Home > Banken in Russland könnten bald Kryptodienste anbieten

Banken in Russland könnten bald Kryptodienste anbieten

Russlands Schicksal in Bezug auf Kryptowährungen hat sich kürzlich von pessimistisch zu optimistisch gewandelt und überschreitet nun langsam die Grenze zu Optimismus. Berichten zufolge hat der Finanzminister des Landes diese Woche einen Pro-Kryptowährungsbrief an den Premierminister geschrieben, in dem er Banken dazu drängt, Krypto als Finanzanlage zu handeln.

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem und anderen wichtigen Themen aus dem Krypto-Sektor in der vergangenen Woche:

Lokalen Banken in Russland könnte der Handel mit Kryptowährungen erlaubt werden

Russische Banken könnten noch einen draufsetzen, wenn man den jüngsten Berichten Glauben schenken darf. Einem Bericht des Nachrichtenmagazins Kommersant zufolge könnte es den Banken in Russland erlaubt werden, mit Kryptowährungen zu handeln.

Die Bank of Russia hat ihre ablehnende Haltung gegenüber Kryptowährungen offen dargelegt, als sie kürzlich einen Bericht über Kryptowährungen veröffentlichte und ein Verbot wegen der Risiken für das russische Finanzsystem empfahl.

Im Gegenteil, das Finanzministerium hat seine Pro-Krypto-Haltung offen zum Ausdruck gebracht. Der Direktor für Finanzpolitik im Finanzministerium, Ivan Chebeskov, sagte Ende Januar, dass das Ministerium eine Regulierung von Kryptowährungen einem Verbot vorziehe. Darüber hinaus sprach sich Putin bei einem anderen Treffen für die digitalen Vermögenswerte aus.

Aus den neuen Berichten geht hervor, dass der russische Finanzminister Anton Siluanow in einem Schreiben an den Premierminister auf die Legalisierung von Kryptowährungen als Finanzanlagen gedrängt hat. Das bedeutet, dass Banken legal mit ihnen handeln könnten. Es gibt jedoch einige Kontrollen, da die Banken in einem sehr streng regulierten Umfeld arbeiten müssten.
Die weitere Entwicklung wird spannend zu beobachten sein, da die verschiedenen Regierungsstellen in Bezug auf

Kryptowährungen im Land widersprüchliche Standpunkte vertreten haben.

Kryptounternehmen verzichten auf Stromverbrauch, während Texas einem arktischen Sturm trotzt

Ein bereits starker und ausgedehnter Sturm sucht die USA heim und hinterlässt in Staaten wie Texas seinen Anteil an der Zerstörung. Ein Teil des Ungleichgewichts, das ein solch turbulenter Sturm verursacht, betrifft das Stromversorgungsnetz.

In dieser Zeit braucht das texanische Stromnetz so viele Energiereserven wie möglich, und die Bitcoin-Miner in diesem Bundesstaat gehen mit gutem Beispiel voran, um dies zu ermöglichen. Bitcoin-Farmen in Texas haben ihren Betrieb nach und nach heruntergefahren, um die Belastung des Netzes zu verringern, während der Wintersturm das Netz testet.

Texas hat Miner aus verschiedenen Ländern angezogen, da die Aufsichtsbehörden die Schrauben beim Bitcoin-Mining anziehen. Die abwandernden Miner haben sich wegen des billigen Stroms, der größtenteils vom Stromnetz, auch bekannt als Electric Reliability Council of Texas (ERCOT), zur Verfügung gestellt wird, im Bundesstaat mit den einsamen Sternen niedergelassen. Dies ist der Fall, da die Funktionalität dieses Netzes optimal ist, wenn Angebot und Nachfrage perfekt ausgeglichen sind.

Hier kommen die Krypto-Miner, angeführt von der börsennotierten Riot Blockchain, ins Spiel – in der Rolle, Strom für das ERCOT zu sparen. Riot Blockchain begann am Dienstag mit der Schließung seiner Whinestone-Station und hatte den Energieverbrauch bis zum nächsten Tag um 98 % gesenkt. Daraufhin haben mehrere Blockchain-Bergbauunternehmen ihren Betrieb freiwillig heruntergefahren.

Michael Saylor: Krypto-Regulierungen würden die institutionelle Akzeptanz fördern

MicroStrategy-CEO Michael Saylor, ein lautstarker Bitcoin-Evangelist, betonte am vergangenen Mittwoch, dass er ein Befürworter einer klaren Regulierung sei. Saylor argumentiert, dass eine strengere staatliche Kontrolle digitaler Vermögenswerte Anreize für eine verstärkte institutionelle Akzeptanz schaffen würde.

Saylor erklärte während der jüngsten Ausgabe der Squawk on the Street-Chat-Show auf CNBC, dass das institutionelle Geld, das an der Seitenlinie liegt, leicht in die Kryptowährung strömen könnte, wenn die derzeitige Regierung Richtlinien für die Kryptowährung vorgibt.

Er führte weiter aus, dass die Regierung bei der Schaffung von Klarheit "klare, eindeutige Definitionen" des Unterschieds zwischen digitalem Eigentum, digitaler Sicherheit und digitaler Währung ziehen sollte. Er fügte hinzu, dass es zwingend notwendig sei, operative Regeln für eine Kryptobörse zu definieren.

Darüber hinaus stellte Saylor fest, dass die derzeitige Marktvolatilität von Bitcoin auf den schnellen Handel zurückzuführen ist, sich aber unweigerlich stabilisieren wird, wenn die Akzeptanz von Bitcoin im Mainstream wächst. Da es einen Bedarf an einer Lösung für digitale Vermögenswerte gebe, habe sich Bitcoin als geeignete Alternative für diesen Zweck erwiesen.

Ende Januar handelte Michael Saylors MicroStrategy mit 125.051 Coins, die zu einem Durchschnittspreis von 30.200 USD erworben wurden, den größten Bitcoin-Bestand.

Tezos Blockchain erweitert sein Sportangebot mit einem mehrjährigen Vertrag mit Manchester United

Der englische Fußballriese Manchester United hat Berichten zufolge eine mehrjährige Vereinbarung mit Tezos Blockchain getroffen, um offizieller Sponsor der Trainingsanzüge des Teams zu werden.

Laut einem Bericht von The Athletic filmt der Verein bereits Werbeinhalte in Erwartung der Ankündigung des Sponsorendeals. Der Deal würde Tezos jährlich beachtliche 27 Millionen USD kosten, um sein Logo auf den Trainingstrikots der Mannschaft zu platzieren, aber die Vereinbarung schließt das Trainingsgelände aus.

Dieses Geschäft wäre das erste Engagement von Manchester United im Blockchain-Bereich. In dem Bericht wurde auch erwähnt, dass Tezos und der Verein auch Möglichkeiten diskutieren, die Partnerschaft auf andere Blockchain-bezogene Produkte auszuweiten, einschließlich Web 3.0 und Metaverse.

Dieser Bericht zeigt, dass sich das Krypto-Wildfeuer langsam auf den europäischen Fußball ausbreitet, da immer mehr Vereine ihr Engagement mit kryptobezogenen Produkten verstärken.

Es ist erwähnenswert, dass dies nicht das erste Rodeo von Tezos bei Sportpartnerschaften ist. Im letzten Jahr schloss die Blockchain eine Partnerschaft mit Red Bull Racing, McLaren Racing und den New York Mets.

Diem war eine Zeitverschwendung – Dorsey sagt, Facebook hätte Bitcoin übernehmen sollen

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass Meta die Vermögenswerte und das geistige Eigentum von Diem für 192 Millionen USD an Silvergate Capital verkauft hat, wurden die Bemühungen des Social-Media-Unternehmens, einen Stablecoin einzuführen, vereitelt.

In einem Interview mit Michael Saylor im Rahmen der von MicroStrategy veranstalteten Konferenz Bitcoin for Corporations 2022 erklärte Block-CEO und Twitter-Gründer Jack Dorsey, dass die gesamte Reise von Libra über Diem bis hin zu ihrem letztendlichen Ende eine Menge Lektionen bereithielt. Er merkte an, dass das Projekt, obwohl es aus den richtigen Gründen gestartet wurde, "Mühe und Zeit verschwendet" hat.

Dorsey erklärte, dass Meta stattdessen ein offenes Protokoll wie das von Bitcoin hätte verwenden sollen, anstatt zu versuchen, eine völlig neue Währung zu entwickeln. Er erklärte, dass Meta auf diese Weise Bitcoin für die Menschen auf der ganzen Welt zugänglicher gemacht hätte und dass ein solcher Schritt den Produkten von Meta, einschließlich Facebook, zugute gekommen wäre.

Jack Dorsey ist einer der deutlichsten Bitcoin-Befürworter. Seit er Twitter, das soziale Medienunternehmen, das er 2006 gegründet hat, verlassen hat, konzentriert sich Dorsey darauf, das Evangelium des Bitcoin zu verbreiten. Er hat deutlich gemacht, dass er dabei helfen will, die Akzeptanz von Bitcoin zu erhöhen.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.