admiral Markets. Allerdings waren diese Broker im Vorfeld der Einführung von Krypto CFDs nicht primär im Handel mit Kryptowährungen tätig. B2C2 geht somit einen anderen Weg.

Die Lizenz zum Handel mit CFDs wurde am 30. Januar erteilt, wie aus der Datenbank der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA hervorgeht. Laut der Pressemitteilung von B2C2 wird der CFD Handel jedoch voraussichtlich vor allem institutionellen Kunden angeboten. Privatkunden, wie bei eToro und Co. stehen offenbar nicht im Mittelpunkt.

Kein Custody Risiko

Max Boonen, Gründer und CEO von B2C2, wird in der Pressemitteilung zitiert: (frei übersetzt) „Wir sind froh über die FCA Erlaubnis zur Einführung eines Kryptowährung CFD Produkts. Unsere Kunden gewinnen nun derivative Liquidität mit wettbewerbsfähigen Preisen, während die mit der Crypto Custody verbundenen Risiken vermieden werden.“

Die Lizenzierung von B2C2 zeigt, dass der Markt insbesondere auf der Ebene institutioneller Akteure weiterhin massiv in Bewegung ist. Kurz vor B2C2 hatte die schweizerische Investmentbank Vontobel bekannt gegeben, professionellen Kunden ab sofort eine professionelle Custody Lösung anbieten zu können. Vontobel adressiert dabei insbesondere Banken, Vermögensverwalter und Assetmanager.

Die Profis glauben an den Markt

Institutionelle Marktteilnehmer, die ihren Kunden den Handel und weitere Leistungen rund um Kryptowährungen anbieten möchten, können nun auf fertige Lösungen zurückgreifen. Diese decken mittlerweile sowohl die Liquidität im Handel als auch die Verwahrung und den Transfer von Kryptowährungen ab.

Mit der Börse Stuttgart hat unlängst ein weiterer professioneller Akteur einen Dienst gestartet, der sich allerdings direkt an Privatkunden richtet. Die Bison App ermöglicht den Kauf und Verkauf sowie die Verwahrung von Kryptowährungen.

B2C2, Vontobel und die Börse Stuttgart sind damit ein starker Beleg dafür, dass professionelle Marktteilnehmer weiterhin an das Kryptosegment glauben.

Featured Image: FRANCISGONSA / Shutterstock.com

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.