McAfee: Bitcoin verdient die Bezeichnung Shitcoin

Auch 2020 begleiten uns wohl Schlagzeilen zu John McAfee. Einmal widmete er sich nun seiner aktuellen negativen Meinung zum Bitcoin.

Krypto-Pionier schießt sich weiter auf BTC ein

Dass seine Statements nicht immer so in der Kryptobranche zwischen Bitcoin und Blockchain einschlagen, sollte der einst vor allem für Sicherheitssoftware bekannte John McAfee begriffen haben. Dennoch lässt er kaum eine Gelegenheit aus, um sich – bevorzugt via Twitter – zu aktuellen Entwicklungen der Lage am Markt zu äußern. Damit machte er zuletzt auch gerne auf seine eigene Kryptobörse aufmerksam. Seine spektakuläre Wette auf einen sechs- oder gar siebenstelligen BTC Kurs jedenfalls zog er kürzlich zurück, nachdem der Preis der wichtigsten Digitalwährungen abermals deutlich fiel. Nun kritisiert der Software-Experte zum wiederholten Male den ersten Krypto-Token der Welt. McAfee nannte die Währung einen „Shitcoin“, was kein Hindernis auf dem Weg zu neuen Gewinnen bei Altcoins wie Ethereum und dem Bitcoin selbst war.

Frühere Prognosen sollten nur Aufmerksamkeit generieren

Trotzdem verschaffte sich McAfee doch wieder einmal Gehör, insbesondere in sozialen Medien gab es manche eifrige Debatte zu seiner Aussage. Und dies scheint ihm am wichtigsten zu sein. Aus dem Nichts tauchte der besagte Begriff dabei nicht auf, denn so mancher überzeugte Bitcoin-Purist tituliert gerne die übrigen Währungen von Ark bis Zcash als „Shitcoins“. McAfee, seit einer Zeit eher für seine Bitcoin-skeptische Haltung bekannt, dreht den Spieß rhetorisch also gewissermaßen um. Von seinen früheren Prognosen und Lobhudeleien auf den Bitcoin ist der Krypto-Fan also inzwischen weit entfernt. Dabei hatte McAfee zeitweise Vorhersagen zu Kursen jenseits der Millionen-Dollar-Grenze publik gemacht.

Bitcoin kaufen leicht gemacht: Unser BTC Handbuch klärt gratis auf!

Auch McAfees Altcoin-Meinung verändert sich ständig

Seine damaligen skurrilen Wetteinsätze hätten letztlich darauf abgezielt, der Branche mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen und neue User anzulocken. Später setzte McAfee jedoch eher auf Altcoins wie Ethereum oder den Privacy Coin Monero. Doch auch davon nimmt er insofern Abstand, als dass „Ethereum nur ein Token und eine Blockchain unter vielen“ sei, bei denen Smart Contracts zum Einsatz kommen. Zwar mag er mit seinen Meinungen mitunter nah an der Wahrheit verortet zu sein, angesichts seiner sprachlichen Sprunghaftigkeit aber hält mancher Kritiker einen schweigenden John McAfee für die beste Ausführung des Unternehmers. Derweil finden sich einige Coins zunehmend in einem klaren Aufwärtstrend wieder – mit oder ohne Prognosen von Seiten McAfees.

Featured Image: Von Bianca Holland | Pixabay

Breaking News

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.