Home > Karte für Kryptosteuern > Steuern in Kolumbien
Jetzt handeln mit eToro

Kryptosteuern in Kolumbien: Alles, was Sie wissen müssen!

Einführung

Die Steuervorschriften Kolumbiens werden von der Finanzaufsichtsbehörde Kolumbiens (SFC) überwacht. Die Berechnung Ihrer Steuerschuld für Kryptowährungen ist ein schwieriges Unterfangen, da Kolumbien keine klare Klassifizierung für Kryptowährungen in seinem Steuergesetzbuch hat. Im Großen und Ganzen klassifiziert Kolumbien Kryptowährungen als "immaterielle Vermögenswerte" und nicht als Währungen oder Wertpapiere.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Nationale Steuer- und Zolldirektion (DIAN) und die SFC Kryptowährungen unterschiedlich einstufen. Das DIAN betrachtet Kryptowährungen als "materielle Güter", die steuerpflichtig sind, doch es gibt keinen spezifischen Rechtsrahmen zur Regulierung von Kryptowährungen. Darüber hinaus sind Kryptowährungsbörsen in Kolumbien rechtlich nicht anerkannt, was dazu führt, dass kryptobasierte Startups und Mainstream-Börsen in einer Grauzone stecken.

Lesen Sie weiter, wie wir versuchen, das verwirrende Netz der Kryptowährungssteuern in Kolumbien zu entwirren.

Wie werden Kryptowährungen in Kolumbien besteuert?

Laut Yahoo! News versuchte Kolumbien im Jahr 2018, die Kryptowährungsindustrie mit Bill 028 zu regulieren, der Kryptowährungsbörsen reguliert und einen pauschalen Steuersatz von 5 % für jede Transaktion festgelegt hätte. Die kolumbianische Regierung lehnte den Vorschlag jedoch mit der Begründung ab, dass Betrug und Schneeballsysteme befürchtet werden.

Die SFC veröffentlichte Ende 2019 die folgende Erklärung gegenüber der Krypto-Nachrichtenseite Decrypt: "Keine der Transaktionsplattformen oder Anbieter ‘virtueller Währungen‘ wie Bitcoin werden durch kolumbianisches Recht reguliert. Sie unterliegen auch nicht der Kontrolle, Überwachung oder Inspektion durch die Oberaufsichtsbehörde."

Wir haben möglicherweise keine spezifischen Richtlinien für Kryptowährung in Kolumbien, aber unter der Annahme, dass die Steuerrichtlinien des Landes für Vermögenswerte für Krypto gelten, können Sie davon ausgehen 10 % Kapitalertragssteuer zahlen zu müssen, jedes Mal, wenn Sie einen Gewinn realisieren (oder auszahlen).

Kryptosteuerverordnung in Kolumbien

Kryptowährungshandel, Mining und Staking sowie DeFi und Airdrops

Angesichts des Mangels an offiziellen Leitlinien für die Steuerpflicht in Kolumbien für Kryptowährungen und andere damit zusammenhängende Transaktionen sollten wir uns überlegen, wie andere Länder diese steuerpflichtigen Ereignisse regulieren.

In den Vereinigten Staaten hängt der genaue Steuerbetrag, den Sie für jeden Kryptowährungshandel schulden, von mehreren Faktoren ab. Steuerpflichtige in den USA müssen den spezifischen Betrag der Kapitalertragssteuer entsprechend ihrer Steuerklasse, dem Zeitraum, in dem sie den Coin gehalten haben, und der verwendeten Buchhaltungsmethode berechnen.

Im Vereinigten Königreich werden Kryptowährungs-Mining und Staking-Besteuerung für Hobby- und Geschäftszwecke getrennt. Hobbyisten melden ihr Mining-Einkommen unter ‘Sonstiges‘, während Krypto-Mining-Unternehmen ihre Mining-Kosten von der Kapitalertragssteuer absetzen können. 

Es ist schwer vorherzusagen, wie Kolumbien die oben beschriebenen Ereignisse besteuern wird, aber ein Blick in andere Länder auf der ganzen Welt könnte etwas Licht ins Dunkel bringen, was kommen wird.

DeFi, Airdrops und NFTs

Mit dem jüngsten Aufstieg von DeFi, NFTs und Airdrops haben die meisten Länder keine spezifischen Steuerleitlinien für diese neuen Blockchain-Protokolle entwickelt. Gleiches gilt für Kolumbien.

Denken Sie bei der Betrachtung Ihrer potenziellen Steuerpflicht für DeFi daran, dass die dezentrale Finanzierung eine Reihe von Kreditvergabeprotokollen verwendet, die mehrere steuerpflichtige Ereignisse gleichzeitig auslösen könnten. Das liegt daran, dass DeFi-Protokolle viele verschiedene Arten von Transaktionen im Zusammenhang mit Kreditaufnahme, Kreditvergabe, Arbitrage und kumulierten Zinszahlungen verwenden.

Airdrops können unter die kolumbianische Erbschafts- und Schenkungssteuer fallen, bei der auf "außerordentliche Einkünfte" eine Kapitalertragssteuer von 10 % erhoben wird.

Nach diesem US-Präzedenzfall für "Sammlerstücke" würde sich die Steuerpflicht zwischen NFT-Verkäufern und NFT-Anlegern unterscheiden. Alle Gelder, die aus dem Verkauf von NFTs stammen, würden der regulären Einkommensteuer unterliegen. Aber wie bei Kryptowährungstransaktionen unterliegen alle Gewinne aus NFT-Investitionen der Kapitalertragssteuer.

Wie viel Steuern müssen Sie auf Kryptowährungen zahlen?

Laut Maria Alejandra Rueda De Vivero von Asuntos Legales “hat das DIAN klargestellt, dass diejenigen, die Kryptowährungen veräußern, die formalen Verpflichtungen einhalten müssen, die für den Verkauf jeder anderen Ware oder Dienstleistung gelten. Daher müssen diejenigen, die Krypto-Vermögenswerte verkaufen, eine Rechnung oder ein gleichwertiges Dokument ausstellen.“ 

Daher sollten alle Gewinne, die aus dem Verkauf von Kryptowährungen erzielt werden, zu einer Kapitalertragssteuer von 10 % führen.

Steuerschwelle

Sehen Sie sich diesen praktischen Leitfaden an, um Ihren Steuerfreibetrag in Kolumbien zu bestimmen.

PwC Tax Guides weist auf Folgendes hin:

“Die folgenden Einkommensarten sind im allgemeinen Einkommenskorb enthalten:

  • Arbeitseinkommen: Einkommen für erbrachte Dienstleistungen in Kolumbien, unabhängig davon, wo die Zahlung erhalten wurde, Gehälter, Löhne, Nebenleistungen, Provisionen und alle Einnahmen aus dem Arbeitsverhältnis.

  • Kapitalerträge: Umfassen Zinsen, Finanzerträge, Lizenzgebühren, Mieten und Einkünfte aus geistigem Eigentum (IP).

  • Nichterwerbseinkommen: Alle Einkommensarten, die nicht in andere Körbe eingeordnet werden können.“ 

Wie melde ich meine Kryptosteuern?

Laut Colombia Fintech gibt es in Kolumbien keine offiziellen Formulare für die Meldung von Kryptowährungssteuern. Das befreit Krypto-Investoren jedoch nicht unbedingt von der Meldung ihrer Krypto-Einnahmen. Ja, es ist sehr verwirrend.

Im Moment ist ihr bester Rat, dass kolumbianische Kryptowährungen „als Teil ihres Vermögens in der entsprechenden Einkommensteuererklärung angeben. Auf diese Weise und soweit Bitcoin Teil des Vermögens der Menschen ist, müssen sie die entsprechenden Steuervorschriften befolgen.“

Aufzeichnungen

Das Führen eines umfassenden Satzes von Aufzeichnungen über alle Ihre Krypto-Transaktionen ist äußerst nützlich, wenn der Finanzbeamte anruft. Große Börsen stellen Ihnen diese Dokumente in der Regel auf Anfrage zur Verfügung. Hardware-Wallets wie Trezor machen es auch einfach, diese Informationen in eine Tabelle oder ein PDF-Dokument zu exportieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich aufgrund der Komplexität und der sich ständig ändernden Natur der Steuerpflicht für Kryptowährungen an einen professionellen Buchhalter wenden.

Mehr Informationen:
https://www.infobae.com/america/colombia/2021/03/23/los-impuestos-que-debera-pagar-el-bitcoin-en-colombia/
https://amchamcolombia.co/es/business-mail/bitcoins-en-colombia-libres-de-impuestos/

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.