Home > Karte für Kryptosteuern > Steuern in Mexiko
Jetzt handeln mit eToro

Kryptosteuern in Mexiko: Alles, was Sie wissen müssen!

Als virtueller Vermögenswert sind Kryptowährungen in der Liste der „gefährdeten Aktivitäten“ des mexikanischen Geldwäschegesetzes aufgeführt, die zur Geldwäsche verwendet werden können. Es ist wichtig, alle rechtlichen Aspekte der Verwendung von Kryptowährungen in Mexiko zu berücksichtigen, insbesondere wenn sie als Zahlungsmittel verwendet werden, da dies zu Verbindlichkeiten gegenüber Regierungsbehörden wie dem Tax Administration Service (SAT) führen könnte.

Eine vorherige Genehmigung der Banco de México ist für Finanztechnologie-Institute erforderlich, um Geschäfte mit Vermögenswerten zu tätigen; dennoch sind die Finanzinstitute des Landes nicht befugt, Geschäfte mit virtuellen Vermögenswerten wie Bitcoin oder Ethereum an die Öffentlichkeit zu tätigen.

Wie werden Kryptowährungen in Mexiko besteuert?

Einzelpersonen und Unternehmen müssen in Mexiko Einkommensteuer zahlen, unabhängig davon, woher ihr Vermögen stammt, dank Artikel 1, Abschnitt 1 des Einkommenssteuergesetzes des Landes. Das bedeutet, dass, obwohl es keine spezifischen Vorschriften für die Besteuerung von Kryptowährung in Mexiko gibt, Einkünfte aus dieser Quelle dennoch als steuerpflichtig gelten.

Wie in den meisten Ländern sind Kryptowährungen, die einfach gekauft und gehalten werden, in Mexiko nicht steuerpflichtig. Sobald jedoch eine Kryptowährung mit Gewinn oder realisiertem Gewinn verkauft wird, löst dies ein steuerpflichtiges Ereignis aus. Einwohner Mexikos zahlen Steuern auf ihr gesamtes Einkommen, wobei die Sätze je nach Einkommensklasse zwischen 1,92 Prozent und 35 Prozent liegen.

Kryptosteuerverordnung in Mexiko

Handel mit Kryptowährungen

Obwohl es in Mexiko keine spezifischen Regeln und Vorschriften für den Handel mit Kryptowährungen gibt, ist es aufschlussreich, sich anzusehen, wie Kapitalertragssteuern auf traditionelle Finanzen angewendet werden. In Mexiko unterliegen Kapitalgewinne aus dem Verkauf von börsennotierten Aktien, einschließlich Finanzderivaten, einer Steuer von 10 % auf die Gewinne.

Es ist unklar, ob Mexiko ähnliche Steuersätze auf Handelsgeschäfte anwenden wird.

Mining und Staking

Es gibt keine klar definierten Regeln und Vorschriften für das Mining und Staking von Kryptowährung in Mexiko. In diesen Fällen schauen wir in die Nachbarländer, um zu sehen, wie sie mit diesem Problem umgehen:

Die Steuerregeln für das Mining und Staking von Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten sind für Hobbyisten und diejenigen, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen, unterschiedlich. Ein Hobbybergmann sollte seine Gewinne als „sonstige Einkünfte“ in seiner Steuererklärung angeben. Sie geben ihre Gewinne oder Verluste in Anlage C, Gewinn oder Verlust aus Unternehmen, des gleichen Formulars an. Die Berechnung der Kapitalertragssteuer erfolgt durch Abzug der Kostenbasis (die beim Mining anfallenden Kosten) vom Verkaufspreis.

Darüber hinaus müssen Gewinne aus dem Staking von Kryptowährungen gemeldet werden. Das Staking ähnelt im Konzept dem Mining, erfordert jedoch nicht den Einsatz spezieller Maschinen. Die Verwendung von Krypto auf der Blockchain bringt Belohnungen bei der Umsetzung. Wenn Sie jedoch mehr als 600 USD an Staking-Anreizen verdienen, müssen Antragsteller in den Vereinigten Staaten das Formular 1099-MISC als sonstiges Einkommen einreichen.

DeFi und Airdrops

Es ist vernünftig, dass Early Adopters von DeFi-Protokollen (dezentrale Finanzen) wie Yield Farming und Liquiditätspools ähnliche Bedenken hinsichtlich ihrer Steuerpflichten haben. Bestehende Vorschriften und Präzedenzfälle können es den Steuerzahlern erschweren, ihre Steuerpflichten zu ermitteln. Das liegt daran, dass DeFi-Protokolle eine Vielzahl von Transaktionen in Bezug auf Kreditaufnahme, Kreditvergabe, Arbitrage und aufgelaufene Zinszahlungen beinhalten.

Wie könnten Krypto-Airdrops in der zukünftigen mexikanischen Steuergesetzgebung gehandhabt werden? In Mexiko gibt es keine spezielle Erbschafts-, Nachlass- oder Schenkungssteuer. Erbschaften und Schenkungen gelten im Sinne der Einkommensteuergesetzgebung als Einkünfte, sind jedoch unter bestimmten Umständen steuerfrei. Einkünfte, die ein mexikanischer Einwohner aufgrund einer Erbschaft erhält, sind steuerfrei.

Ob dies für mexikanische Bürger gelten wird, die Kryptowährungssteuern einreichen, ist unklar.

NFTs

Da es sich bei NFTs um ein relativ neues Konzept handelt, gibt es keine definierte Regelung im mexikanischen Steuerrecht, die auf sie anwendbar ist. NFT-Verkäufer und NFT-Investoren haben wahrscheinlich unterschiedliche Steuerpflichten. Der Erlös aus dem Verkauf von NFTs würde auf die gleiche Weise besteuert wie reguläres Einkommen. NFT-Investitionen können wie Bitcoin-Transaktionen der Kapitalertragssteuer unterliegen.

Wie viel Steuern müssen Sie auf Kryptowährungen zahlen?

Die Mehrwertsteuer (VAT) und andere Steuern sind nicht befreit, da es in Mexiko keine spezifischen Kryptowährungsvorschriften gibt. Laut Finanzverwaltung gelten Krypto-Assets aus steuerlichen Gründen als immaterielle Vermögenswerte.

Kryptoassets sind immaterielle Vermögenswerte und unterliegen daher der Mehrwertsteuer, außer unter bestimmten Umständen. Unternehmen sollten eine Körperschaftssteuer von 30 Prozent auf alle Gewinne zahlen, die sie aus dem Kauf und Verkauf von Krypto-Assets erzielen. Im Fall von natürlichen Personen können sie abhängig von ihrem aufgelaufenen Einkommen mit einem Satz von 1,92 Prozent bis 35 Prozent besteuert oder in einigen Situationen sogar von der Steuer befreit werden.

Steuerschwelle

In Mexiko wird Ihr Steuersatz genau wie in den Vereinigten Staaten von der Höhe Ihres Einkommens, Abzügen und anderen Überlegungen bestimmt. Die individuellen Einkommensteuersätze in Mexiko reichen von 1,92 % bis 35 %. Nichtansässige (Personen, die sich mit einem Arbeitsvisum oder einer Arbeitserlaubnis in Mexiko aufhalten) zahlen 15 % bis 30 % mehr. Der Körperschaftssteuersatz in Mexiko beträgt pauschal 30 %.

Erstattungsfähige Kosten

Derzeit ist ein Nettoverlust aus Berufs- und Geschäftstätigkeiten (wie Kryptowährungs-Mining oder Verkauf mit Verlust) nicht von anderen Einkünften abzugsfähig, aber der steuerliche Verlust kann zehn Jahre lang vorgetragen und nur für Berufs- und Geschäftseinkünfte verwendet werden. Abzüge können verwendet werden, um Kapitalgewinne und in einigen Situationen andere Kapitalerträge zu verrechnen, aber sie können nicht verwendet werden, um Gehalts-, Geschäfts- oder berufliche Einkünfte zu verrechnen.

Andere Steuern

Glücklicherweise gibt es in Mexiko keine Erbschaftssteuer, was bedeutet, dass Ihre Krypto-Assets an zukünftige Generationen weitergegeben werden können, ohne sich Gedanken über Steuerverbindlichkeiten machen zu müssen.

Wie melde ich meine Kryptosteuern?

Bei der Meldung von Steuern in Mexiko ist die Einkommenssteuer (ISR) eine Steuer, die auf die Einkünfte eines Steuerzahlers in Form von Bargeld, Sachleistungen, Krediten oder Dienstleistungen erhoben wird. Der ISR von Einzelpersonen für 2021 basiert auf einem progressiven Satz, der sich je nach Art ihres steuerpflichtigen Einkommens ändert und maximal 35 Prozent erreichen kann. Für Unternehmen beträgt der ISR-Satz 30 %. Es gibt derzeit keine spezifische Methode zur Meldung von Einkünften aus Kryptowährung in Mexiko, daher sollten Ihre Einkünfte als regelmäßige Einkünfte im ISR-Abschnitt Ihrer Steuerformulare angegeben werden.

Aufbewahrung von Aufzeichnungen

Es wird sich als nützlich erweisen, detaillierte Aufzeichnungen über alle Ihre Krypto-Transaktionen zu führen. In der Regel stellen Ihnen größere Börsen diese Dokumente zur Verfügung, wenn Sie danach fragen. Trezor Hardware Wallets machen es auch einfach, diese Daten in eine Tabelle oder ein PDF-Dokument zu exportieren. Aufgrund der Komplexität und der sich ständig ändernden Steuerpflicht für Kryptowährungen sollten Sie mit einem kompetenten Buchhalter in Kontakt bleiben.

Mehr Informationen:
https://www.internationaltaxreview.com/article/b1f7n11wbfw8n2/cryptocurrencies-unanswered-questions-from-a-mexican-tax-perspective

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.