Home > Karte für Kryptosteuern > Steuern in Brasilien
Jetzt handeln mit eToro

Kryptosteuern in Brasilien: Alles, was Sie wissen müssen!

Kryptowährungen boomen in Brasilien. Die größte Kryptobörse des Landes, Mercado Bitcoin, verzeichnete allein im ersten Quartal 2021 ein Handelsvolumen von mehr als 5 Milliarden US-Dollar - mehr als das Vierfache des Volumens im gesamten Jahr 2020.

Trotz der Beliebtheit von Kryptowährungen haben sich die Behörden nicht gerade wohlwollend geäußert. So warnte die Banco Central do Brasil, dass virtuelle Währungen "weder von einer Währungsbehörde ausgegeben noch garantiert werden, so dass sie keine Garantie für die Umwandlung in eine staatliche Währung haben und auch nicht durch reale Vermögenswerte jeglicher Art gedeckt sind, so dass das gesamte Risiko bei den Inhabern liegt".

Tatsächlich hatte die brasilianische Bundessteuer (RFB) lange Zeit weder Anweisungen zur Meldung von Kryptotransaktionen noch die Ressourcen, um Steuern auf sie zu erheben. Die Behörden holen jedoch mit der Technologie auf, und wenn Sie heute Kryptowährungen in einer ausreichend großen Menge halten oder handeln, wird von Ihnen erwartet, dass Sie diese dem Bundesfinanzamt melden.

Wie werden Kryptowährungen in Brasilien besteuert?

Es kann verwirrend sein, herauszufinden, wie Steuern auf Krypto erhoben werden, aber zum Glück gibt es in Brasilien nur eine Art von Steuer, um die sich Krypto-Investoren kümmern müssen. Da so viele Menschen große Gewinne mit Kryptowährungen erzielen, beginnen die Steuerbehörden, der neuen Anlageklasse mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist daher von größter Bedeutung, dass Sie Ihre Krypto-Geschäfte fristgerecht an das RFB melden, um Geldstrafen von 165,74 BRL bis zu 20 % der fälligen Steuer zuzüglich Zinsen zu vermeiden. Bei vorsätzlicher Steuerhinterziehung drohen sogar Bußgelder von bis zu 150 % der fälligen Steuer. Wir werden im Folgenden näher auf die Anwendung dieser Regelung eingehen.

Kryptosteuerregelung in Brasilien

Handel mit Kryptowährungen

Anders als in einigen anderen Gerichtsbarkeiten müssen Sie in Brasilien sowohl die von Ihnen gehaltenen als auch die von Ihnen verkauften Krypto-Vermögenswerte melden, wenn Sie eine bestimmte Menge halten. Das bedeutet, dass Kryptowährungen, die Sie in Brasilien kaufen und deren Wert den Schwellenwert übersteigt, in Ihrer Steuererklärung angeben müssen, obwohl sie erst dann besteuert werden, wenn Sie sie veräußern. 

Sobald der Vermögenswert veräußert wird und der resultierende Kapitalgewinn über der monatlichen Schwelle liegt, wird Einkommensteuer auf den Gewinn fällig. Der anwendbare Einkommensteuersatz hängt von der Höhe des Gewinns ab.

Mining und Staking

In Brasilien gibt es keine spezifischen Steuerrichtlinien für das Mining von Kryptowährungen oder das Staking. Wenn die durch Mining oder Staking generierten Kryptowährungen den Schwellenwert überschreiten, müssen Sie sie in Ihrer Einkommenssteuererklärung angeben, da die oben genannten Regeln gelten. 

Wenn Sie die durch Mining oder Staking generierte Krypto verkaufen und der Gewinn die monatliche Schwelle überschreitet, wird ebenfalls eine Einkommenssteuer auf den Gewinn fällig.

DeFi und Airdrops

Genau wie beim Mining und Staking muss RFB noch spezifische Regeln für die dezentrale Finanzierung (DeFi) festlegen. Sie sollten jedoch alle durch DeFi-Aktivitäten erhaltenen Kryptos melden, wenn der Betrag über dem Schwellenwert liegt, und damit rechnen, Einkommenssteuer auf die Veräußerung dieser Kryptos zu zahlen, wenn Ihre monatlichen Gewinne über dem Schwellenwert liegen.

Wenn Sie Krypto in einem Airdrop erhalten haben, waren die Anschaffungskosten null, sodass der gesamte Verkaufsbetrag ein Gewinn ist und Sie ihn melden sollten, wenn er über dem Schwellenwert liegt.

NFTs

Nicht fungible Token (NFTs) sind immer noch eine relativ neue Technologie, die von vielen Steuerbehörden noch nicht anerkannt wird – und RFB ist da keine Ausnahme. Obwohl die Bundesfinanzbehörde keine NFT-spezifischen Leitlinien festgelegt hat, betrachtet sie diese Token wahrscheinlich als Vermögenswerte, und alle Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Vermögenswerten sollten den Behörden gemeldet werden.

Wie viel Steuern müssen Sie auf Kryptowährungen zahlen?

Wie bereits erwähnt, müssen Sie, obwohl Sie die Kryptowährung, die Sie besitzen, deklarieren müssen, wenn ihr Wert über dem Schwellenwert liegt, keine Steuern darauf zahlen, bis Sie sie entsorgen.

Eine Entsorgung kann bedeuten, dass Sie Ihre Kryptowährung verkaufen, verschenken oder gegen etwas anderes eintauschen. Beim Verkauf ist der Wert der Veräußerung das, was Sie dafür erhalten haben. Andernfalls entspricht der Veräußerungswert dem Marktwert zum Zeitpunkt der Veräußerung.

Der Kapitalgewinn wird als der Wert der Veräußerung abzüglich des Kaufpreises berechnet. Liegt dieser Wert über dem monatlichen Freibetrag, müssen Sie Einkommensteuer zahlen.

Steuerschwelle

Wenn Sie eine Kryptowährung besitzen, müssen Sie diese in Ihrer Einkommensteuererklärung angeben, wenn ihr Wert 5.000 BRL übersteigt.

Sie müssen den Verkauf von Krypto nur dann versteuern, wenn er die Schwelle von 35.000 BRL in einem einzigen Monat überschreitet. Der Steuersatz, den Sie dann zahlen, hängt von der Höhe des Veräußerungsgewinns ab.

Gewinne von bis zu 5 Millionen BRL werden mit einem Steuersatz von 15 % besteuert, alle Gewinne zwischen 5 Millionen BRL und 10 Millionen BRL werden mit 17,5 % besteuert, zwischen 10 Millionen BRL und 30 Millionen BRL mit 20 % und alle darüber liegenden Gewinne 30 Millionen BRL fallen eine Steuer von 22,5 % an.

Erstattungsfähige Kosten

Die Bundessteuer erlaubt es Anlegern derzeit nicht, Verluste aus Kryptowährungen auszugleichen, obwohl sich dies ändern kann, wenn sich die Kryptosteuerregeln weiterentwickeln. Verluste durch gehackte Börsen, Betrug oder verlorene Wallets können jedoch abgeschrieben werden. Während Verkäufe unter 35.000 BRL gemeldet werden müssen, sind sie von der Steuer befreit.

Andere Steuern

In oder aus Brasilien als Schenkung oder Erbschaft erhaltene Vermögenswerte unterliegen der Erbschaftssteuer. Der Satz variiert je nach Standort, aber die maximale Steuer beträgt 8 %.

Wie melde ich meine Kryptosteuern?

Steuerzahler können das Programm zur Berechnung von Kapitalerträgen (GCAP) von der RFB-Website herunterladen, um zu ermitteln, wie viel Steuern sie schulden. Sie müssen dies dann in der Einkommensteuererklärung für Privatpersonen (IRPF) angeben. Wie Kryptowährungen in der IRPF angegeben werden sollten, hängt von der Art ab. Bitcoin sollte unter Code 81, Altcoins unter Code 82 und andere Dienstleistungs- und Sicherheits-Token, die nicht als Kryptowährungen gelten, unter Code 89 erfasst werden. Die Steuer wird über den Föderalen Steuererhebungsbogen (DARF) entrichtet.

Aufbewahrung von Aufzeichnungen

Sie müssen detaillierte Aufzeichnungen über Ihre Transaktionen führen, um sicherzustellen, dass Sie den korrekten Steuerbetrag zahlen. Für jede Transaktion benötigt das Bundesfinanzamt die folgenden Informationen: Art der Transaktion (z. B. Kauf, Verkauf, Spende), Datum der Transaktion, Art der Kryptowährung, Menge der Kryptowährung, Handelswert in BRL und Name der Börse, wenn anwendbar.

Sie sollten in der Lage sein, diese Informationen ohne allzu große Schwierigkeiten auf Ihrer Börse zu finden.

Weitere Informationen: https://taxsummaries.pwc.com/brazil/corporate/tax-administration

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.