Wallet-Entwickler Ledger erhält Kapital von Samsung

Die Verbindung von Samsung und Ledger scheint nur logisch. Das Unternehmen aus Südkorea machte schon länger Hoffnung auf eine Wallet-Integration.

Nur Investor oder auch Entwicklungspartner?

Wichtiger als die Investition in Höhe von 2,6 Millionen Euro durch den südkoreanischen Global Player Samsung ist für das Unternehmen Ledger aus Frankreich vermutlich die Botschaft hinter dem finanziellen Einstieg. Schließlich unterstreicht der Smartphone-Hersteller Samsung mit seiner Kapitalspritze das eigene Interesse an der Blockchain, Wallets und letztlich auch am Markt für Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Bisher spielt beim neu an den Markt gebrachten Samsung Galaxy S10 Ethereum die Hauptrolle, da das Gerät eine entsprechende Wallet beinhaltet. Wider Erwarten tauchten bei der Veröffentlichung keine Hinweise auf eine Wallet zur Verwahrung von Bitcoins auf. Viele Beobachter hatten eher mit einem Bitcoin-Angebot gerechnet.

Jetzt Bitcoin Handbuch lesen und erfolgreich Bitcoin kaufen!

Ledger-Unternehmenswert steigt merklich

Nun hat sich das Unternehmen Samsung also dafür entschieden, in einen schon etablierten Dienstleister im Wallet-Segment zu investieren. Denn auch wenn der Entwickler Ledger genau genommen noch recht jung ist, spielt der Anbieter in seinem Fachbereich schon länger in der ersten Wallet-Riege. Nach Bekanntwerden des Investments stieg der Ledger-Wert auf rund 260 Millionen Euro, sodass sich der Samsung-Einstieg auch in anderer Form bezahlt macht. Auch wenn beide Unternehmen bisher auf Rückmeldung zur Nachrichtenlage verzichten, ist Samsungs Entscheidung durchaus nachvollziehbar. Durch die neue Zusammenarbeit könnten Nutzer von Endgeräten des Herstellers aus Südkorea in Zukunft möglicherweise Produkte aus dem Hause Ledger auf kommenden Smartphone-Geräten vorfinden.

Kommt bald auf allen Samsung-Geräten ein Wallet-Service?

Zudem könnte Ledger mit dem zusätzlichen Kapital natürlich die eigene Position am Markt durch neue Entwicklungen stärken. Für Krypto-User wiederum könnte dies bedeuten, dass sie in Wallet-Vergleichen bald noch häufiger auf Ledger-Geldbörsen stoßen, wenn sie Bitcoin kaufen und sicher verwahren möchten. Auch andere Coins wie Ripple, Dogecoin oder Litecoin könnten dann vielleicht schon bald auf Geräten des Investors Samsung in einer speziellen Wallet gespeichert werden. Ob man gemeinsam an neuen Entwicklungen arbeiten wird, darüber hüllt man sich in Paris und Seoul gleichermaßen in Schweigen. Für Ledger ist es nach einer Finanzierungsphase in 2018 die nächste Unterstützung eines renommierten Geldgebers.

Featured Image: Von Ruslan Ivantsov | Shutterstock.com

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.