Exodus-Wallet im Test

Bitcoin und andere Altcoins können in verschiedenen Wallettypen gesichert werden. Neben den webbasierten Wallets wie Coinbase oder Blockchain.info, den Hardware-Wallets, wie Ledger oder Trezor gibt es auch die Software-Wallets die wie ein normales Programm auf dem eigenen PC installiert werden. Eine der beliebtesten Wallets ist die Exodus-Wallet, welche wir einem ausführlichen Test unterzogen haben.


Light-Wallet: Was macht die Exodus-Wallet besonders?

Exodus ist eine sehr innovative Wallet für viele verschiedene Kryptowährungen. Der Download und die Installation der Wallet dauert weniger als fünf Minuten. Exodus ist eine Light-Wallet, was die schnelle Einrichtung und die sofortige Betriebsbereitschaft der Wallet gewährleistet. Was ist eine Light-Wallet? Exodus speichert nicht die komplette Blockchain aller integrierten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum etc. sondern dient lediglich als Schnittstelle zu den Kryptowährungs-Netzwerken. In der Wallet werden somit nur die Schlüssel (Public & Private Key) verwaltet. Eine Verifizierung der Zahlungen über die Blockchain erfolgt nicht direkt in der Wallet, sondern Exodus ist über verschiedene Schnittstellen an die Netzwerke angebunden.

Exodus Wallet

Aktuell unterstützt die Wallet 8 verschiedene Kryptowährungen: Augur, Bitcoin, Dash, Decred, Dogecoin, Ethereum, Golem & Litecoin.

Einrichtung der Exodus-Wallet

Die Exodus-Wallet ist in weniger als fünf Minuten heruntergeladen, installiert und betriebsbereit.

1. Schritt Exodus-Wallet einrichten: Download und Installation

Exodus Wallet

Unter

https://www.exodus.io/releases/

kann die Wallet in der aktuellsten Release-Version für Windows, Mac und Linux heruntergeladen werden. Nach dem Download muss die Wallet installiert werden und ist somit sofort betriebsbereit.

2. Schritt Exodus-Wallet einrichten: Bitcoins oder Altcoins an die Wallet senden.

Direkt nach der Installation ist die Wallet betriebsbereit und es können Bitcoin oder Altcoins an die Wallet gesendet werden. Hierfür auf den Menüpunkt „Wallet“ gehen, die entsprechende Währung auswählen und „Receive“ klicken. Hier wird die eigene Wallet-Adresse angezeigt, mit der beispielsweise Bitcoins empfangen werden können.

Exodus Wallet

Sofort nach dem Senden der Coins erscheinen diese in der Wallet. Solange noch keine ausreichende Bestätigung des Netzwerkes vorgenommen wurde, wird die Zahlung noch als „pending“ gekennzeichnet. Dies kann mittlerweile bis zu mehreren Stunden dauern, je nachdem wie überlastet das Netzwerk ist. Im Normalfall dauert es bei Bitcoin zwischen 30-60 Minuten, bei Ethereum zwischen 5-45 Minuten.

Exodus Wallet

Erst wenn die Bestätigung durch das Netzwerk durchgeführt wurde, ist die entsprechende Kryptowährung auf der Wallet zur freien Verwendung verfügbar.

3. Schritt: Exodus-Wallet einrichten: Backup

Erst nachdem die erste Kryptowährung auf die Wallet eingezahlt wurde, kann ein Backup für die Exodus-Wallet eingerichtet werden. Dafür muss als erstes ein Passwort für die Wallet eingerichtet werden. Damit schützt man die Wallet vor ungewollten Zugriffen.

Achtung: Das Passwort sollte sehr sicher aufbewahrt werden, denn es gibt keine Möglichkeit im Falle eines Verlustes das Passwort wieder herzustellen.

Im dritte Schritt des Backups werden zwölf Phrasen angezeigt, die im Falle eines Verlustes der Wallet zur Wiederherstellung der Wallet (nicht des Passworts!) dienen. Auch diese Phrasen sollten gut gesichert und ausgedruckt werden.

Exodus Wallet

Im vierten und letzten Backup-Schritt wird eine E-Mail Adresse angegeben, die es möglich macht die Wallet wieder herzustellen, auch wenn der Computer nicht mehr zugänglich ist.

Exodus-Wallet Exchange: Kryptowährungen tauschen

Exodus Wallet

Eine weitere integrierte Funktion in der Exodus-Wallet ist die Exchange-Möglichkeit. Durch die Integration des Anbieters Shapeshift können so sehr einfach Bitcoins gegen Altcoins oder auch Altcoins untereinander getauscht werden. Diese Funktion hat uns besonders gut gefallen, da diese sehr einfach und ohne weitere Registrierung sofort verwendet werden kann.

Exodus Wallet

In drei Schritten ist ein Exchange-Auftrag angelegt, danach führt Shapeshift im Hintergrund den Tauschhandel automatisch aus und überweist die getauschten Coins direkt wieder auf die Exodus-Wallet.

Nachteil der Exodus-Wallet: Ungenügende Privatsphäre

{{icon-minus}} Ein großer Nachteil ist die mangelnde Privatsphäre (Privacy) der Wallet, denn für das Empfangen von Bitcoin, Ethereum oder anderen Altcoins wird nicht jedes Mal eine neue Adresse generiert, sondern es wird immer dieselbe Adresse verwendet. In der Blockchain wird jede Transaktion der Bitcoin Wallet festgehalten und ist auch für jeden ersichtlich. Somit kann von der ersten Überweisung bis hin zur letzten Transaktion alles in der Blockchain nachvollzogen werden.

Somit kann jeder, der einmal an die Adresse Coins gesendet hat den kompletten Verlauf und das aktuelle Guthaben der Wallet einsehen.

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

M

27.01.2018

Private Key

Servus, ich habe doch bei Exodus einen Private Key, dieser Private Key ist doch aber nur für einen Coin zuständig oder nicht? Wenn ich mein Passwort bei Exodus vergessen habe und es nicht mehr wiederherstellen kann. Dann kann ich doch mit dem Private Key die Coins an Blockchain.Info schicken. Hier kann ich aber nur meine BTC schicken und nicht meine anderen Coins oder??

LG

B

29.01.2018

Hallo Max,

Da liegst du vollkommen richtig, in der Exodus Wallet hat jeder Asset seinen eigenen Private Key. Da man sich micht täglich mit den eigenen Private Keys befassen muss, weil diese in der Exodus Wallet sehr gut integriert wurden, ist es manchmal etwas überfordernd, auf diese zuzugreifen.
Du hast es aber soweit sehr gut zusammengefasst.

Für denn Fall, dass Du Deine Exodus Wallet öffnen willst gibt es zum Glück den 12-Word-Backup-Phrase, den Du Dir beim Erstellen der Wallet notiert hast. Dieser gibt dir Zugang zu allen Assets und Privatkeys.

Wir wünschen Dir viel Erfolg beim Übersiedeln deiner Coins.

Bitcoinmag

K

27.02.2018

Bald auch IOTA bei exodus wallet?

Gibt es auch die Möglichkeit IOTA über Exodus wallet zu verwalten?

B

03.03.2018

Hallo Klaus,

Die Exodus-Wallet ist nicht IOTA-kompatibel und das Team wird sie auch in Zukunft nicht IOTA-kompatibel machen.

Aus diesem Grund erklären wir dir kurz, wie du deine IOTAs sicher aufbewahrst:

Downloade und installiere deine IOTA Wallet über https://github.com/iotaledger/wallet
Wähle „Light Node“ und dann eine Auswahlmöglichkeit auf der folgenden Liste.
Erstelle deinen Seed. Das bedeutet, dass du 80 zufällige Großbuchstaben kombinierst und zusätzlich irgendwo eine 9 unterbringst. Passe nun gut auf diesen Seed auf. Gib ihn nicht weiter und sorge dafür, dass du ihn nicht verlierst.
Logge dich mit deinem Seed in die Wallet ein und klicke auf „Receive“. Nun erfährst du die IOTA Adresse, auf die du deine IOTAs schicken kannst.

Bitcoinmag

Zusammenhängende Posts

Worauf warten Sie noch? Schlagen Sie zu und profitieren Sie vom Bitcoin-Sprung!

close-link
close-link