Home > Karte für Kryptosteuern > Steuern in Argentinien
Jetzt handeln mit eToro

Kryptosteuern in Argentinien: Alles, was Sie wissen müssen!

Bis 2021 hat Argentinien semi-perfekte Bedingungen aufrechterhalten, die es Krypto und einzelnen Krypto-Nutzern ermöglichen, an der Spitze der Krypto-Revolution zu stehen. Krypto ist nicht verboten; es ist legal, nur massiv unterreguliert und unterinvestiert.

Allerdings haben die argentinischen Regulierungsbehörden den Bereich im Vergleich zu anderen entwickelten Ländern der westlichen Welt noch nicht reguliert. Es wird nicht erwartet, dass dies in Zukunft so bleibt, denn die Zentralbanken und Regierungsstellen haben begonnen, den Ball ins Rollen zu bringen, indem sie Untersuchungen durchführen und Warnungen aussprechen.

In jüngster Zeit drehten sich die Nachrichten um die Entwicklungen der argentinischen Bundesverwaltung für öffentliches Einkommen (AFIP), die inländische Kryptobörsen und Zahlungsunternehmen angewiesen hat, monatliche Berichte über alle Arten von Operationen der Nutzer auf ihren Plattformen vorzulegen.

Wie werden Kryptowährungen in Argentinien besteuert?

Dieses wichtigste Gesetz war das Steuerreformgesetz, das im Dezember 2017 mehrere Änderungen des Einkommensteuergesetzes (ITL) einführte, um Steuerbestimmungen für Krypto festzulegen.

Darüber hinaus haben jüngste Entwicklungen gezeigt, dass die Steuervorschriften in der Region Argentinien unterschiedlich sein können. Zum Beispiel erhob Cordoba – eine argentinische Provinz – Steuern auf kryptobezogene Aktivitäten. Insbesondere bedeutet der Versuch, Menschen 4 % bis 6,5 % des Bruttoeinkommens zu besteuern, jede damit verbundene Aktivität von kryptobezogenen Transaktionen.

Einzelpersonen oder Unternehmen, die Zahlungen in Kryptowährungen im Austausch für Waren oder Dienstleistungen erhalten, unterliegen einem Satz von 0,25 %.

Dieser Schritt wurde aufgrund des raschen Anstiegs der Krypto-Benutzer im Land umgesetzt; Schätzungen zufolge besitzen derzeit über 1,3 Millionen Menschen, 2,94 % der argentinischen Bevölkerung, Krypto. Es besteht also das Gefühl, dass die anderen 23 Provinzen – sogar die nationale Regierung – die Maßnahme zur Steigerung der Steuereinnahmen wiederholen könnten.

Kürzlich berichtete Ripio – die größte Börse in Argentinien, dass sie Ende 2020 über eine Million Nutzer gewonnen hat, nachdem sie das Jahr mit 400.000 begonnen hatte, was einem Wachstum von 150 % entspricht.

Kryptosteuerverordnung in Argentinien

Wer zahlt in Argentinien Steuern?


Nutzer von Kryptowährungen können Einkünfte aus in- und ausländischen Quellen erzielen, die unterschiedlich besteuert werden, wobei in Argentinien ansässige und nicht ansässige Personen steuerlich gleich behandelt werden.

Inländisches Einkommen, Wenn das Einkommen aus dem Besitz oder der Veräußerung von Kryptowährungen aus einer argentinischen Quelle stammt, d.h. von einer argentinischen Börse, wird es als inländisch eingestuft. Das bedeutet, dass es in Argentinien niedergelassen oder ansässig ist.

Einkommen aus ausländischer Quelle, d.h. Einkünfte aus Kryptowährungen, die von einer außerhalb Argentiniens ansässigen Einrichtung ausgegeben werden (was eine außerhalb Argentiniens niedergelassene oder ansässige Börse bedeuten könnte). In diesem Fall wird es als ausländische Einkommensquelle betrachtet.

Art der Steuer

Die Schedulensteuer wird auf verschiedene Einkommenskategorien erhoben und gilt für Gewinne aus Geldern aus Argentinien. Sie ergibt sich aus der Veräußerung von Wertpapieren, einschließlich Kryptowährungen.

Steuer auf Kryptowährungsgeschäfte

In der Regel ist jeder Handel oder jede Transaktion steuerpflichtig, auch wenn Investitionen ohne Krypto wie Aktien, Aktien usw. in Betracht gezogen werden. Die Sätze unterscheiden sich je nach Provinz, in der Sie sich befinden, aber für Krypto werden derzeit die Übertragung und der Umtausch von Krypto berechnet eine Pauschale von 15 % jährlich in einem bestimmten Steuerjahr.

Wenn Sie in Cordoba ansässig sind, sieht die neue Steuergesetzgebung vor, dass für jeden Handel/jede Transaktion eine Steuer in Höhe von 4 % - 6,5 % erhoben wird.

DeFi, Staking, Yield Farming

Ihre DeFi-Trades beinhalten mehrere Transaktionen, vielleicht eine Mischung aus Yield Farming & Staking. Auch dies hängt von der Region ab, in der Sie sich befinden, da diese Preise variieren können.

Es lohnt sich jedoch, die von Ihnen getätigten Transaktionen zu notieren, da sie alle unter den pauschalen Steuersatz von 15 % zum Jahresende fallen. Es gibt begrenzte regulatorische Maßnahmen, daher wird eine Schirmsteuer erhoben.

Mining & Staking

Wenn Sie durch Proof of Work (POW) minen, was eine Blockbelohnung (POW) erzeugt, die Ihnen anschließend "XYX" Krypto oder Token gewährt. Dies würde ebenfalls als Einkommen angesehen und mit dem Pauschalsteuersatz von 15 % besteuert werden, es sei denn, Sie sind eine Organisation, für die der Körperschaftssteuersatz gilt.

Das Gleiche gilt für den Proof of Stake (POS), bei dem Sie eine Kryptowährung oder ein Token für den Einsatz und die Verifizierung von Transaktionen im Netzwerk generieren würden.  

NFTs

Es gibt derzeit nicht genügend Regulierung rund um NFTs. Der Prozess des Prägens und Tauschens und des NTF erfordert jedoch eine Reihe von Transaktionen. Bei einem Verkauf würde es außerdem pauschal mit 15 % besteuert.

Wie viel Steuern müssen Sie auf Kryptowährungen zahlen?

Ansässige und Nichtansässige (juristische oder natürliche Personen) Argentiniens werden mit einem jährlichen Satz von 15 % für Krypto belastet. Ansässige Personen, die aus dem Ausland stammende Gewinne aus Krypto erzielen, werden ebenfalls mit einem Steuersatz von 15 % besteuert.

Derzeit wurde der Steuersatz nur in einer Provinz in Argentinien namens Cordoba auf 4-6,5 % pro Transaktion angehoben.

Unternehmen, bei denen es sich um ansässige juristische Personen handelt, werden auf alle Gewinne aus dem Besitz oder der Veräußerung von digitaler Währung zum allgemeinen, progressiven Einkommensteuersatz von 25 bis 30 Prozent (ob aus argentinischer oder ausländischer Quelle) besteuert.

So funktioniert die Steuererklärung:

  • Für Gebietsansässige und Gebietsfremde gilt die gleiche steuerliche Behandlung.

  • Die Besteuerung natürlicher Personen in Argentinien erfolgt auf der Basis eines Kalenderjahres.

  • Steuererklärungen sollten von Ihnen elektronisch eingereicht werden

  • Sie sollten eine eindeutige Steuernummer (Clave Fiscal) beantragen, um auf die Website der Steuerbehörde zugreifen zu können: https://www.afip.gob.ar

Steuerschwelle

Derzeit gibt es keine Steuerschwelle und der Basissteuersatz beträgt 15 %. Oder Transaktionssteuer, wenn Sie in Córdoba ansässig sind. Allerdings unterliegen natürliche und in Argentinien ansässige Personen einer Vermögenssteuer mit einem Satz, der zwischen 0,5 Prozent und 1,25 Prozent variiert, abhängig vom Wert des Vermögens, der den Steuerfreibetrag übersteigt, der 2 Millionen argentinische Pesos beträgt, etwa 20.000 USD .

Bei der Vermögenssteuer ist noch nicht klar, was die Kriterien für Krypto sind.

Zulässige Kosten

  • Kosten des Buchhalters

  • Handelsgebühren

  • Gasgebühren auf einem DEX

Steuer auf Verluste & Abzug

Die Verluste aus Transaktionen mit digitalen Währungen gelten als „Sonderverluste“ und können nicht mit Einkünften aus anderen Quellen verrechnet werden.

Andere Steuern

Persönliche Vermögenssteuer

Dies ist zusätzlich zur Einkommenssteuer, weltweites Vermögen wird für natürliche Personen mit Wohnsitz in Argentinien besteuert. Durch eine Vermögenssteuer mit einem Satz von 0,5 % bis 1,25 %, je nach Gesamtwert des Vermögens.

Krypto könnte auch anderen Steuern unterliegen, obwohl dies nicht klar ist.

Auf welchen Steuerformularen geben Sie Kryptowährungen an?

Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Kryptowährung notieren, wenn Sie Ihre Kryptowährungssteuern melden müssen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Infrastruktur in Argentinien nicht finanziert oder unterfinanziert ist.

Obwohl die argentinische Zentralbank kürzlich die lokalen Börsen aufgefordert hat, über alle Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu informieren.

Aufbewahrung von Aufzeichnungen

Dies ist äußerst nützlich, wenn Sie jemals aufgefordert werden, nach der Regulierung frühere Transaktionen zu berücksichtigen. In den meisten Fällen können Sie diese Daten auf Anfrage in Form von CSV-Dateien von Ihrer benannten Börse anfordern. Wenn nicht, helfen Online-Steuerdienste und ein Buchhalter bei der Komplexität der Kryptowährungssteuer und ihrer sich ständig ändernden Natur.

Mehr Informationen:
https://www.clarin.com/economia/que-impuestos-hay-que-pagar-por-comprar-bitcoin-en-argentina_0_OIbuo_dYy.html
https://www.iproup.com/economia-digital/18406-bitcoin-criptomonedas-que-impuestos-pagan-en-argentina

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.