Ethereum kaufen: So funktioniert es

Wieso sollten Sie Ethereum kaufen?

Ethereum entstand 2015 und konnte schnell den zweiten Platz unter den Kryptowährungen gleich hinter Bitcoin ergattern. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Ethereum führte einige neue Konzepte in die Welt der Kryptowährungen ein und zeigte damit, dass man mit der Blockchain-Technologie mehr machen kann, als nur eine Digitalwährung zu versenden.

Ethereum kaufen: So funktioniert es

(ETH)

Ethereum

Price

€190.40

24H Change

3.69

7 Days Change

-27.45

Market Cap

€20.36B

Ethereum Kaufen

In 5 schnellen Schritten Kryptowährungen kaufen

  1. Registrieren Sie sich kostenlos bei eToro, um ein Handelskonto zu eröffnen.
  2. Probieren Sie ein Demo-Konto aus, bevor Sie auf Einzahlen klicken.
  3. Wählen Sie eine Zahlungsmethode (Paypal, Kreditkarte etc.) und zahlen Sie auf Ihr Konto ein.
  4. Wählen Sie im Bereich „Handelsmärkte“ auf der linken Seite Krypto und dann Bitcoin.
  5. Wenn Sie den Handel starten, öffnet sich ein Ticket, wählen Sie Ihre Risikopräferenzen und klicken Sie dann auf ‚Handel eröffnen’.

Wo man Ethereum kaufen kann

Kryptowährungen mit eToro kaufen

Wenn es um Kryptowährungen und den Kauf von Münzen geht, ist eToro der führende CFD-Anbieter. Wenn Sie Krypto kaufen möchten, sind Sie bei eToro genau richtig! Hier gibt es unseren 3-Schritte-Prozess zum besten Einstieg für Sie!

Registrierung

Bei eToro kann man sich kostenlos anmelden. Außerdem gibt es ein Demo-Konto mit dem Sie üben können, bevor Sie eine Kryptowährung mit echtem Geld kaufen. Um sich anzumelden, klicken Sie unten auf den Button und füllen Sie das Formular aus; Name, E-Mail, Telefon und dann erstellen Sie ein Passwort. Als nächstes müssen Sie Ihr Konto überprüfen, indem Sie auf den Link in Ihrer Bestätigungs-E-Mail klicken.

Einzahlung

Sobald Ihr Konto verifiziert wurde, müssen Sie Geld einzahlen um es zu aktivieren. Wir empfehlen, mit dem Minimum von $250 zu beginnen- klein anfangen ist eine gute Idee, mit der Zeit können Sie mehr und mehr einzahlen. Dann wählen Sie Ihre Zahlungsmethode- eToro bietet hier mehrere Optionen, wählen Sie Ihre bevorzugte Methode aus und geben Sie dann Ihre Daten ein. Zum Schluß klicken Sie auf ‘Senden’.

Kryptowährung kaufen

Sobald Sie Geld auf Ihr Konto eingezahlt haben, können Sie eine Kryptowährung kaufen. eToro’s Plattform ist ganz einfach zu bedienen. Um eine bestimmte Währung zu finden, klicken Sie links auf "Handelsmärkte", dann sehen Sie oben "Krypto". In diesem Abschnitt finden Sie die vollständige Liste der Kryptowährungen von eToro. Klicken Sie auf eine Münze und dann auf 'Trade'. Ein Ticket öffnet sich, verwaltet Ihr Risiko und öffnet dann den Handel.

Bevor Ethereum 2015 auf den Markt kam, ging es bei den meisten Kryptowährungen nur darum, eine Coin zu verschicken. Sie funktionierten also ähnlich wie Bitcoin, waren nur schneller und privater. Doch Ethereum’s Erfinder Vitalik Buterin entwickelte etwas ganz Neues: Eine dezentrale Plattform für die Programmierung von Smart Contracts und dezentralen Applikation (dApps). Smart Contracts sind intelligente Verträge, ähnlich wie einer Software. Sie können verschiedenste Abläufe automatisieren, Kosten sparen und Transaktionen schneller durchführen. Sie sorgen auch für mehr Transparenz und Sicherheit. Denn diese Verträge agieren präzise so, wie sie programmiert wurden. Dezentrale Applikationen sind Programme, die auf der Blockchain laufen. Mit diesen beiden neuen Technologien können Unternehmen und Privatpersonen mit Ethereum als Grundlage neue Geschäftsideen verwirklichen. Für den Erfolg von Ethereum war ebenfalls die Möglichkeit entscheidend, eine eigene Kryptowährungen zu erstellen. Diese „Tokens“ etablierten sich als alternative Crowdfunding-Methode. Die „ICOs“, die Initial Coin Offerings, gewannen im Zeitraum vor der großen Rallye in 2017/2018 an Beliebtheit und trugen maßgeblich zum wachsenden Interesse an den Kryptowährungen bei. Indem Sie Ethereum kaufen, investieren Sie also in ein ganzes wirtschaftliches Ökosystem, das die Kryptowährung Ether (ETH) als seinen Treibstoff verwendet.

Ethereum konnte Bitcoin nie vom Thron stoßen, was den Kurs und die Marktkapitalisierung anbelangt. Dennoch dauerte es nicht lange, bis Ethereum den zweiten Platz hinter Bitcoin einnahm. Noch im Januar 2017 lag der Kurs von ETH bei rund 10 Euro. Bereits im Juni desselben Jahres stieg der Kurs auf 350 Euro an. Nachdem der Kurs sich für eine Weile seitwärts bewegte oder auch an Wert verlor, setzte die richtige Rallye zum Ende des Jahres 2017 ein. Am 13. Januar 2018 erreichte Ethereum schließlich ein neues Allzeithoch von 1.187,08 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Zuwachs von gut 11700 Prozent. Wie Sie sehen können, steckt ein enormes Potenzial in Ethereum.

Wer den Kursverlauf weiter verfolgt, wird sehen, dass die Kryptowährungen anschließend enorm an Preis verloren. Tatsächlich setzte zu Beginn des Jahres 2018 ein Crash ein. Diese Kursbereinigung betraf jedoch alle Kryptowährungen, nicht nur Ethereum. Im Rahmen dieser Entwicklung verloren in den folgenden Monaten die Digitalwährungen sukzessiv an Wert. Dementsprechend war 2018 ein eher schlechtes Jahr für den Kryptomarkt. Doch wer in diesem Zeitraum günstig einkaufte, konnte sich glücklich schätzen. Denn während die Kurse einem negativen Trend folgten, wurde das Interesse an der Blockchain-Technologie trotzdem geweckt und eine weitreichende Adaption begann. Damit war die Grundlage für die zurückkehrende Stärke der Kurse im Jahr 2019 gelegt.

Bereits 2018 prognostizierten viele Experten diesen Anstieg für das Jahr 2019. Wie genau solche Positivtrends ausfallen, lässt sich jedoch nie eindeutig vorhersagen. Es ist durchaus möglich, dass Ethereum wieder einen Preis wie während der großen Rallye von 2017/2018 erreicht. Bei der wachsenden Adaption und der sich verbreitenden Blockchain-Technologie sind steigende Preise sehr wahrscheinlich. Doch nicht nur die Kryptomärkte allgemein entwickeln sich wieder positiv. Auch die Ethereum-Plattform findet immer mehr Entwickler und Unternehmen, dier auf der Blockchain ihre eigenen Projekte programmieren. Was für das Ethereum kaufen spricht, ist die anhaltende Popularität der Währung. Man kann ohne Bedenken davon ausgehen, dass Ethereum auch in Zukunft die Basis für die Entwicklung vieler weiterer Kryptowährungen bieten wird.

Die Vor- und Nachteile, wenn Sie Ethereum kaufen

Vorteile:

  • Zunächst ist der Kursverlauf von Ethereum und von Kryptowährungen allgemein zu nennen. Auch nach dem Crash von 2018 war den meisten Experten klar, dass es mit dem Markt bald wieder bergauf gehen würde. Und dann werden die Währungen möglicherweise noch höhere Preise erreichen als bei der letzten Rallye. Bei einer Betrachtung der Kursentwicklung von Kryptowährungen generell erkannte man einen zyklischen Ablauf, bei dem es insgesamt immer höher hinausgeht. Auch wenn dies keine Garantie dafür ist, dass die nächste Rallye wieder Höchstwerte wie in den Jahren 2017 und 2018 erreicht, so sind steigende Kurse dennoch wahrscheinlich. Damals konnte Ethereum innerhalb eines Jahres über 1000 Prozent zulegen. Selbst wenn die Kryptowährung nur um 500 Prozent zulegen würde, bedeutete dies dennoch einen großen Gewinn.
  • Ethereum basiert auf einer Open-Source-Software. Daher wird es ständig weiterentwickelt und verbessert. Dies geschah zum Beispiel bei der Umstellung von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake. Durch das Umsteigen auf Proof-of-Stake wird das Netzwerk stabiler und Transaktionen verbrauchen weniger Strom. Die Entwickler wollen damit sicherstellen, dass Ethereum auch in Zukunft seine Aufgaben verlässlich erfüllt.
  • Das Projekt ist und bleibt beliebt. Nach einem Bericht von ConsenSys befanden sich zu Beginn des Jahres 2019, 16 der 20 wichtigsten dApp-Projekte auf der Ethereum-Blockchain. Die Blockchain liefert mit ihren dezentralen Applikationen und Smart Contracts viele reale Use Cases und hat damit einen echten Nutzen. Auch die Möglichkeit, auf der Blockchain eigene Kryptowährungen zu erschaffen, bleibt beliebt. Viele Startups nutzen nach wie vor die ICOs als eine alternative Crowdfunding-Methode. Die meisten dieser ICOs verwenden Tokens auf der Basis von Ethereum.

Nachteile:

  • Die Konkurrenz wächst. Mit der Zeit haben sich andere Smart Contract-Plattformen entwickelt, die selber mit interessanten neuen Technologien aufwarten können. Dazu gehören unter anderem Cardano, EOS oder auch NEO. Zurzeit profitiert Ethereum noch vom Vorteil des First Movers. Buterin und Ethereum haben Pionierarbeit geleistet, was diese neue Art der Blockchain anbelangt, und besitzen damit einen Vorsprung vor anderen Plattformen wenn es um Smart Contracts und dApps geht. Doch muss Ethereum zusehen, seinen Vorsprung nicht zu verlieren. Es ist auch denkbar, dass mehrere Plattformen nebeneinander koexistieren können. Zugleich besteht natürlich die Gefahr, dass in ferner Zukunft Ethereum nicht mehr zu den Spitzenwährungen gehört und von Cardano, EOS oder NEO abgelöst wird.
  • Kryptowährungen zeichnen sich allgemein durch eine hohe Volatilität aus. Beim Kaufen von Ethereum und den anderen Kryptos besteht immer ein Risiko, dass sich der Kurs nicht so verhält wie erwartet. Wer Ethereum kauft und anschließend in einer Wallet verwahrt, der kann sie dort aufbewahren und auf bessere Zeiten warten. Doch für Daytrader, die auf die täglichen Kursentwicklungen angewiesen sind, stellen plötzliche und unvorhergesehene Kursentwicklungen ein hohes Risiko dar. Die Gefahren des Krypto-Handels sollten nie unterschätzt werden.

Was sind die besten Zahlungsarten, um Ethereum zu kaufen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man Ethereum kaufen kann. Das hängt auch von der Plattform ab, auf der Sie die Kryptowährungen erwerben. Zumeist findet der Handel von Kryptowährungen über Webseiten im Internet statt. Es gilt also zuerst, sich eine Handelsplattform zu suchen. Diese werden auch Exchanges, Börsen oder Broker genannt. Da es sich bei Ethereum um die zweitgrößte Kryptowährung handelt, findet man sie auf so gut wie jeder Handelsplattform. Jedoch können Sie nicht auf jedem Exchange mit einer Fiatwährung zahlen. Viele von ihnen sind unreguliert und erlauben deshalb nicht den Kauf mit Euro oder Dollar. Stattdessen werden hier nur Kryptowährungen gegen andere Kryptowährungen getauscht. Auf einem solchen Exchange wäre es zum Beispiel nur möglich, Ethereum mit Bitcoin zu tauschen. Dafür müssten Sie zuerst andernorts Bitcoin kaufen und sie dann auf die Plattform überweisen, auf der Sie Ethereum kaufen. Da Sie aber auf den meisten Exchanges, wo es Bitcoin gibt, auch Ethereum erwerben können, ist das meistens nicht nötig.

Nachdem Sie eine Plattform gefunden haben, müssen Sie Geld überweisen. Verschiedene Unternehmen bieten unterschiedliche Zahlungsmethoden an. Vielen kommt zuerst PayPal in den Sinn. Allerdings gibt es nur äußerst wenige Exchanges, auf denen das Ethereum kaufen per PayPal möglich ist. Eine der Ausnahmen, die den Kauf von Ethereum per PayPal erlaubt, ist der Broker eToro.

Eine weitere Möglichkeit stellt die Kredit- oder Debitkarte dar. Zum Glück gibt es im Gegensatz zu PayPal viele Anbieter, auf denen man Ethereum mit Kreditkarte kaufen kann. Hierbei handelt es sich um eine der gebräuchlichsten Zahlungsarten für den Handel mit Kryptowährungen. Allerdings müssen Sie auch auf die Gebühren achten. Beim Kauf oder Verkauf einer Kryptowährung zieht der Anbieter der Handelsplattform immer eine Gebühr ein. Beim Kaufen mit einer Kreditkarte sind die Gebühren in der Regel teurer als bei anderen Zahlungsarten.

Außerdem bietet sich noch der Erwerb über eine Banküberweisung an. Der Kauf mittels Banküberweisung ist sehr sicher, hat jedoch den Nachteil, dass die Überweisung des Geldes wesentlich länger dauern kann. Ist Ihnen eine zügige Abwicklung wichtig, dann gibt es noch Bezahldienste wie SOFORT. Mit SOFORT ist der Zahlvorgang innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen. Das wirkt sich jedoch auch auf die Kosten aus. Weitere Zahlungsarten, die Sie auf Top-Anbietern finden können, sind etwa Skrill, Neteller, iDeal oder Mybank. 

Auf den unterschiedlichen Handelsplattformen werden Sie noch viele weitere Zahlungsmethoden finden. Nutzen Sie die Zahlungsart, die Sie bereits verwenden, mit der Sie vertraut sind und die als seriös gilt. Ist Ihnen eine schnelle Abwicklung wichtig, dann verwenden Sie die Kreditkarte oder Zahlungsanbieter wie SOFORT. Jedoch sollten Sie dabei immer die Kosten im Auge behalten.

Ethereum kaufen in Deutschland

Viele Exchanges nehmen Euro an. Mehrere internationale Handelsplattformen außerhalb der EU akzeptieren die Währung. Daneben gibt es auch Exchanges mit Sitz in Europa. Da die europäischen Aufsichtsbehörden diese regulieren, können sie als besonders seriös bezeichnet werden. Von Deutschland aus ist es überhaupt kein Problem, Ethereum zu kaufen. So ist es zum Beispiel sehr gut möglich, das eigene Bankkonto mit einer der Handelsplattformen zu verbinden und dadurch unkompliziert Ein- und Auszahlungen zu tätigen. Auch was die anderen Zahlungsanbieter anbelangt, bieten sich in Deutschland viele Möglichkeiten.

Der Auftritt internationaler Kryptobörsen ist zumeist auf Englisch gehalten. Deutschsprachige Nutzer, die nur über wenige Englischkenntnisse verfügen, kommen hier oft nicht weit. Doch es gibt auch deutschsprachige Anbieter, die Ethereum zum Kauf anbieten, wie zum Beispiel die Broker eToro, Plus500, Anycoin Direct oder Bitpanda. Auch die amerikanische Handelsbörse Coinbase besitzt eine deutschsprachige Seite und ermöglicht die Einzahlung von Euro. Auf vielen Exchanges muss sich der Nutzer ausweisen, damit er Geld einzahlen oder abheben kann. Wichtig ist, dass Sie sich auch mit einem deutschen Ausweis anmelden können.

Allgemein gibt es in Deutschland nur wenige rechtliche Beschränkungen, was das den Kauf von Ethereum anbelangt. Steuerrechtlich werden Kryptowährungen nicht als gesetzliche Zahlungsmittel angesehen. Bislang gelten sie als privates Geld und gehören damit zu den „anderen Wirtschaftsgütern“. Also rein rechtlich können Sie bedenkenlos Ethereum kaufen, aufbewahren, nutzen und auch wieder verkaufen.

Was ist der Unterschied zwischen Ethereum kaufen und Ethereum traden?

Das Kaufen und das Traden stellen zwei unterschiedliche Methoden dar, mit einer Kryptowährung zu Gewinne zu erzielen. Beim Kaufen erwerben Sie Ethereum direkt und werden der tatsächliche Besitzer der Kryptowährung – Sie können mit Ihren ETH machen, was Sie wollen. Viele Investoren halten ihre ETH und warten auf einen Anstieg des Kurses. Man kann eine Kryptowährung natürlich auch kaufen, um sie zu verwenden. Jedoch als digitales Zahlungsmittel ist Ethereum eher ungeeignet. Diese Kryptowährung lässt sich aber in andere Tokens auf der Basis von Ethereum umtauschen. Ether werden außerdem verwendet, um für Gebühren auf dem Ethereum-Netzwerk anfallen zu bezahlen.

Beim Traden hingegen wird man nicht der eigentliche Besitzer der Kryptowährung. Stattdessen spekuliert man auf den Kursverlauf von Ethereum. Der Vorgang ist derselbe wie beim Forex-Handel: Ein Trader leiht sich eine Währung für einen Zeitraum aus und verkauft sie am Ende wieder. Währenddessen spekuliert er entweder darauf, dass der Kurs der Währung steigt oder dass er fällt. Liegt er richtig, dann darf der Trader die Gewinne aus der Kursbewegung behalten. Das bedeutet dass Sie beim Trading auch dann Profit machen, wenn die Kurse fallen.

Sie können auch mit einem Hebel traden. Mit einem Hebel investieren die Trader nur einen Bruchteil von dem, was sie am Ende als Gewinn erhalten. Durch einen Hebel können Trader zum Beispiel mit Ethereum im Wert von 200 Euro handeln, obwohl sie nur 100 Euro investiert haben. Allerdings müssen sie dabei auch eine Sicherheit, die Margin, hinterlegen. Durch den Hebelhandel lassen sich mit geringeren Investitionen hohe Gewinne erzielen. Jedoch steigen durch den Hebel auch die möglichen Verluste. Das Trading birgt viele Risiken. Verspekuliert man sich, können die Verluste das eigene Kapital übersteigen. Ein Vorteil jedoch ist, dass man sich nicht um die Aufbewahrung und die Sicherung von Ethereum Traden kümmern muss.

Welche Gebühren entstehen beim Ethereum kaufen?

Generell gibt es eine Netzwerkgebühr. Diese fällt dafür an, dass Ethereum von einem Nutzer zum anderen gesendet wird. Die Netzwerkgebühr wird von dem versendeten Betrag abgezogen. Sie ist äußerst gering und fällt kaum ins Gewicht. Die Gebühr ist notwendig, um das Netzwerk zu schützen.

Abgesehen davon kann die Gebühr von Handelsplattform zu Handelsplattform sehr unterschiedlich sein und von verschiedenen Faktoren abhängen. Die Gebühren für die Zahlungsart werden extra berechnet. Vor allem, wenn es schnell und unkompliziert gehen soll, fallen höhere Gebühren an. Achten Sie bei der Kalkulation beim Kauf darauf, wie sich die unterschiedlichen Zahlungsdienstleister auf den endgültigen Preis auswirken. Die Gebühren beim Banktransfer sind eher gering, während die Gebühren bei der Kreditkarte höher ausfallen können.

Außerdem zieht die Handelsplattform selbst noch Gebühren ein. Diese betragen einen bestimmten Prozentsatz von der Kaufsumme. Die Gebühren können je nach Anbieter zwischen 0,1 Prozent und bis zu 5 Prozent liegen. Vergleichen Sie ruhig verschiedene Anbieter, bevor Sie entscheiden, wo Sie Ethereum kaufen. Auch auf einer Handelsplattform sind die Gebühren nicht immer gleich. Zum Beispiel können sie davon abhängen, welche Art von Account Sie besitzen oder wie Sie die Gebühren bezahlen. Auf manchen Plattformen wird ein Unterschied zwischen dem „Taker“ und dem „Maker“ gemacht. Der „Taker“ bezahlt mehr Gebühren. Er ist derjenige, der auf ein Verkaufsangebot eingeht. Der „Maker“ hingegen sorgt für Liquidität, indem er Angebote auf die Plattform stellt. Deswegen fallen seine Gebühren geringer aus.

Außerdem können Kosten beim Einzahlen und Auszahlen von Beträgen auf Sie zukommen. Gerade hier lauern manchmal versteckte Kostenfallen. Informieren Sie sich deshalb genau auf der Webseite, welche Arten von Gebühren erhoben werden. Sonst zahlen Sie gegebenenfalls drauf, wenn Sie Ethereum abheben, um sie auf einer eigenen Wallet aufzubewahren, oder wenn Sie Ethereum wieder gegen Euro verkaufen und letztere vom Konto abheben wollen.

FAQs

  1. Wieso die Umstellung auf Proof-of-Stake?

    Beim Proof-of-Stake findet kein klassisches Mining statt wie bei Bitcoin. Es gibt keine Miner und auch keine kostspielige und stromintensive Mining-Hardware. Beim PoS muss man lediglich einen „Stake“ halten, eine Menge an Ether, damit das Netzwerk geschützt wird und neue Transaktionen durchgeführt werden können. Das verbraucht wesentlich weniger Strom und macht das Netzwerk stabiler.

  2. Wozu kann man die Tokens von Ethereum verwenden?

    Für so gut wie alles. Ein Token kann zum Beispiel einen realen Wert repräsentieren, wie etwa Rohstoffe, Aktien, Kunstwerke etc. Damit lassen sich solche Werte leichter über das Internet handeln oder verwahren. Ein Token kann als eine interne Währung Verwendung finden, zum Beispiel bei einem Online-Spiel. Er kann auch Stimmrechte an einem Unternehmen geben.

  3. Was ist das „Flippening“, von dem man bei Ethereum immer wieder hört?

    Das „Flippening“ passiert dann, wenn Ethereum Bitcoin als die größte Kryptowährung entthront. Dies geschieht, wenn Ethereum nach Marktkapitalisierung die Nummer 1 der Kryptowährungen wird und Bitcoin auf den zweiten Platz verweist. Der Begriff stammt von dem englischen „to flip“, was so viel wie „kippen“ bedeutet. Viele Ethereum-Fans erwarten, dass Ethereum eines Tages Bitcoin überholen wird.

  4. Wo findet man die besten Ethereum News?

    Auf BitcoinMag werden Sie immer schnell über die aktuellen News unterrichtet. Auch soziale Medien wie Twitter, Reddit oder Krypto-Foren sind gute Quellen. Auf Twitter können Sie dem offiziellen Kanal von Ethereum oder von Vitalik Buterin folgen.

  5. Wird Ethereum Open Source entwickelt?

    Wie viele andere Krypto-Projekte wird Ethereum ebenfalls mit Open Source entwickelt. Jeder der Programmierkenntnissen hat, kann sich an dem Projekt beteiligen und versuchen, einen eigenen Code beizusteuern oder Schwachstellen im Code zu entdecken. Der Code wird auf GitHub veröffentlicht.

  6. Was brauche ich, um meine Ethereum aufzubewahren?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Ethereum zu speichern. Einerseits können Sie ETH auch auf der Plattform lassen, auf der Sie sie erworben haben. Dort sind sie allerdings nicht wirklich sicher. Manche Exchanges bieten es an, die Krypto-Bestände „kalt“ zu stellen. Damit sind sie offline und somit vor Hackern geschützt. Sie können dann allerdings nicht sofort auf Ethereum zugreifen.

    Besser ist es, Sie besorgen sich eine eigene Wallet und bewahren sie selbst auf. Hier sind die ETH sicherer und Sie haben jederzeit vollen Zugriff auf Ihr Guthaben. Wallets sind elektronische Brieftaschen, die sich auf dem PC oder auf mobilen Geräten installieren lassen. Für Ethereum bieten sich MetaMask, MyEtherWallet oder die Trust-Wallet an.

    Schließlich wäre da noch die Hardware Wallet. Das ist ein USB-Stick, auf dem Kryptowährungen besonders sicher sind. Im Gegensatz zu normalen Software Wallets kostet die Hardware allerdings Geld. Dafür bekommen Sie die bestmögliche Sicherheit für Ihre Kryptowährungen. Ledger und Trezor sind zum Beispiel zwei beliebte Hersteller von Hardware Wallets.

  7. Wer ist für die Entwicklung von Ethereum verantwortlich?

    Der Schöpfer von Ethereum ist Vitalik Buterin. Er kündigte die Entwicklung der neuen Blockchain im Jahre 2014 auf der North American Bitcoin Conference an. Die Entwicklung wird offiziell von einer Non-Profit-Organisation betrieben, bei der Vitalik Buterin noch immer Mitglied ist.

  8. Wie viele Ethereum wird es maximal geben?

    Es ist geplant, dass die Ethereum-Blockchain beständig neue ETH schaffen wird. Ein Ende der Ausschüttung neuer ETH ist damit nicht vorgesehen.

Alternative Kryptowährungen

Bitcoin
Bitcoin
Bitcoin
IOTA
IOTA
IOTA
Ripple
Ripple
Ripple
EOS
EOS
EOS
Litecoin
Litecoin
Litecoin
Tron
Tron
Tron

Kommentar hinzufügen

5 Kommentare

kann ich Ethereum direkt bei Plus Token mit SEPA kaufen? Danke

Super Übersicht mit hohem Sachverstand. Offensichtlich hat mit mir recht gut recherchiert. Insbesondere gefällt mir, dass ihr überall ein Konto angemeldet habt, um den ganzen Prozess einmal zu durchlaufen. So kann man sich das Ganze prima vorstellen und ist für alle Eventualitäten gewappnet.

Vielen Dank für das Feedback. Wir freuen uns, dass wir behilflich sein konnten. eToro ist eine nützliche und professionelle Plattform. Sie wird bereits von Tausenden von Tradern und Copy Tradern genutzt und eignet sich perfekt für den Einkauf von Ethereum.

Hallo und danke für die Übersicht. Mehr und mehr bin ich davon überzeugt, dass eToro für mich die richtige Plattform ist. Doch bisher habe ich immer noch gezögert. Ich denke, die Möglichkeit mit Paypal einzahlen, hat mich nun endgültig überzeugt.

Erstmal vielen Dank für deinen Artikel. In Ergänzung mit anderen Ratgebern, wie http://www.finanzen.net/ratgeber/kryptowaehrung/ethereum-kaufen verstehe ich nun etwas mehr von der Materie.
Eine Frage hätte ich dennoch: Ist es sinnvoll mehrere Wallets zu verwenden?

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.