Wie Sie Ripple kaufen mit Kreditkarte oder EC-Karte

Welche Gebühren entstehen beim Ripple kaufen mit Kreditkarte oder EC-Karte?

Viele Insider halten Ripple (XRP) für einen Star der Krypto-Szene. Seit dem Start der Kryptowährung im Jahr 2012 hat der Altcoin eine durchaus solide Entwicklung hingelegt. Heute zählt er zu den beliebtesten digitalen Währungen weltweit. Haben Sie Interesse daran, Ripple zu kaufen oder in Ripple zu investieren? Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ripple mit Kreditkarte oder EC-Karte kaufen können.

Wenn Sie Ripple mit Kreditkarte oder EC-Karte kaufen möchten, haben Sie in jedem Fall mit Gebühren zu rechnen. Die genaue Höhe dieser Zusatzkosten hängt im Wesentlichen davon ab, wie man Ripple kaufen möchte. Bei der Zahlung per Kreditkarte fallen auf beinahe allen Handelsplattformen Transaktionsgebühren an, die etwa zwei bis vier Prozent des Gesamtbetrags ausmachen. Weitaus kostspieliger kann es werden, wenn man mittels EC-Karte Ripple kaufen möchte. Bei dieser Zahlungsmethode können die Transaktionsgebühren bis zu zehn Prozent betragen.

Darüber hinaus können abhängig davon, von wo aus man Ripple kaufen möchte, Auslandsgebühren anfallen. Sie betragen rund zwei bis vier Prozent des Kaufpreises. Allerdings lassen sich diese Zusatzkosten recht einfach vermeiden, indem Sie eine zu Ihrer Kreditkarte oder EC-Karte geografisch passende Krypto-Börse auswählen. Das Angebot an Handelsplattformen ist inzwischen sehr groß. Daher ist das zumeist problemlos möglich. Es ist außerdem ratsam, sich vor dem Ripple Kauf beim jeweiligen Kreditkartenanbieter oder der Bank zu erkundigen, ob diese noch weitere Gebühren für die Transaktion erheben.

Ripple kaufen mit Kreditkarte oder EC-Karte in Deutschland

Für Deutschland gelten beim Ripple kaufen mit Kreditkarte oder EC-Karte dieselben Regeln wie für den gesamten EU-Raum. Die beiden Zahlungsweisen werden auf vielen Handelsplattformen akzeptiert. Käufer sollten aber berücksichtigen, dass vor allem bei der EC-Karten-Zahlung hohe Transaktionsgebühren anfallen können. Es lohnt sich daher, die Konditionen der unterschiedlichen Portale, wo man Ripple kaufen kann, miteinander zu vergleichen.

Deutsche Nutzer müssen sich unabhängig vom jeweiligen Anbieter auf jeden Fall registrieren und den Account anschließend verifizieren. Ansonsten ist das Nutzerkonto nicht in vollem Ausmaß nutzbar. Zum Zweck der Identitätsfeststellung muss in der Regel ein eingescanntes Ausweisdokument vorgelegt werden. Meistens handelt es sich dabei um den Personalausweis oder den Reisepass des Nutzers. Zusätzlich müssen einige persönliche Daten angegeben werden. Jedes Mal, wenn ein Nutzer Ripple kaufen möchte, ist bei den meisten Anbietern eine sogenannte Zwei-Schritt-Verifizierung erforderlich. Sie funktioniert im Grunde genauso wie das mTAN-Verfahren, das bei Zahlungen mit Kreditkarte Anwendung findet.

Welche Auszahlungsmöglichkeiten und Limits gibt es beim Kauf von Ripple mit Kreditkarte oder EC-Karte?

Je nachdem, wo man Ripple kaufen und verkaufen möchte, stehen den Nutzern unterschiedliche Möglichkeiten zur Auszahlung der Kryptowährung zur Verfügung. Wenn Sie sich Ripple in Form einer Fiat-Währung wie Euro oder US-Dollar auszahlen lassen wollen, ist die Auszahlung per Überweisung auf Ihr Bankkonto wohl die komfortabelste und preiswerteste Methode. Der große Vorteil sind dabei die relativ geringen Transaktionsgebühren. Diese können deutlich höher ausfallen, wenn Sie Ripple kaufen per PayPal. Dadurch können die vielleicht erzielten Gewinne wesentlich geschmälert werden.

Daneben besteht außerdem die Möglichkeit, Ripple gegen eine andere Kryptowährung wie Bitcoin oder einen Altcoin zu tauschen. Entscheiden Sie sich für Bitcoin, können Sie diese anschließend bequem gegen Fiat-Währungen tauschen.

Beim Ripple Kaufen gibt es sowohl bei Exchanges als auch bei Brokern gewisse Limits. Direkt nach der Registrierung können Nutzer oftmals nur für maximal 100 € Ripple kaufen. Dieses Limit wird üblicherweise erst nach erfolgter Verifizierung sukzessiv angehoben. Ebenfalls gilt es zu beachten, dass die meisten Kreditkarten und EC-Karten bestimmte Sende- und Abbuchungslimits haben.

Per Kreditkarte kaufen - eToro

Der Kauf mittels Debit- oder Kreditkarte war in der Vergangenheit schwierig bevor es Anbieter wie eToro für Kryptowährungen gab. Jetzt, da eToro und andere den Kauf per Kreditkarte anbieten ist es viel einfacher. eToro macht es auch sehr einfach, da sich der Vorgang nicht von anderen Onlinekäufen unterscheidet. Geben Sie einfach Ihre Daten and und sehen, wie es abläuft.

1. SCHRITT: ANMELDUNG

Bevor Sie Kryptowährungen kaufen können, müssen Sie zunächst ein Konto anlegen. Das ist unkompliziert und dazu noch kostenlos. Auf diese Weise können Sie die Plattform kennen lernen, bevor es richtig losgeht. Klicken Sie einfach auf den Link weiter unten und machen die entsprechenden Angaben. Dann müssen Sie einen Fragebogen ausfüllen.

2. SCHRITT: EINZAHLUNG

Jetzt, da Sie das Konto eingerichtet haben und soweit sind, eine Kryptowährung Ihrer Wahl zu kaufen, ist es an der Zeit, eine Einzahlung zu machen. Klicken Sie den Button links unten mit dem Titel „Einzahlung“. Dann werden Sie gebeten, eine Zahlmethode zu wählen. An dieser Stelle wählen Sie Kreditkarte, füllen die Felder entsprechend aus und klicken auf einzahlen.

3. SCHRITT: KAUFEN SIE IHRE KRYPTOWÄHRUNG

Jetzt ist Ihr Handelskonto fertig und Sie können die Kryptowährung auswählen, die Sie erwerben möchten. eToro bietet die beliebtesten und zweifelsfrei die sichersten Währungen auf dem Markt. Sobald Sie ihre Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf „kaufen“, geben die Menge an, die Sie kaufen möchten und klicken auf „handeln“. So einfach kommen Sie an Kryptomünzen!

Die Vor- und Nachteile, wenn Sie Ripple mit Kreditkarte oder EC-Karte kaufen

Inzwischen ermöglichen es viele Handelsplattformen ihren Nutzern, beim Kauf von Kryptowährungen wie Ripple mit Kreditkarte oder EC-Karte zu bezahlen. Die Zahlungsmethode garantiert schnelle Transaktionen und gilt als risikoarm. Da beim Ripple Kaufen mit Kreditkarte oder EC-Karte zumeist eine Zwei-Schritt-Verifizierung notwendig ist, ist dieses Verfahren sogar noch sicherer als andere. In der Regel lässt sich die Transaktion trotz hoher Sicherheitsstandards innerhalb weniger Sekunden durchführen. Ein weiterer Vorteil dieser Zahlungsart liegt darin, dass der Käufer sofort nachvollziehen kann, ob die Transaktion erfolgreich war oder nicht. Anders verhält sich dies etwa bei einer Überweisung.

Trotz zahlreicher positiver Aspekte hat das Ripple Kaufen mit Kreditkarte oder EC-Karte einen schwerwiegenden Nachteil. Beim Kauf von Kryptowährungen ist bei dieser Zahlungsmethode teilweise mit enormen Transaktionsgebühren zu rechnen. Da diese bei jedem Broker und an jeder Krypto-Börse, wo man Ripple kaufen kann, in unterschiedlicher Höhe anfallen, sollten Nutzer die Angebote zuvor miteinander vergleichen. Andernfalls könnte das Ripple Kaufen zu einem teuren Unterfangen werden.

Was ist eine Ripple-Prepaid-Karte?

Seit dem Jahr 2014 bietet das Ripple-Ökosystem in Kooperation mit VISA eine eigene Ripple-Prepaid-Karte an. Sie funktioniert im Prinzip genauso wie eine normale EC-Karte. Nutzer können auf diese Karte Ripple und Fiat-Währungen einzahlen und sie dann komfortabel verwalten. Darüber hinaus kann mit einer solchen Ripple-Prepaid-Karte natürlich auch jederzeit online oder in Geschäftslokalen bezahlt werden. Die sogenannte SmartyCard ist mit einem Konto verbunden und kann bei Ripple kostenfrei bestellt werden. Die Folgekosten fallen ebenfalls relativ gering aus.

Derzeit ist die SmartyCard in vielen Ländern noch nicht verfügbar. Allerdings sind alternativ ähnliche Produkte bei anderen Anbietern erhältlich. Der große Vorteil einer solchen Ripple-Prepaid-Karte liegt darin, dass die Nutzer bequem zwischen Fiat-Währungen wie Euro, Pfund Sterling oder US-Dollar und Ripple wechseln können. Daher eignet sich die aufladbare Karte vor allem für Menschen, die regelmäßig Zahlungen mittels Ripple tätigen. Fiat-Währungen können in der Regel dennoch an vielen normalen Bankautomaten abgehoben werden. Die Ripple-Prepaid-Karte fungiert dabei als eine Art Wallet. Über VISA erhalten die Nutzer überdies einen Käuferschutz. Sie bleiben also im Zuge von Transaktionen abgesichert. Zudem steht Nutzern einer Ripple-Prepaid-Karte bei Fragen oder Problemen das Support-Team von VISA rund um die Uhr zur Verfügung. Grundsätzlich kann sich der Erwerb einer SmartyCard durchaus lohnen.

Sie wollen schnell und unkompliziert Ripple oder vielleicht auch NEO kaufen? Registrieren Sie sich jetzt und beginnen Sie sofort mit dem Handel!

 

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.