Home > Chinesische Behörden klagen 6 Personen für PlusToken Scam an

Chinesische Behörden klagen 6 Personen für PlusToken Scam an

Die sechs Personen werden verdächtigt, bei der Organisation und Führung des Pyramidensystems eine Rolle gespielt zu haben.

Von den 109 Personen, die kürzlich von den chinesischen Behörden im Rahmen des 5,8 Milliarden Dollar schweren PlusToken Falls verhaftet wurden, sind sechs bereits angeklagt worden.

Am 7. September klagten die Staatsanwälte die Angeklagten Chen Shaofeng, Luu Jianghua, Luu Jianghua, Lu Qinghai, Jin Xinghai, Wang Yin und Zhang Qin im Bezirk Xiangshui und in der Stadt Yancheng an. Die Behörden haben erklärt, dass diese Personen ihre Hauptverdächtigen bei der „Organisation und Führung eines kriminellen Pyramidensystems“ sind.

Die Verhaftung der 109 Personen, die verdächtigt wurden, in dieses System verwickelt zu sein, erfolgte Ende Juli. Es handelt sich um 27 Personen, von denen angenommen wird, dass sie die Führungskräfte hinter dem Betrug sind, und 82 „Schlüssel“-Förderer.

Die Person, die angeblich der Anführer des Programms ist, wurde ebenfalls im vergangenen Mai verhaftet, während weitere sechs Verdächtige im Juli 2019 von Vanuatu an China ausgeliefert wurden.

Im Februar 2018 veröffentlichte PlusToken sein Whitepaper. Es behauptete, es handele sich um eine südkoreanische Krypto-Börse, die verzinsliche Konten anbiete, und dass sie mit ihrem natives Token, dem „PLUS“, jeden Monat Renditen zwischen 10% und 30% erziele.

Bis zum 30. Mai hatte PlusToken 3 Millionen registrierte Benutzer gesammelt. Später behauptete das Unternehmen, dass es bis Ende 2019 voraussichtlich 10 Millionen neue Mitglieder aufnehmen würde. Zu diesem Zeitpunkt begannen einige zu vermuten, dass das Unternehmen falsche Behauptungen aufstellen würde. Sie argumentierten, dass eine Benutzerbasis von Millionen von Benutzern zu einer hohen Adaptionsrate geführt hätte, aber der PlusToken war noch nicht von größeren oder kleineren Krypto-Börsen aufgenommen worden.

Durch diesen Betrug gelang es, mehr als 200.000 Bitcoins (BTC), 789.000 Ether (ETH) und 26 Millionen Eos (EOS) von Krypto-Investoren zu erbeuten – im Wert von mehr als 3 Milliarden Dollar. Kurz darauf zog das Unternehmen einen Exit-Betrug durch und ließ seine Investoren hängen.

Für einige Zeit nach dem Vorfall behielt die Firma ihre Website und ihre Social Media-Handles online und behauptete, dass das Ausbleiben des Betriebs auf einige technische Probleme zurückzuführen sei.

Benutzer berichteten, dass die Auszahlungen auf PlusToken am 27. Juni letzten Jahres ins Stocken gerieten. Der Mangel an Einzelheiten über das renditestarke Investment Krypto-Projekt hat das Feuer zusätzlich angefacht, und die chinesische Polizei wurde eingeschaltet, als PlusToken Benutzer feststellten, dass sie im selben Monat nicht mehr auf ihre Gelder zugreifen konnten.

Seit den Verhaftungen hat es keine größeren Bewegungen von PlusToken Geldern gegeben; die letzten bekannten Überweisungen aus PlusToken Wallets fanden Ende Juni statt.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.