Ledger Wallet pausiert Service für BCH Hard Fork

Der anstehende Hard Fork von Bitcoin Cash sorgt für Aufregung in der Kryptobranche: Schließlich möchte mit Ledger eines der größten Unternehmen seinen BCH-Support bis auf weiteres einstellen, womit die Nutzer der Wallet keine Möglichkeit haben, Transaktionen durchzuführen. Der Service-Stopp soll bis zum 15. November anhalten.

Worum geht es beim Bitcoin Cash Hard Fork?

Am 30. Oktober 2018 sickerte erstmals an die Öffentlichkeit durch, dass keine Transaktionen mit Bitcoin Cash via Ledger Wallet möglich sein werden. Der dahinterstehende Grund ist der kommende Hard Fork: Die Pause soll bis zum 15. November anhalten und erst dann beendet werden, wenn eine dominante Chain ihre BCH Services wieder in Kraft setzt. Der französische Anbieter kommuniziert den Schritt mit den folgenden Worten an seine Kunden: „Abhängig vom Ausgang des Forks werden wir unseren nächsten Schritt kommunizieren, wenn wir eine klare Sicht auf das Resultat besitzen. Bitte beachten Sie, dass Ihre privaten Schlüssel für Bitcoin Cash während dieser Service-Unterbrechung gesichert verbleiben.“

Doch worum genau geht es eigentlich beim angesprochenen Hard Fork von Bitcoin Cash? Es scheint derzeit zwei Entwicklerteams zu geben, die sich grundlegend in ihren Auffassungen unterscheiden. Bei diesen handelt es sich um Bitcoin ABC sowie Bitcoin SV. Experten schätzen das Potential für eine Chain-Teilung als hoch ein, doch das allein kann für ein Unternehmen wie Ledger keine Bedeutung haben. Vielmehr ist es wichtig, dass die Teilung in zwei Chains positiv verläuft und es keine technischen oder wirtschaftlichen Schwierigkeiten gibt. Deshalb legt der Wallet-Anbieter so viel Wert auf Stabilität.

Andere unterstützen Hard Fork

Weitere Argumente sprechen dafür, den Service für einige Zeit auszusetzen und ihn im Anschluss wieder aufzunehmen. Dazu gehört etwa beispielsweise, dass ungewollte Transaktionen verhindert werden und in Verlusten von BCH Coins oder anderen Problemen enden. Bisher gibt es noch keine Übereinstimmung zum Schutz von Nutzern hinsichtlich solcher Vorkommnisse. Unterdessen unterstützen die Exchanges Coinex und Bitasiaex den Hard Fork und treten damit der Liste bei, die sich seit dem Bekanntwerden der Informationen gebildet hat. Besonders sinnvoll kann es unterdessen sein, trotz Hard Fork bei einem Anbieter wie dem CFD-Broker eToro zu investieren. Hier müssen Sie sich dank der Regulierung und Absicherung durch die Finanzbehörden keine Sorgen um Ihr Guthaben machen.

Der BCH Kurs reagierte unterdessen positiv auf die Entwicklungen der vergangenen Tage. Während sich der Preis bis Anfang November auf einem Plateau von rund 420$ bewegte, stieg der Kurs in den letzten Tagen stark an. Er erreichte einen Preis von fast 580$ und damit den höchsten Preis seit Anfang September. Auch die Marktkapitalisierung von Bitcoin Cash folgte dementsprechend auf dem Weg nach oben. Von rund 7,4 Milliarden $ wanderte sie auf fast 10,2 Milliarden $. Der Sprung in dieser Größenordnung kam innerhalb von gerade einmal zwei Tagen zustande. Seitdem pendelte sich BCH im angesprochenen Bereich ein.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.