Binance Venus – die neue Stablecoin Revolution?

Mit seinem neuen Projekt „Venus“ will Binance den Stablecoin Markt schneller ausbauen. Auch die eigene Marktposition hat das Unternehmen dabei im Blick.

Binance Projekt könnte zum wichtigen Startschuss werden

Der Name Venus klingt vielversprechend und innovativ. Und genau dieses Ziel möchte für aktuelle Nr. 1 unter den Kryptobörsen für den Bitcoin Kauf und Handel mit Altcoins wie Litecoin, Binance, wohl erreichen. Das neue Blockchain-Format nach einem Planeten zu benennen, bringt auf jeden Fall große Aufmerksamkeit. Sollte das Konzept des Unternehmens aufgehen, könnte Venus in der Tat der erhoffte große Wurf werden. Die klare Zielvorgaben scheint zu sein, potentielle Anwender des Libra anzusprechen. Und von diesen gibt es bekanntlich weltweit mehrere Milliarden. Auch wenn Facebooks digitale Währung vermutlich schneller zahllose Fans auf der ganzen Welt gewinnen wird: Binance könnte mit dem neuesten Projekt zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Zum einen ist der hauseigene Binance Coin bereits mit relativ guten Ergebnissen und guter Nachfrage am Markt etabliert.

Erste Binance Stablecoins existieren bereits

Auf der anderen Seite gibt es schon recht erfolgreiche Stablecoins wie den JPM Coin der US-amerikanischen Großbank JP Morgan. Letztere soll zunehmend auch privaten Investoren zugänglich sein. Binance hat sich nun aber ein Ziel in vollends anderer Größenordnung gesetzt. Venus soll die bisherigen Aktivitäten deutlich erweitern. Bisher verfügt die Binance Chain Stablecoins über derartige Währungen auf Basis des Britischen Pfunds unter dem Kürzel BGBP sowie eine Bitcoin-Variante namens BTCB. In Zukunft will Binance aber viele verschiedene Stablecoins entwickeln und seiner internationalen Kundschaft offerieren. Infrage kommen im Grunde alle lokalen Devisen der realen Welt. Die Meldung als solche kommt nicht vollends unerwartet. Im Umfeld der Börse Binance gab es gerade im Zusammenhang mit Facebooks Libra-Ideen samt Calibra Wallet und dem Zahlungssystem insgesamt. Vielfach war spekuliert worden, ob Binance zeitnah ähnliche Projekte vorantreiben wird.

Sie setzen lieber auf Bitcoins? Dann steht hier unser Gratis-Handbuch bereit!

Welche Coins werden die ersten bei Binance sein?

Sicher scheint, dass die Börse – nach dem Beispiel Facebooks gewissermaßen – auch die Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Aufsichtsbehörden anstrebt. Auch Regierungen will man wohl von Anfang an einbinden. Die Behörden und Staatsführungen könnten zumindest theoretisch zu Kooperationspartnern der Börse werden. Spannend bleibt die Situation, weil es noch keine Aussagen zu den ersten neuen Stablecoins auf Grundlage der Binance-Blockchain unter dem Projektnamen Venus gibt. Denkbar ist vieles von Fiatgeld wie Euro oder US-Dollar bis zu Stablecoins auf Basis von Ethereum, Dash oder Monero. Fest steht andererseits, dass die kommenden Coins Usern bei der Durchführung schnellerer und preiswerterer Transaktionen rund um den Globus helfen könnten. Interessant wird nun ebenfalls, ob andere Börsen schon bald Vorstöße in dieselbe Richtung wagen werden. Entscheidend wird dabei ohne Frage der weitere Verlauf und Start des Libra Coins sein.

Diesen Beitrag bewerten

Zusammenhängende Posts

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.