Home > BitMEX will sich durch Spot-Krypto-Handelsdienst-Angebot diversifizieren

BitMEX will sich durch Spot-Krypto-Handelsdienst-Angebot diversifizieren

Sam Grant

  • Die auf den Seychellen ansässige Krypto-Börse hat heute ihre Spot-Handelsplattform vorgestellt
  • Das BitMEX-Gründungstrio wurde kürzlich wegen illegaler Geschäfte in den USA mit einer Geldstrafe von 30 Millionen USD belegt 

Die BitMEX-Börse ermöglicht es Händlern jetzt, Krypto-Assets zu kaufen und zu verkaufen, die auf ihrer neu eingeführten Spot-Handelsplattform angeboten werden. Bis heute unterstützte die Börse den Spot-Kryptohandel nicht, obwohl sie vor mehr als einem halben Dutzend Jahren gegründet wurde und sich in über 100 Ländern verbreitet hat.

„Heute ist BitMEX der Bereitstellung eines vollständigen Krypto-Ökosystems für unsere Benutzer einen Schritt näher gekommen, um ihre bevorzugten digitalen Assets zu kaufen, zu verkaufen und zu handeln“, sagte CEO Alexander Höpner. Wir werden nicht ruhen, da wir bestrebt sind, unseren Kunden mehr Funktionen, mehr Handelspaare und mehr Möglichkeiten zur Teilnahme an der Kryptorevolution zu bieten.“

Auf der Plattform werden sieben Kryptoprodukte gehandelt

Die bereits live geschaltete Spot-Börse unterstützt sowohl Market- als auch Limit-Orders. Die derzeit unterstützten Kryptowährungs-Paare sind Bitcoin (XBT), Uniswap (UNI), Polygon (MATIC), Chainlink (LINK), Ethereum (ETH), Apecoin (APE) und Axie Infinity (AXS), alle gepaart mit Tether (USDT).

BitMEX bestätigte im Ankündigungspost, dass weitere Kryptowährungen und andere Handelspaare auf dem Weg sind. Um mehr Benutzer für die Plattform zu gewinnen, hat die Spot-Börse auf Werbegeschenke und Angebote für bestehende und potenzielle Händler zurückgegriffen, die die Börse ausprobieren möchten.

Damit Benutzer Zugang zu Handelspaaren erhalten, müssen sie Tether über die Fiat-Gateway-Partner kaufen. Zu diesen Partnern gehört Banxa, das schnelle und sichere Fiat-to-Crypto-Käufe unterstützt. Zahlungen können über Kredit-/Debitkarten von Visa und Mastercard, Google Pay oder Apple Pay erfolgen.

Umstrittene Gründer in rechtliche Schwierigkeiten geraten

Die Diversifizierung von BitMEX weg von Derivaten erfolgt zu einer Zeit, in der seine Gründungsmitglieder mit rechtlichen Problemen konfrontiert sind. Im Februar bekannten sich Arthur Hayes und sein Partner Benjamin Delo in einem vom Justizministerium vorgebrachten Fall schuldig, gegen das Bankgeheimnisgesetz verstoßen zu haben.

Anfang dieses Monats verhängte das US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York in einem separaten Fall eine Geldstrafe von 30 Millionen USD (jeweils 10 Millionen USD) gegen das Duo und den dritten Mitbegründer, Samuel Reed. Das Gericht stellte fest, dass das Trio zwischen 2014 – dem Jahr, in dem die Börse ihren Betrieb aufnahm – und Oktober 2020 gegen die Vorschriften der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und den Commodity Exchange Act verstoßen hatte.

„Die Beschwerde beschuldigte die Unternehmen und ihre Gründer, die BitMEX-Plattform zu betreiben, während sie wesentliche Aspekte des Geschäfts von BitMEX von den USA aus tätigten, und rechtswidrig Aufträge und Gelder von US-Kunden zum Handel mit Kryptowährungen anzunehmen“, schrieb die CFTC in der Pressemitteilung, in der die Zivilstrafe angekündigt wurde.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.