Home > Blockchain-Technik könnte Regierungen im Kampf gegen Covid-19 helfen

Blockchain-Technik könnte Regierungen im Kampf gegen Covid-19 helfen

Blockchain wird jetzt eingesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. 

Regierungen und Institutionen auf der ganzen Welt haben massiv in finanzielle und personelle Ressourcen investiert, um den Kampf gegen die Pandemie fortzusetzen. Diese Anstrengungen werden durch den gezielten Einsatz von Technik ergänzt: künstliche Intelligenz für die Forschung sowie 5G für die verstärkte Verbreitung und Übertragung von Informationen.

Blockchain-Technik wird zwar üblicherweise mit Kryptowährungen assoziiert, sie hat jedoch das Potenzial, zum Kampf gegen Covid-19 beizutragen. Ihre jüngste Anwendung findet sie im Gesundheitswesen und Lebensmittelversorgungsketten.

Inmitten der Pandemie profitieren diese Industriezweige erheblich von Blockchain-Plattformen, da mit ihrer Hilfe die Verteilung von Schutzmaterialien, Hilfsgütern und Spenden schnell und transparent überwacht werden kann, ohne dass irgendwelche Nutzerdaten preisgegeben werden.

Eine weitere Anwendung finden Blockchain-Plattformen im Bereich der digitalen Identität. Unternehmen können über Blockchain-Plattformen miteinander zusammenarbeiten, wenn es darum geht, Wege zur Bekämpfung des Coronavirus zu erforschen oder ein Heilmittel dafür zu entwickeln. Ebenfalls können auf der Blockchain Anwendungen zur Kontaktverfolgung aufgebaut werden, die Anonymität gewährleisten.

Zuverlässige medizinische Daten sind im Kampf gegen das Coronavirus von entscheidender Bedeutung. Mehrere Organisationen sind bereits beschuldigt worden, Daten manipuliert zu haben. Blockchain schafft Abhilfe, indem die Möglichkeit von Drittnutzern, Daten auf der Blockchain zu bearbeiten oder zu ändern, erheblich eingeschränkt und dadurch gewährleistet wird, dass nur transparente und unveränderliche medizinische Daten an die Öffentlichkeit geraten.

Eine weitere Möglichkeit, wie diese Technik gegen das Coronavirus eingesetzt werden kann, ist durch die Erstellung einer globalen Blockchain basierten Pandemiekarte. Damit kann die Ausbreitung des Virus, die Zahl der infizierten und erfolgreich genesenen Bürger, sowie der Bürger, die mit dem Virus in Kontakt waren, sich aber nicht angesteckt haben, verfolgt werden.

Auch dezentrale Zahlungsmethoden können bei der Bekämpfung des Virus eine Rolle spielen. Wenn Unternehmen Zahlungen in Kryptowährungen annehmen, gehen sie nicht das Risiko ein, durch die Verwendung von Bargeld das Virus zu verbreiten.

Darüber hinaus erleichtern schnelle Krypto-Zahlungssysteme grenzüberschreitende Transaktionen und ermöglichen den Geldtransfer mittels Distributed-Ledger-Technik, wobei mehrere synchronisierte Ledgers und Netzknoten zum Einsatz kommen. Auf diese Weise kann das Risiko von einem einzigen Ausfallort reduziert werden.

Blockchain wird derzeit in Spendenkampagnen eingesetzt, um Geld für medizinische Forschung und Ausrüstung zur Bereitstellung von Hilfsmaterialien während der Pandemie zu sammeln. Ein Beispiel dafür ist das Covir-Blockchain-Projekt, das sich mit Octopus-Robotern zusammenschließt, um Biosicherheitslizenzen für Roboter zu finanzieren, die für die Dekontaminierung großer Gebäude während und nach der Corona-Pandemie verantwortlich sind. Ziel des Covir-Blockchain-Projekts ist es, mehr Octopus-Robotern zu Lizenzen zu verhelfen, damit sie weltweit eingesetzt werden können.

Schließlich fördert Blockchain-Technologie die Transparenz bei Spendenaktionen. Außerdem kann die Herkunft von Geldern zurückverfolgt und sichergestellt werden, dass sie für den richtigen Zweck verwendet werden.

Stichworte:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen